Gitarre: Picking-Pattern kombinieren


Picking-Pattern kombinierenBearbeiten

Etwas wirklich Neues kommt eigentlich nicht hinzu. Hier wird nochmal alles vorher Gelernte ein wenig zusammengefasst und miteinander kombiniert.

pima pimaBearbeiten

Greifen wir nochmal auf ein klassisches Zupfmuster aus dem Folkdiplom zurück.

Vorübung
 

Basis-PatternBearbeiten

Wenn das Zupfmuster wieder klappt, kann die Akkordfolge auf das Basis-Pattern übertragen werden.

 

Travis-PatternBearbeiten

Sobald die Akkordfolge mit dem Basis-Pattern fließt (20mal und öfter üben), kann man es auf das Travis-Pattern übertragen.

 

Folk-PatternBearbeiten

Zu guter Letzt fehlt noch das Folk-Pattern.

 

Wie du siehst, nichts wirklich neues. Bei unseren Übungen aus den letzten Lektionen hatten wir schon mittendrin das Picking-Pattern gewechselt. Dies machen wir jetzt ein wenig gezielter. Wir haben zwei Zupfmuster und wechseln diese jeden Takt.

Als Übungsbeispiele nehmen wir die gleiche Akkordfolge. Du kannst die Übung auch mit der Etüde aus den letzten Lektionen machen (wo immer das D verschoben wurde). Dort brauchst du weniger auf die Akkorde zu achten. Da der Akkord nur alle zwei Takte wechselt und von der Form her gleich bleibt, kann die Etüde als Einstieg für dich möglicherweise etwas einfacher sein. Aber wenn du die Zupfmuster von vorhin nur halbwegs hinbekommen hast, dann solltest du sie auch mit einem Akkordwechsel bei jedem Takt hinbekommen.

Folk- und Basis-Pattern kombiniertBearbeiten

 

Travis und Basis kombiniertBearbeiten

 

Basis + FolkBearbeiten

 

Basis + TravisBearbeiten

 


Folk + TravisBearbeiten

 

Travis + FolkBearbeiten

Damit haben wir alle 6 möglichen Kombinationen durch.

 



Sobald du in der Lage bist, die Picking-Muster wahllos aneinander zu reihen, wird kaum ein Laie noch heraushören können was du da eigentlich spielt. Mit nur 3 Picking-Muster und ein wenig Basslauf bekommst du so eine recht interessante Begleitung hin.

Und sobald du ein wenig sicherer bist, fängst du selbst an, einfach aus dem Bauch heraus zu kombinieren. Z.B. folgendes:

MixBearbeiten

 


Zum Schluss wurde noch ein Basslauf mit eingefügt, der in ähnlicher Form schon mal beim Folkdiplom vorgekommen ist. Wem das zu schwer sein sollte, kann eine kurze Vorübung machen.

 
G/B (verkürzter G-Dur)
 A|---|---|---|
 K|---|---|-R-|
 K|---|---|---|
 O|---|---|---|
 R|---|-M-|---|
 D|---|---|---|

Basis in GBearbeiten

Wem C Am F G zu langweilig wird, versuche es mal mit G Em C D. Zur Erinnerung: das F# im Bass wird mit dem Zeigefinger gegriffen, dann kann der Mittelfinger für den Em einfach liegen bleiben.

 


Damit wäre die kurze Einführung in das 3-Finger-Picking abgeschlossen. Natürlich waren die 4 Lektionen nur ein Hineinschnuppern in die Materie und es bleibt zu hoffen, dass die Neugier auf mehr geweckt wurde. Sobald du mit dem 3-Finger-Picking etwas sicherer bist, kannst du versuchen die Bassläufe, Hammering und Pull-Offs aus dem Folkdiplom mit in die Picking-Patern zu integrieren.

Sobald du mit dem 3-Finger-Picking genügend Routine bei der Begleitung von Liedern gesammelt hast, lohnt es sich mit der Einführung in das Melodiepicking weiterzumachen.