Gitarre: Folkdiplom - Wechselbass


Der WechselbassBearbeiten

Wenn man über längere Zeit einen Akkord aushält, und dabei immer nur einen Basston beibehält, dann kann sich das auf die Dauer auch etwas eintönig anhören. Damit der Bass etwas abwechslungsreicher wird, kann man einen so genannten Wechselbass verwenden.

Der erste Bass der gespielt wird, ist der Basston, den wir schon in der vorhergehenden Lektion gelernt haben. Also, es ist der Basston, der genau so heißt, wie der ganze Akkord.

Beim zweiten Mal, wenn man einen Basston spielt, nimmt man einen anderen Basston. Dazu schlägt man beim zweiten mal nicht mehr den Grund-Bass an, sondern eine oder zwei Saite tiefer, oder sollte dieses nicht möglich sein, dann wählt man eine Saite höher. Ob man jetzt eine oder zwei Saiten tiefer geht, das entscheidet das eigene Ohr bzw. der eigene Geschmack.

     

                                   
                                


    

                                 
                                


Dieses ist nur eine sehr einfache Möglichkeit, einen Wechselbass einzusetzen. In der Einführung in das Zupfen werden noch weitere interessante Möglichkeiten vorgestellt.