Hauptmenü öffnen

Die CD/DVD/BD lässt sich nicht lesenBearbeiten

Optische Laufwerke gehen verblüffend oft kaputt: Die Linse wird matt oder verstaubt, die Achse vibriert zu stark, die Justierung des Laserkopfes stimmt nicht mehr genau, oder der Brenner wurde durch pausenloses Brennen überhitzt. Meist äußern sich Probleme durch eine zunehmende Anzahl von gemeldeten und ungemeldeten Lesefehlern.

Falls Ihr Brenner im Gehäuse senkrecht eingebaut ist, sollten Sie den (vorher ausgeschalteten) PC auf die Seite legen. Wenn das Laufwerk waagerecht liegt, könnte die Justierung besser sein. Probieren Sie mit den Laufwerken Ihrer Bekannten, ob eines davon die Scheibe lesen kann. Manche Brenner haben eine Qualität der Fehlerkorrekturverfahren, die weit über dem Durchschnitt liegt.

Die Freeware-Programme „Unstoppable Copier“, „CloneCD“ bzw. „CloneDVD“ kopieren von der Scheibe alles, was sich noch lesen lässt. Diese Programme haben einen exzellenten Fehlerkorrekturalgorithmus.

Lesefehler sind oft auf sichtbare Kratzer oder Flecken zurückzuführen. Die Kratzer sind nur sehr selten tief genug, um die Datenschicht zu erreichen. Doch der Laserstrahl muss zweimal die Polycarbonatschicht durchqueren, um die Daten abzutasten. Wird der Strahl dabei abgelenkt oder geschwächt, sind die Daten nicht lesbar. Was nun? Ein vorsichtiges Abwischen der Unterseite (nicht kreisförmig, sondern von der Mitte nach außen) kann helfen. Bei schlimmen Kratzern gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Man kann versuchen, die Scheibe zu polieren. Als Schleifmittel ist weiße Zahnpasta, Silberpolitur, Plastepolitur oder notfalls Autopolitur geeignet, die man auf ein fusselfreies Tuch, z. B. ein Brillenputztuch, aufträgt.
  • Tiefere Kratzer kann man versuchen aufzufüllen. Tragen Sie Autowachs oder Möbelwachs auf die ganze Unterseite auf und wischen Sie die Reste mit einem fusselfreien Tuch ab. Die Disc wird in der Zukunft wegen des Weichwachses schadenanfälliger sein.

Bei allen Verfahren kann sich die Lesbarkeit der Daten weiter verschlechtern. Deshalb sollte man so viele intakte Dateien wie möglich vor dem ersten Reparaturversuch sichern.

Kratzer auf der Oberseite einer DVD stören nicht, denn bei einer DVD liegt die Datenschicht gut geschützt in der Mitte der Scheibe. Doch bei einer CD befindet sich die Datenschicht dicht unter der Oberseite, nur von einem Schutzlack und der Farbschicht des Labels „geschützt“. Ist eine CD an der Beschriftungsseite zerkratzt, ist das Polieren sinnlos.