Hauptmenü öffnen

Alle hier gemachten Aussagen treffen gleichermaßen auf CD, DVD, Blu-ray und HD-DVD zu.

Ein Rohling ist nicht in Sektoren unterteilt wie eine Festplatte. Wenn der Brenner beim Brennen eine Pause machen würde, könnte er das Ende der bereits aufgezeichneten Spur nicht wiederfinden, deshalb muss der Brenner stetig mit Daten versorgt werden. Wenn der Datenstrom während des Schreibens abreißt, kommt es zum „Buffer Underrun“ und der CD-Rohling ist nicht mehr verwendbar. Jeder CD-Brenner ist mit einige MB Cache-RAM ausgestattet, um kleine Stockungen auszugleichen. Wenn kurzzeitig keine Daten nachkommen, vermag der Cache dies auszugleichen.

Je größer der Puffer, desto sicherer ist der Schreibvorgang. Kommt es trotzdem häufiger zu einem Buffer Underrun, sollten Sie Ihrem Rechner eine schnellere Festplatte spendieren oder mit der Schreibgeschwindigkeit in der Brenner-Software heruntergehen. Außerdem sollten Sie andere Programme beenden bzw. deaktivieren: E-Mail, Faxempfang, Defragmentierung, Virenscanner, Bildschirmschoner und andere Ressourcenfresser.

Auch die Brenner-Software bietet Ihnen einen Weg, den Buffer Underrun zu vermeiden: Erstellen Sie zunächst auf der Festplatte ein physikalisches Image. Das ist zwar zeitaufwendig, aber dann muss die Software während des Schreibens nicht erst alle Daten auf der Festplatte zusammensuchen und ins CD-Format konvertieren.

Moderne Brenner haben einen Schutz vor Buffer Underrun: Fehlen die Daten, werden „Dummy-Daten“ geschrieben. Allerdings ist nicht sicher, ob jedes ältere Gerät diese CD dann auch lesen kann, außerdem wird Kapazität verschwendet.

Manche Festplatten machen von Zeit zu Zeit eine Pause (1-2 Sekunden) zum Kalibrieren der Köpfe. In dieser Zeit kann die Festplatte Daten weder liefern oder schreiben. Sogenannte AV-Platten (AV=Audio/Video) haben dieses Problem nicht.

Rohlinge, die mit sehr hoher Geschwindigkeit beschrieben worden sind, werden eventuell von älteren Geräten nicht gelesen. Audio-CD-Player lesen meist keine wiederbeschreibbaren CDs.

Aus den Empfehlungen des Herstellers zum CD-ROM-Laufwerk CDRW LG 52x

Installieren Sie keinen DOS Gerätetreiber.
Deaktivieren Sie das BIOS Power Management.
Deaktivieren Sie das Windows Power Management.
Deinstallieren Sie jegliche andere Brennsoftware.
Überprüfen Sie die Leistung des Quell-Laufwerks.
Untersuchen Sie die Festplatte nach Defekten.
Defragmentieren Sie die Festplatte vor jedem Brennvorgang.
Lassen Sie keine anderen Programme laufen während des Brennens.
Wenn Sie von CD auf CD brennen, machen Sie vorher einen Testdurchlauf.