Biochemie und Pathobiochemie: Glutaracidurie Typ I



AllgemeinesBearbeiten

Für die Glutaracidurie Typ I, die zu den Organoazidopathien gezählt wird, sind neurologische Veränderungen und Makrozephalie bei normaler Intelligenz typisch.

EpidemiologieBearbeiten

Ca. 1 : 100.000 im Kindesalter.

ÄtiologieBearbeiten

Ursächlich sind autosomal-rezessive Mutationen im Gen GCDH (19p13.2), das für die Glutaryl-CoA-Dehydrogenase (EC 1.3.99.7) kodiert.

PathogeneseBearbeiten

Das Enzym katalysiert die Oxidation und Decarboxylierung von Glutaryl-CoA zu Crotonyl-CoA im Rahmen des Lysin- und Tryptophan-Abbaus.

Der Enzymdefekt führt zur Anhäufung der neurotoxischen Metabolite Glutarat, 3-Hydroxyglutarat und Glutaryl-CoA.

PathologieBearbeiten

  • Prominente Stirn
  • Makrozephalie
  • Frontotemporale Hirnatrophie
  • Leukenzephalopathie
  • Striatale Degeneration
  • Gliose und Neuronenverlust in den Basalganglien

KlinikBearbeiten

  • Erkrankungsbeginn in den ersten Lebensjahren
  • Akute infantile Enzephalopathie, häufig Infekt-getriggert
  • Opisthotonus, Dystonie/Dyskinesie, Choreoathetose, Bulbärparalyse, spastische Diplegie, Krampfanfälle, progressive Zerebralparese
  • Hyperthermie
  • Akute subdurale Blutung nach Bagatelltrauma
  • oft normale Intelligenz
  • geringe metabolische Auffälligkeiten (Hypoglykämie, metabolische Azidose, Karnitindefizienz, Glutarazidurie)
  • evtl. auch asymptomatisch

DiagnostikBearbeiten

  • MRT: Mikroenzephalische Makrozephalopathie

DifferentialdiagnosenBearbeiten

  • Glutaracidämie II durch Mutationen in den Genen ETFA, ETFB oder ETFDH, deren Genprodukte am Elektronentransfer in der mitochondrialen Atmungskette mitwirken.

TherapieBearbeiten

  • Metabolische Basisbehandlung (Basic metabolic treatment):
    • Lysin-arme Diät
    • Karnitin-Supplementation
  • Intensivierte metabolische Behandlung bei Infektionen und Verschlechterung:
    • hoch-kalorisch
    • Proteinarm oder -frei

KomplikationenBearbeiten

PrognoseBearbeiten

GeschichteBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten





 

Haben Ihnen die Informationen in diesem Kapitel nicht weitergeholfen?
Dann hinterlassen Sie doch einfach eine Mitteilung auf der Diskussionsseite und helfen Sie somit das Buch zu verbessern.