Innere Medizin kk: Hepatitis

Zurück zur Übersicht

DefinitionBearbeiten

ÄtiologieBearbeiten

FormenBearbeiten

SteatohepatitisBearbeiten

NASH/NAFLDBearbeiten

SymptomeBearbeiten
Verlaufsformen und DiagnostikBearbeiten
  • De-Ritis-Quotient AST:ALT < 1
TherapieBearbeiten
KomplikationenBearbeiten
PräventionBearbeiten

ASHBearbeiten

SymptomeBearbeiten
Verlaufsformen und DiagnostikBearbeiten
    • De-Ritis-Quotient AST:ALT > 2
TherapieBearbeiten
KomplikationenBearbeiten
PräventionBearbeiten

Virale HepatitidenBearbeiten

HBVBearbeiten

Infektiologische Charakteristika und SymptomeBearbeiten
Verlaufsformen und DiagnostikBearbeiten
  • Screeningtest bei v.a. HBV:
    • HBs-Ag (nach 2-5 Monaten pos) und Anti-HBc-AK (ggf auch sofort AntiHbc-IgM)
  • nächste Stufe bei pos HBs-Ag (was heißt es wird immer noch Antigen produziert):
    • Virusreplikation: HBe-Ag und HBV-DNA
  • Verlaufsformen und Serologiekonstellationen
Verlauf        Hbs-Ag  Anti-Hbs  Anti-Hbc  Hbe-Ag  Virus-DNA  Anti-Hbe  TransA
                                 IgM  IgG
geimpft           -       +       -    -      -         -        -        -    
ausgeheilt        -       +       -    +      -         -        +        -
akute HBV-I       +       -       +    -      +         +        -        ↑↑
chronisch         +       -       -    +      +         ↑        -         ↑
okkult-chron.     -       -       -    +      -         ↑↑       -        ggf ↑
niedrig.viräm.    +       -       -    +      -         -/↑      +         -
HBs-Ag-Träger
hoch-viräm.       ++      -       -    +      +         ↑↑       -         -
HBs-Ag-Träger
TherapieBearbeiten
KomplikationenBearbeiten
PräventionBearbeiten
Fallbeispiel: HepB NonresponderBearbeiten

Bei einer betriebsärztlichen Untersuchung wird bei einer Krankenschwester folgender Hepatitis B befund erhoben :

  • HBsAK < 5 IU/l

Wie ist dieser Wert zu interpretieren ? Darf die Schwester auf Station arbeiten oder nicht ?

Der Wert bedeutet

  • falls die Schwester geimpft wurde ist sie ein Nonresponder und sollte noch einmal geimpft werden.

Wieviel Prozent der Hepatitis B geimpften sind Nonresponder ?

HCVBearbeiten

Infektiologische Charakteristika und SymptomeBearbeiten
Verlaufsformen und DiagnostikBearbeiten
TherapieBearbeiten
KomplikationenBearbeiten
PräventionBearbeiten
FallbeispielBearbeiten

Bei einer betriebsärztlichen Untersuchung wird bei einer gesunden beschwerdefreien Krankenschwester folgender Hepatitis C Befund erhoben :

Anti HCV positiv ( Grenzwert )
Anti HCV ( RIBA ) inkomplett reaktiv
anti-C1  negativ
anti-C2 positiv
anti-E2 negativ
anti-NS3 negativ
anti-NS4 negativ
anti-C33 negativ

Wie sind diese Werte zu interpretieren ?

  • Interpretation Anti-HCV positiv:
    • Akute Hepatitis C
    • Chronische Hepatitis C
    • Überstandene, ausgeheilte Hepatitis C
    • Falsch positives Resultat
      • Ungefähr jeder 15. positive Befund ist falsch positiv!
      • Besonders häufig sind falsch positive Resultate, wenn andere Erkrankungen vorliegen
      • wie z.B. Rheumatische und Autoimmunerkrankungen, Zuckerkrankheit, Nierenversagen oder andere Virusinfekte.

Bei positiven Resultat muss daher eine Bestätigungsuntersuchung (im allgemeinen HCV-PCR, in Sonderfällen Immunoblot) durchgeführt werden.

Darf die Schwester auf Station arbeiten oder nicht ?

  • ja

Welche Werte sind zusätzlich abzunehmen und in welchem Abstand sind obige Werte zu kontrollieren?

  • HCV-PCR
  • GOT, GPT, GGT , AP, Bilirubin

HAV,HEV und HDVBearbeiten

HAVBearbeiten
HEVBearbeiten
HDVBearbeiten

EBV,CMV, VZV und HSVBearbeiten

seltenereBearbeiten

bakterielle, Pilzbedingte oder parasitäre HepatitidenBearbeiten

BilharzioseBearbeiten

Infektiologische Charakteristika und SymptomeBearbeiten
Verlaufsformen und DiagnostikBearbeiten
TherapieBearbeiten
KomplikationenBearbeiten
PräventionBearbeiten

EchinokkokenBearbeiten

Infektiologische Charakteristika und SymptomeBearbeiten
Verlaufsformen und DiagnostikBearbeiten
TherapieBearbeiten
KomplikationenBearbeiten
PräventionBearbeiten

seltenereBearbeiten

Autoimmune HepatitidenBearbeiten

AutoimmunhepatitisBearbeiten

SymptomeBearbeiten
Verlaufsformen und DiagnostikBearbeiten
TherapieBearbeiten
KomplikationenBearbeiten
PräventionBearbeiten

SarkoidoseBearbeiten

PBCBearbeiten

toxische HepatitidenBearbeiten

MedikamentösBearbeiten

GifteBearbeiten

angeborene FormenBearbeiten

HämochromatoseBearbeiten

M. WilsonBearbeiten

a1-AntitrypsinmangelBearbeiten

extrahepatische UrsachenBearbeiten

CholangitisBearbeiten

Stauungsleber kardialBearbeiten

FragenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Criteria for successful hepatitis B vaccination in adults: results of a case study. Hofmann F, Kralj N. Infection. 2009 Jun; 3 7(3): 266–9. Epub 2008 Oct 14.
  • Hepatitis B third-generation vaccines: improved response and conventional vaccine non-response--evidence for genetic basis in humans. McDermott AB, Cohen SB, Zuckerman JN, Madrigal JA. J Viral Hepat. 1998 Nov;5 Suppl 2: 9–11
  • Non- and low-response after preventive hepatitis B vaccination Hasselhorn HM, Kralj N, Hofmann F, Nübling M, Berthold H. Gesundheitswesen. 1997 May; 59 (5): 321–8. German.
  • Empfehlungen zur Verhütung der Übertragung von Hepatitis-B-Virus durch infiziertes Personal im Gesundheitsdienst Epid Bull 1999; 30: 221–223).

LinksBearbeiten

Hep C vom Anästhesisten ?Bearbeiten

Siehe http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/donauwoerth-patienten-mit-hepatitis-c-angesteckt-arzt-bestreitet-vorwuerfe-a-1239262.html

Hepatitis aus der Metzgerei ?Bearbeiten

Eine junge Frau arbeitet seit einigen Jahren in einer Metzgerei. Sie kommt mit einer seit mehreren Tagen bestehenden akuten Hepatitis zur Aufnahme. Die restliche Anamnese bezüglich Hepatitis ist leer. Welche Art der Hepatitis kann man sich in der Metzgerei holen ?

  • 2004:
    • Hepatitis A-Ausbruch in Hurghada Ägypten
    • 350 Fälle in Luxushotel in Ägypten
    • nicht wärme-erhitzter Orangensaft aus Kairo
    • Über 300 Touristen haben sich angesteckt.
    • Dabei war eine Mitarbeiterin einer Metzgerei aus Tirol.
    • Sie hat dann ihren Sohn und mehrere Kunden der Metzgerei mit Hep A angesteckt .
  • Mitarbeiter im Lebensmittelbereich ( Bäckereien, Metzgereien und Restaurants) sollten unbedingt gegen Hep A geimpft werden.
  • Fall im Raum Nürnberg: Ein Metzger, der sich bei einem Mallorca-Urlaub angesteckt hat, ist Ausgangspunkt einer Hepatitis-A-Epidemie.
  • 2004: 64 Fälle NRW/RLP
    • Bäckerei-Produkte: Großbäckerei mit 1 infizierten Angestellten
  • 2003:
    • USA, Pensylvania: 601 Fälle in mexikan. Schnellrestaurant
    • Grüne Zwiebeln in „Salsa“ aus Mexiko
    • 124 Krankenhauseinweisungen (21%)
    • 4 fulminante Hepatitiden mit Leberversagen (0,7%)
    • 3 Todesfälle (0,5%)

LiteraturBearbeiten

  • Epidem. Bull. 41/ 2004, 15/2005
  • NEJM 353, 890-897, 2005