Türkisch: Endungen

Liste der Endungen, die an ein türkisches Wort angehängt werden können.

  1. Hier sind nur die e- und i-Formen aufgeführt. Durch die Vokalharmonie können die sich zu a bzw. ı, u oder ü wandeln.
  2. Endungen mit d oder c, die sich zu t oder ç wandeln können, sind unter d bzw. c aufgeführt.
  3. Da sich im Türkischen die Endungen kumulieren können, ist es unmöglich, alle möglichen Formen hier aufzuführen. Man muss ein langes Wort dann auseinanderdröseln.

A B C Ç D E F G H I İ J K L M N O Ö P R S Ş T U Ü V Y Z

CBearbeiten

-ci (-cü, -cı, -cu) : bezeichnet Berufe, wird auch im übertragenen Sinn gebraucht.

DBearbeiten

-de siehe Lokativ
-den siehe Ablativ
-di
-dik

EBearbeiten

-e siehe Dativ
-er siehe Einteilungszahlen

İBearbeiten

-i siehe Akkusativ oder Possessiv
-im siehe Possessiv
-imiz siehe Possessiv
-in siehe Genitiv oder Possessiv
-iniz siehe Possessiv
-inci siehe Ordnungszahlen

LBearbeiten

-le (-la) : (zusammen) mit, mittels (verkürzt aus ile) – Beispiele: benimle (mit mir), bıçakla (mit dem Messer)
-li (-lü, -lı, -lu) : mit (versehen) – Beispiele: limonlu çay (Tee mit Zitrone, Zitronentee), karagözlü (schwarzäugig)
mehr zum Vergleich zwischen -le und -li auf der Diskussionsseite
-li (-lü, -lı, -lu) : zeigt Herkunft an – Beispiel: Berlinli (Berliner)

MBearbeiten

-mek (-mak) Grundform des Verbes
-me (-ma) Verneinung eines Verbes
-m siehe Possessiv
-miz siehe Possessiv

NBearbeiten

-n siehe Possessiv
-nci siehe Ordnungszahlen
-nde siehe Lokativ
-nden siehe Ablativ
-ne siehe Dativ
-ni siehe Akkusativ
-nin siehe Genitiv
-niz siehe Possessiv

SBearbeiten

-si siehe Possessiv
-siz (-süz, -sız, -suz) : ohne

ŞBearbeiten

-şer siehe Einteilungszahlen

YBearbeiten

-ye siehe Dativ
-yi siehe Akkusativ