Kochbuch/ Marmorkuchen

Wikipedia hat einen Artikel zum Thema:

Marmorkuchen besteht aus Rührteig. Einem Teil des Teiges (ein Drittel bis die Hälfte) wird Kakao zugegeben und die beiden Teige anschließend leicht gemischt, so dass die namensgebende Marmorierung entsteht.

Marmorkuchen

ZutatenBearbeiten

  • 300 g Butter oder Margarine,
  • 175 g Zucker,
  • 5 Eier,
  • optional: abgeriebene Schale von einer unbehandelten Zitrone,
  • 1 Päckchen Vanillinzucker oder selbstgemachter Vanillezucker,
  • 500 g Mehl,
  • 2-3 Esslöffel Milch,
  • 1/2 Päckchen Backpulver,
  • 3 Esslöffel Kakaopulver,
  • optional: 50 g dunkle Schokolade oder Blockschokolade, gerieben
  • eine Prise Salz

ZubereitungBearbeiten

  1. Die Butter mit dem Zucker in einer Rührschüssel schaumig rühren. Vanillinzucker, Zitronenschale, Salz und Eier zugeben und kräftig verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und unterrühren. Der Teig sollte eine Konsistenz haben, bei der er gerade noch schwer reißend vom Löffel fällt. Eventuell esslöffelweise Milch hinzugeben, bis die Konsistenz erreicht ist
  2. Die Gugelhupf- oder Kastenform mit Butter einfetten. Dann mit etwa der Hälfte des Teiges füllen.
  3. Zum restlichen Teig das Kakaopulver und noch etwas Milch zugeben, sowie die Schokolade zugeben und unterrühren.
  4. Den nun braunen Teig mit einem Löffel portionsweise auf dem hellen Teig verteilen, anschließend mit einer Gabel in spiralförmigen Kreisen einmal durch den Teig gehen, um das Marmormuster zu erzeugen.
  5. Den Kuchen auf der mittleren Schiene 55-70 min. bei 180 °C (vorgeheizter Ofen) backen. Kurz abkühlen lassen und dann aus der Form stürzen.

Anmerkung: 2 EL Rum oder 4 - 6 Tropfen Rumaroma geben dem Marmorkuchen ein sehr gutes Aroma.