Kochbuch/ Rheintaler Ribel

Wikipedia hat einen Artikel zum Thema:

Ribel war vom 18. bis ins zwanzigste Jahrhundert das Hauptnahrungsmittel der kleinbäuerlichen Rheintaler Bevölkerung.

Rheintaler Ribelmais - AOC-Verpackung (seit 2013 AOP)

ZutatenBearbeiten

Für 4 Personen

  • 400 g Rheintaler Ribelmais
  • 6 dl Milchwasser (halb Milch, halb Wasser)
  • 1 TL Salz
  • Bratbutter oder Bratcrème
  • 50 g Butter

ZubereitungBearbeiten

Ribelmais in eine Schüssel geben. Milchwasser kurz aufkochen, mit Salz würzen und über den Ribelmais gießen. Nur leicht umrühren. Mindestens 3 Stunden zugedeckt quellen lassen. (Traditionell lässt man die Ribelmasse über Nacht quellen, die Schüssel wird dabei mit einem feuchten Küchentuch zugedeckt, damit der Ribel atmen kann) Die Ribelmasse in der heißen Bratbutter oder Bratcrème bei mittlerer Hitze langsam, unter ständigem schaben, rösten («ribeln»). Immer wieder zudecken, damit der Mais feucht bleibt. Butter portionenweise beigeben. 15-20 Minuten weiter «ribeln», bis sich goldbraune Krümelchen («Ribel») bilden. Ribel wird traditionell mit Apfelmus serviert. Es eignet sich jedes andere Fruchtmus dazu. Der Ribel kann auch mit Zucker oder Kakao bestreut werden. Der übrig gebliebene Ribel kann zum Frühstück, anstelle von Haferflocken oder Kornflakes, mit Milch übergossen oder im Kaffee eingeweicht gegessen werden.