Gitarre: der Fis-Moll-Akkord


Der F#m-AkkordBearbeiten

In welcher Tonart kommt der F#m-Akkord vorBearbeiten

Fis-Moll (kurz F#m) ist die Moll-Parallele von A-Dur. Das heißt, dass F#m meistens in der Tonart auftaucht, wo auch ein A-Dur-Akkord auftaucht. Das heißt nicht, dass in jedem Lied, wo ein A-Dur-Akkord gespielt wird, auch ein F#m-Akkord vorkommen muss, aber es lohnt sich die Liederbücher nach Stücken in den entsprechenden Tonarten durchzusehen. Wenn Noten vorhanden sind, erkennt man die Tonart A-Dur an drei Kreuzen als Vorzeichen. Aber auch in der Tonart D-Dur und E-Dur kann der Akkord F#m vorkommen.

Die Tonarten wo F#m also vermehrt anzutreffen ist, das sind die Tonarten

Tonart Subdom. Tonika Dom. Subdom.
parall.
Tonika.
parall.
Dom.
parall.
D G D A Em Bm F#m
A D A E Bm F#m C#m
E A E Bm F#m C#m G#m

Damit wäre die D-Dur-Tonleiter mit zwei Kreuzen als Vorzeichen vollständig. Alle wichtigen Akkorden (Subdominante, Tonika, Dominante sowie die drei Mollparallelen dazu) sind nun bekannt. Bei den anderen Tonarten könnten auch C#m und G#m auftauchen, aber wenn man Glück hat, kommen diese nicht vor, sodass man auch Lieder aus diesen Tonarten verwenden kann.

Sprung in den zweiten BundBearbeiten

Gegriffen wird der Barré-Akkord genau wie der Am-Akkord im 5.Bund, den wir schon in einer der ersten Lektionen kennengelernt haben. Du musst dir bei dem F#m nur merken, dass er genau wie der Bm im 2. Bund gegriffen wird. Wenn die vorherigen beiden Lektionen einigermaßen klappen, dürfte der F#m keine nennenswerten Probleme machen.

Es lohnt sich den Barré-Akkord noch einmal mit dem einfachen E-Moll-Akkord zu vergleichen.

  -  

Bei Barré-Akkorden der E-Moll-Form ist zwischen dem Sattel und den Fingern genau ein Bund frei. Mache dir klar, dass der Sattel beim Barré-Akkord durch den Zeigefinger ersetzt wird. Wie beim Em-Akkord muss zwischen dem Sattel (bzw. Barré-Finger) und den anderen Finger noch ein Bund frei gelassen werden. Anfänger vergessen das manchmal.

Wie beim Bm-Akkord sollte man den Zeigefinger zuerst in den zweiten Bund setzen, bevor man die andren Finger gleichzeitig aufsetzt. Ring- und kleiner Finger werden aber schon in der Luft in die richtige Position gebracht. Wenn die Wechsel zwischen Bm und den offenen Akkorden keine größeren Probleme mehr bereiten, sollte auch der Wechsel von und nach F#m kein nennenswertes Problem bereiten.

Animation

 

ÜbungsvorschlagBearbeiten

Ein Standard-Klischee ist folgende Akkordfolge. Diese Akkordfolge findet man so oder in ähnlicher Folge in vielen Liedern. Die Tonfolge F# - B - E - A - D entspricht der Quintfallsequenz die als Akkordfolge neben Jazz-Standards auch in vielen anderen Stücken vorkommt. Gerne wird diese Folge als Turnaround[1] eingesetzt.

  • D Bm G A - F#m Bm Em A7

Das klassische Musikstück "Kanon in D" von Johan Pachelbel hat eine weitere typische Akkord-Progression (Akkordfolge), die auch in vielen anderen Liedern zufällig oder absichtlich vorkommt. Es lohnt sich also diese Akkordfolge zu lernen, da es recht wahrscheinlich ist, dass diese Akkordfolge so oder in ähnlicher Form in anderen Musikstücken wieder auftauchen wird.

  • D - A - Bm - F#m | G - D - G - A

LiedervorschlagBearbeiten

Viele Lieder In A-Dur werden gerne nach G-Dur transponiert, und mit Capo im zweiten Bund gespielt, um den Barré F#m oder Bm zu umgehen. Anders rum kann jedes Lied, wo ein Em (und Am) vorkommt, einen Ton höher gesungen werden, um die Barré-Akkorde F#m und Bm zu erhalten. Versuche daher ruhig einmal alle Lieder in G-Dur einen Ton höher in A-Dur zu spielen.

Eine beliebte Spielpraxis ist es, dass ein Gitarrist die Akkorde in A-Dur spielt, während ein anderer Gitarrist das gleiche Lied in G-Dur, allerdings mit Capo im 2. Bund spielt. Jede Tonart hat ein paar Eigenheiten, was in einer besser. als in der anderen gelingt. Zwei Gitarristen können so mehr Klangfülle heraus hohlen, als wenn beide exakt das Gleiche spielen.

Lieder mit F#mBearbeiten

To-Do:

Geeignete Copyright-freie Lieder suchen

Nur F#m
  1. Child In The Manger (engl. Weihnachtslied Melodie von Morning has broken)
  2. YT   99 Luftballons (Nena) E F#m A H7 (!!!)
    incl. Bm
  3. YT   Everytime (Britney Spears) (Capo 3)
    (D - A - D - Bm) 2x (F#m - D) 2x (D - A - Bm - F#m - G - A) 2x (D - A - D - Bm) ... (F#m - D) 2x ...
  4. YT   Go West (Pet Shop Boys) D - A - Bm - F#m | G - D - Em - A
  5. YT   Streets of London (Ralph McTell) D - A - Bm - F#m | G - D - Em - A ...
  6. YT   Hey There Delilah (Plain White T's) D - F#m - D - F#m | Bm - G - A - Bm - A ...
  7. YT   Light My Fire (Doors) Am F#m (4x) G A D - | G A D Bm | G D E E7
    Achtung! F#-Dur! (kommt nur ein Finger mit hinzu)
  8. YT   Hotel California (Eagles)Verse: Bm F# A E G D Em F# Chorus:G D Em Bm7 G D Em F#
  9. YT   It never rains in southern California (Albert Hammond) meist Bm (E E7) A A im Refrain einmal Bm E7 A F#m
  10. YT   Come As You Are (Nirvana)
  11. YT   Halo (Beyonce) A Bm F#m D
  12. YT   Iris (Goo Goo Dolls)
  13. YT   Maggie Mae (Rod Stewart)
  14. YT   Wherever You Will Go (The Calling)
  15. YT   Pompeii (Bastille)
  16. YT   Maria (Blondie)
  17. YT   Get Lucky (Daft Punk)
  18. YT   Galway Girl (Ed Sheeran)
  19. YT   Wonderwall (Oasis)
  20. YT   Cheap Thrills (Sia)



  1. Ein Turnaround ist eine kurze Akkordfolge, welche wieder zum Grundakkord zurück leitet. Ein Turnaround ist oftmals Bestandteil einer sich immer wiederholenden Folge von 4 bis 8 Akkorden.