Gitarre: CAGED-Skala C-Dur-Form


Die C-Dur-FormBearbeiten

Intervalle C-Dur-Tonleiter Subdominante Dominante
       
Grundakkordform Moll­parallele Subdominanten­ parallele Dominanten­parallele
       
Zugrundeliegende Dur-Tonleiter

 

mit ihren Hauptakkorden

     
     

F-Dur- bzw. D-Moll-TonleiterBearbeiten

in der C-Dur- bzw. A-Moll-Form
 
CAGED-Skala der C-Dur- bzw. Am-Form im 5.Bund

Die Skala beginnt mit der zweiten Hälfte des ersten Fingersatz. Darauf folgt der zweite Fingersatz. Fange deine ersten Übungen am besten auf der A-Saite an. Dort ist die '1' für den Grundton der Durtonleiter oder die '6' für die Molltonleiter. Der zweite Fingersatz geht in den dritten Fingersatz über. Hier hebt sich der Lagewechsel des 3. Fingersatz mit dem Übergang der G- und H-Saite auf, so dass kein Bund gewechselt werden muss. Das klingt im ersten Moment komliziert, reduziert aber das Lernen auf die 3 Fingersätze und den Übergang der G- und G-Saite. Die Skala endet mit dem ersten Fingersatz.

 

Der C-Dur-Akkordtyp ist nicht gerade ein leichter Barré. Von daher ist die Skala nicht unbedingt die erste Wahl bei Stücken in Dur. Dennoch geht die Skala leicht von der Hand. Wenn du schon etwas Erfahrung mit der einfachen C-Dur-Tonleiter in den ersten drei Bünden gemacht hast, findest du dich leicht in der Skala zurecht.

Angenehm ist, dass der Barré-Finger der C/Am-Form auch gleichzeitig die Lage der Skala angibt, was bei anderen Salenformen nicht immer der Fall ist.

Wenn du die C-Barré-Form nicht greifen kannst, dann stelle dir nur im Kopf vor, wohin die Finger hin sollten, um die Grundtöne zu haben.

Am-FormBearbeiten

Du weißt, dass A-Moll die Mollparallele von C-Dur ist, und genau die gleichen Töne hat. Die Barré-Form von A-Moll ist sehr leichter zu greifen (zumindest wenn du die Barré-Akkorde gelernt hast). Von daher ist die Skala wohl die erste Wahl, für Stücke in Moll, die mit der Am-Form beginnen.

Du kannst dir auch über die Moll-Form die Durform ableiten. Angenommen, du willst ein Lied in G-Dur mit dieser Skala begleiten. G-Dur in der C-Form ist schwer zu greifen. (x.10.9.7.8.7) Die Mollparallele Em lässt sich dagegen sehr einfach im 7. Bund greifen. x79987. Also schiebst du die Skala der C-Form einfach in den 7. Bund, und improvisierst dort über die G-Dur-Tonleiter. Versuche es mal mit "American Pie" von Don McLean.

AnwendungsmöglichkeitBearbeiten

Die Skala eignet sich gut für die Leute, die keine Probleme mit dem Barré in der C-Dur-Form haben. Einfacher wird aber wohl ein Lied im natürlichen Moll sein, dessen Grundakkord ein Barré in der Am-Form ist.

Klassische ÜbungBearbeiten

 

Übungsvorschlag für die Improvisation in F-DurBearbeiten

Verwende die Skala der C-Form im 5. Bund. (Würdest du dein Capo in den 5. Bund setzen, und dort ein C greifen, dann hättest du den C-Akkord nach F transponiert. )

Typische Akkordfolge in F-Dur im 5.Bund
   F     Dm   Bb    C     F     Dm  Gm7   C7
|--5--|--5--|-6--|--8-||--5--|--5--|-3-|--3--|
|--6--|--6--|-6--|--8-||--6--|--6--|-3-|--5--|
|--5--|--7--|-7--|--9-||--5--|--7--|-3-|--3--|
|--7--|--7--|-8--|-10-||--7--|--7--|-3-|--5--|
|--8--|--5--|-8--|-10-||--8--|--5--|-5-|--3--|
|-(5)-|-(5)-|-6--|--8-||-(5)-|-(5)-|-3-|-(3)-|
  • YT   Flake (Jack Johnson) © 2002 aus dem Album "Brushfire Fairytales"
    'Dm ,F ,Bb ,F (3x) 'Dm ,F ,Bb ,C | F ,C 'Dm ,A | ,Bb ,C ,F C7 auch spielbar: 'Dm ,F 'Bb ,F ... ,F C7 ...[1]
  • YT   Why Do Fools Fall in Love (The Beach Boys u.a.m.) © ein Schubiduba-Song von 1956
    F 'Dm ,Gm7 'C7 (x) F ,B F ,C7 | 'Bb ,F ,F7 ,G7 ,Gm7 'C7 (Andere Interpreten verwenden mitunter eine andere Tonart, so dass man die Skala ein paar Bünde verschieben muss.)

Übungsvorschlag für ein Stück in C#mBearbeiten

Setze das Capo in den 4. Bund setzen, dann kannst du die folgenden Akkorde der C#m-Tonleiter vereinfachen.

aus
A E B F#m C#m G#m
wird
F C G Dm Am Em

Wende das mal als eine einfache Akkordbegleitung bei folgendem Lied an.

Begleite es mit Am F C Em und Capo im 4. Bund.

Nimm dann das Capo weg und improvisiere mit der Skala der Am-Form ( entspricht C-Form) im 4. Bund. Versuche bei der Improvisation die Akkorde Am F C Em zu visualisieren. Sei dir bewusst, dass du diese Akkorde oder besser ihre Barré-Entsprechungen C#m A E G#m bei deiner Improvisation umspielst.


  1. Im Anfängerunterricht wurde im Lagerfeuerdiplom gezeigt, dass man die einfachen Akkorde einfach anzuzeigen kann, ohne sie auszusprechen, weil man beispielsweise mit dem Singen oder Zählen beschäftigt ist. Ein G-Dur zeigt man üblicherweise rechts-oben an, ein E(m) links-oben, ein A(m) links-unten und ein D(m) rechts-unten. Ein C wird irgendwo in der Mitte angezeigt, also etwa da, wo sich der Grundton des Akkordes befindet.
       
    Diese Methode kann man sich zunutze machen, um bei Akkorden anzuzeigen, welche Form dieser Akkord haben soll. Ein vorangestelltes Komma übernimmt die Aufgabe, die E-Form anzuzeigen (genau wie vorher der Zeigefinger). A-Form = vorangestelltes Hochkomma; D-Form = nachgestelltes Hochkomma; G-Form = nachgestelltes Komma; C- bzw. Hm7-Form ist ohne Kennzeichnung. Analog zur Tabulaturschreibweise werden die Akkorde "auf dem Kopf" angezeigt.