Esperanto: Kapitel 49

Die negativen Adverbien „nenial“, „neniel“, „neniom“Bearbeiten

1. Das negative Adverb des Motivs oder Grunds, verbunden mit dem negativen Pronomen neniu, ist nenial, aus keinem Grund, ohne Grund, grundlos:

Li estas nenial ĵaluza. – Er ist grundlos eifersüchtig.
Nenial li trompis vin. – Ohne Grund täuschte er dich.

2. Das negative Adverb der Weise ist neniel – keineswegs, auf keine Weise:

Mi povos neniel aranĝi konkurson. – Ich kann keineswegs einen Wettbewerb arrangieren.
Tiu ago estas neniel laŭregula. – Diese Tat ist keineswegs fair (regelkonform, gemäß Regel).

3. Das negative Adverb der Menge ist neniom – nichts von, kein:

Tiu pentraĵo postulas neniom da lerteco. – Solch eine Malerei verlangt keine Geschicklichkeit.
Estas neniom da vino en lia glaso. – Es ist kein Wein in seinem Glas.

Das Suffix „-iĝ-“Bearbeiten

Das Suffix -iĝ- wird benutzt, um aus intransitiven Verben inchoative Verben zu bilden, das sind solche, die den Beginn der bezeichneten Handlung ausdrücken.

4. Inchoative Verben, die sich aus einer intransitiven Verbwurzel ableiten, deuten den Beginn oder die Entstehung der in der Wurzel benannten Handlung oder Bedingung an:

sidiĝi – sich setzen, sich hinsetzen, einen Sitz einnehmen
stariĝi – aufstehen, sich erheben, sich aufrichten

5. Intransitive Verben können auf ähnliche Weise aus Wurzeln transitiver Verben gebildet werden. Sie bezeichnen dann eine Handlung des Verbs, die nicht direkt mit der Aktion des Subjekts auf sich selbst zusammenhängt (wie im Falle reflexiver Verben, Kap. 8 #4) und die nicht durch eine direkte Aktion verursacht werden (wie im Passiv, Kap. 36 #2):

La pordo fermiĝas. – Die Tür schließt sich.
La veturilo moviĝas – Das Fahrzeug ist in Bewegung.
La branĉo rompiĝas. – Der Ast bricht.
Grupo da personoj kolektiĝis. – Eine Gruppe von Personen sammelt sich.

Anmerkung: Vergleiche die Beispiele in den folgenden Sätzen, in denen dieselbe Verbwurzel in einfacher Form und im Passiv verwendet wird:

Ni fermas la pordon. – Wir schließen die Tür.
La pordo estas fermita. – Die Tür wurde geschlossen.


Oni movas la veturilon. – Man bewegt das Fahrzeug.
La veturilo estas movata. – Das Fahrzeug ist bewegt worden.


Mi rompas la branĉon. – Ich zerbreche den Ast.
La branĉo estas rompita. – Der Ast ist zerbrochen worden.


Li kolektis florojn. – Er pflückte Blumen.
Floroj estas kolektitaj. – Es sind Blumen gepflückt worden.

6. Intransitive Verben können auf ähnliche Weise aus adjektivischen Wurzeln gebildet werden. Sie bezeichnen dann den Erwerb der charakteristischen Eigenschaft, die durch die Wurzel ausgedrückt wird.

laciĝi – müde werden, ermüden
varmiĝi – warm werden
maljuniĝi – alt werden, altern

7. Verben können auf diese Weise auch von Wurzeln gebildet werden, die Substantive, Präpositionen, Präfixe und Suffixe sind, wenn dies einen Sinn ergibt:

amikiĝi – Freunde werden, sich anfreunden
kuniĝi – verbunden werden
foriĝi – weggehen, verschwinden
ebliĝi – möglich werden

VokabelnBearbeiten

apenaŭ – kaum, gerade noch
atmosfero – Atmosphäre
dubi – bezweifeln
efektiva – effektiv, tatsächlich
hela – hell
horizonto – Horizont
krepusko – Dämmerung
nenial – aus keinem Grunde ( #1)
neniel – auf keine Weise ( #2)
neniom – nichts ( #3)
ombro – Schatten
pejzaĝo – Landschaft
radio – Strahl
tropika – tropisch

La krepusko (Leseübung)Bearbeiten

Estas tre agrable eksidi sur herbo kaj rigardi dum bela somera tago la plilongiĝantajn ombrojn. Iom post iom la suno sinkas kaj fine malaperas malantaŭ monteto. La nuboj eklumas en belaj koloroj, kaj la tuta pejzaĝo pli kaj pli beliĝas. Malrapide kreskas la krepusko kaj anstataŭas la helan sunlumon, kaj fine ĉie noktiĝas. La krepusko estas la rebrilado de la sunlumo en la atmosfero, post la malapero de la suno. Tio okazas en jena maniero: la radioj suprenbriladas, en la aeron super niaj kapoj, en la okcidenta parto de la ĉielo. De tie ili rebriladas tiamaniere ke la ĉielo lumiĝas. Kiam estas iom da nuboj sur la ĉielo okcidenta, la sunradioj briladas rekte kontraŭ ilin, belege kolorigante tiujn nubojn. En tropikaj landoj la krepuskiĝo okazas tre rapide. Ĝi ne nur komenciĝas subite, sed ankaŭ daŭras tre mallongan tempon. La noktiĝo preskaŭ tuj sekvas la taglumon, kun rimarkinda subiteco. Apenaŭ komenciĝas la krepusko, kiam la subiranta suno ŝajnas fali preter la horizonto. Tute male okazas en landoj tre nordaj. Tie krepuskiĝas tre frue en la tago, kaj la krepusko daŭras longan tempon antaŭ ol venas la nokto. Efektive en tiuj landoj la krepusko dum ses monatoj de la jaro tute anstataŭas la nokton. Tie oni havas krepuskon dum jarduono, kaj la taglumon dum la sekva jarduono. Krepusko daŭranta tiom da tempo estas tiel rimarkinda kiel tago de tia sama longeco. Mi dubas ĉu tia disdivido de la tempo inter tago kaj malhela nokto estas agrabla, sed oni ne povas eviti tion. Ĉiu tre norda lando havas en ĉiu jaro tiun travivaĵon kaj fakte oni apenaŭ rimarkas ĝin.


ÜbersetzungsübungBearbeiten

  1. Nirgends habe ich eine amüsantere Geschichte gelesen als die von (pri) den zwei Malern, die – aufeinander (Kap. 38 #4) neidisch – einen Wettbewerb vereinbarten.
  2. Einer malte ein Büschel (Kap. 27 #4) Trauben, so vortrefflich, dass die Vögel hinflogen.
  3. Der andere täuschte seinerseits seinen Konkurrenten mit einem Gemälde eines Vorhanges.
  4. Die berühmtesten Künstler jedoch zeigen oft ihre Fähigkeiten durch das Malen (Kap. 47 #3) von Bildern von Sonnenuntergängen – hauptsächlich wegen den leuchtenden Farben, denke ich.
  5. Tatsächlich (efektive) bezweifle ich, ob es einen schöneren Anblick (Kap. 48 #4b) gibt als den Sonnenuntergang.
  6. Er entsteht durch die hellen Sonnenstrahlen, die durch die Atmosphäre zurückstrahlen, lange nachdem die Sonne den Horizont unterschritten hat.
  7. Je mehr Feuchtigkeit (malsekaĵo) in der Luft ist, desto strahlender sind die Farben, und desto schöner wird die ganze Landschaft.
  8. In tropischen Landen bricht die Nacht sehr plötzlich herein, und es gibt fast keinerlei Zwielicht.
  9. Tatsächlich tritt dort kaum ein Zwielicht auf.
  10. In den Ländern im hohen Norden dauert das Zwielicht dagegen sechs Monate, und im Rest des Jahres ist es Tag.
  11. Sich in einem solchen Land aufzuhalten, ist sicherlich eine bemerkenswerte Erfahrung.
  12. Es ist für Personen, die dort nie gelebt haben, in keiner Weise nachvollziehbar.
  13. Solche Dinge steigern mein Verlangen, diese nördlichen Lande zu besuchen.
  14. Keinesfalls jedoch wünsche ich in den tropischen Ländern zu verweilen.