HNO-Heilkunde: Halsweichteile und äußere Haut


FehlbildungenBearbeiten

Mediane HalszysteBearbeiten

Ät.: Reste des Ductus thyreoglossus

Klinik: Kommt als Schwellung unterhalb des Isthmus der SD hervor

DD: SD-Karzinom

TH: Operativ wenn störend.

Laterale Halszyste/-fistelBearbeiten

Ät.: Überbleibsel der 2. Kiementasche (Sinus cervicalis), immer am Vorderrand des M. sternocleidomastoideus, der Fistelgang verläuft durch die Carotis-Gabel.

Th.: Operative Entfernung bei Symptomatik

StrumaBearbeiten

EntzündungenBearbeiten

Lymphadenitis colliBearbeiten

Häufige Diagnose, da im Bereich des oberen Aerodigestivtraktes ständig Erreger eindringen und auch kleine Veränderungen am Hals gut tastbar sind.

S.: Tastbare, meist dauer- oder druckschmerzhafte Lymphknoten (normalerweise sind Lymphknoten weder tastbar noch sonographisch darstellbar). Evtl. weitere Symptome, die diagnostisch hilfreich sein können (Zahnschmerzen, Ohrschmerzen, Halsschmerzen, Speicheldrüsenschwellung, Fieber)

Einteilung:

  • akut < 4 Wochen
  • chronisch > 4 Wochen

Akute Lymphadenitis colliBearbeiten

Ät.: viral (EBV, CMV, HIV, Röteln), bakteriell (Tbc und atypische Mykobakterien, Bartonella henselae, Staphylokokken, Streptokokken...), selten Pilze oder Parasiten (Toxoplasma gondii), Fremdkörperreaktionen, autoimmunologische Prozesse (Sarkoidose), idiopathisch

  • Auftreten oft reaktiv bei Infekten des oberen Mundnasenrachenraumes
  • Mononukleose (EBV) - Tonsillitis plus schmerzhafte zervikale Lymphknotenschwellung
  • HIV Stadium I - Generalisierte Lymphadenopathie, Exanthem, Allgemeinsymptome wie bei grippalem Infekt

D.: Sonographie, Herdsuche

Chronische Lymphadenitis colliBearbeiten

Ät.: Erreger, zahlreiche Pharmaka

DD: Maligne Erkrankung (Lymphom, Metastase), Aktinomykose, Rosai-Dorfman-Syndrom (Hämophagozytische Sinushistiozytose), Castleman-Lymphom (angiofollikuläre Lymphknotenhyperplasie), Kawasaki-Syndrom

D.: Anamnese (Wachstumsgeschwindigkeit der Schwellung, Rauchen, B-Symptome, Beruf, Ernährungsgewohnheiten, Haustiere, Fernreisen), Inspektion und Palpation, HNO-Untersuchung, probatorischer Therapieversuch mit Antibiotika (Befundkontrolle obligat!), Serologie, Erregernachweis und Histologie (Totalexstirpation eines repräsentativen Lymphknotens)

HalsabszessBearbeiten

Notfall!

HalsphlegmoneBearbeiten

Lebensbedrohlich wegen drohender Ausbreitung ins Mediastinum

TumoreBearbeiten

Lymphogene MetastasenBearbeiten

Th.: Selektive Neckdissection (6 Regionen)

LymphomeBearbeiten

HämangiomBearbeiten

Oft im Kindesalter, kosmetischer Notfall bei überproportionalem Wachstum

ParagangliomBearbeiten

Tumor des Glomus caroticum.

CT: Die Bifurkation spreizende Raumforderung zwischen A. carotis und V. jugularis interna

Auch im Ohr möglich mit typisch pulssynchronen Ohrgeräuschen

Th.: interventionell (Radiotherapie, Thrombosierung mit Spirale)

HauttumorenBearbeiten

  • Basaliom
  • Spinaliom
  • Melanom

u.a.m.




Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wikibooks und Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben. Beachten Sie auch den Haftungsausschluss und dort insbesondere den wichtigen Hinweis für Beiträge im Bereich Gesundheit.