Schach: Beispiel1


Formales Teil 1 Teil 2 Teil 3



Beispielpartie 1Bearbeiten

1. e2-e4 c7-c5

2. Sg1-f3 e7-e6

3. d2-d4 d7-d6

4. c2-c3 b7-b6

5. Lc1-e3 Lc8-b7

6. Sb1-d2 Sb8-d7

7. Lf1-b5 a7-a6

8. Lb5-a4 b6-b5

9. La4-c2 c5-c4?

 
 
               
               
               
               
               
               
               
               
 
 
Stellung nach 9. ... c5-c4

Dieser optisch scheinbar gute Zug, den man immer wieder in verschiedenen Partien sehen kann, ist in der Regel ein positioneller Fehler. Auf c4 kann der Bauer kein Zentralfeld mehr kontrollieren, aber genau da spielt nun mal die Musik. In dieser Stellung wird das weiße Zentrum schlagartig entlastet.


10. O-O Lf8-e7

11. b2-b3 Sg8-f6

12. b3xc4 b5xc4

13. Sd2xc4 d6-d5?

Verzichtet einfach darauf, den Bauern zurückzunehmen. Dieser kann jetzt durch Abtausch einen Gegenbauern mit in den Tod reißen.

14. e4xd5 e6xd5

15. Sc4-e5 Sd7xSe5

16. Sf3xSe5 O-O

17. Dd1-d3 Sf6-e4

18. f2-f3

Die Dame und der Läufer schauen schon einmal ganz gefährlich nach h7. Mit diesem Zug wird der lästige Blockadespringer wieder vertrieben.

18. ... Se4-f6

19. Ta1-b1 Ta8-b8

20. Tb1-b6

 
 
               
               
               
               
               
               
               
               
 
 
Stellung nach 20. Tb1-b6

Der Turm droht einerseits, sich gegen den wichtigen Verteidigungsspringer zu opfern, andererseits droht eine Turmverdoppelung in der b-Linie. Aber was macht Weiß eigentlich, wenn Schwarz den Turm schlicht mit der Dame nimmt?


20. ... Dd8xTb6

21. Se5-d7 Db6-b2

Der Springer auf f6 darf nicht nehmen, weil das Matt auf h7 droht.

22. Sd7xSf6+ Le7xSf6

23. Dd3xh7#