Kochbuch/ Hefezopf



klassischer Hefezopf

Hefezopf
Kategorie: Gebäck und Kuchen
Menge: 1 Zopf (ca.1000g)
Zubereitungszeit: ca. 1,5 - 2 h
Zeit bis Servierung: sollte abgekühlt sein
Schwierigkeitsgrad: Sehr leicht
Hinweise
Vegetarisch: Ja
Alkohol: Nein

Dieses Rezept ergibt einen leicht herzustellenden Hefezopf, wie er zu jeglicher Festlichkeit, wie zum Beispiel zu Ostern, serviert werden kann.

ZutatenBearbeiten

  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Wasser oder Kondensmilch
  • 300 ml lauwarme Milch
  • 80 g Butter oder Margarine
  • 20 ml Öl
  • 1 P. Vanillezucker
  • 100 g Zucker
  • 600 g Mehl
  • 1/2 P. Frischhefe
  • Hagelzucker

ZubereitungBearbeiten

  • Zunächst alle Zutaten auf Zimmertemperatur bringen. (keine Zutaten direkt aus dem Kühlschrank verwenden!)
  • Die Butter bzw. Margarine leicht erwärmen, da sie flüssig besser verarbeitet werden kann.
  • Der lauwarmen Milch Zucker, Vanillezucker, Öl und verflüssigte Butter zugeben.
  • Die Hefe dazu bröseln und etwa 15 Min mit einem Tuch abgedeckt in der warmen Küche stehen (aufgehen) lassen.
  • Während dieser Wartezeit etwa 400 g Mehl in eine Rührschüssel sieben und in der Mitte eine Vertiefung formen.
  • Ein Ei und die Hefemasse in diese Vertiefung geben und alles zu einem Teig verkneten.
  • Den so entstanden Teig unter schrittweiser Zugabe des restlichen Mehls verkneten, bis er von Hand weiter verarbeitet werden kann.
  • Den fertigen Teig in drei etwa gleich schwere Stücke teilen und diese zu länglichen Strängen ausrollen.
  • Aus diesen Strängen nun am besten von der Mitte aus in beide Richtungen einen Zopf flechten, da so das gleichmäßigste Ergebnis erreicht wird.
  • Den Zopf auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen (evtl. diagonal) und circa eine halbe Stunde abgedeckt in der warmen Küche gehen lassen.
  • In der Zwischenzeit kann der Backofen bereits auf etwa 180° (ober/unter Hitze) vorgeheizt werden.
  • Das Eigelb mit der Kondensmilch bzw. etwas Wasser verrühren und den Zopf nach dem Aufgehen damit bestreichen.
  • Den Hefezopf mit dem Hagelzucker bestreuen.
  • Den Zopf etwa 20–25 Minuten goldgelb backen. Gegen Ende kann mit einer Backnadel getestet werden, ob der Zopf gar ist.
  • Sollte das Gebäck zu dunkel werden, so kann weiteres Verbrennen evtl. durch Abdecken des Zopfes mit etwas Backpapier verhindert werden.
  • Zum Auskühlen den Zopf am besten inkl. dem Backpapier auf ein Gitterrost legen.

AbwandlungenBearbeiten

  • Dem Teig können nach Belieben auch Rosinen, Nüsse oder Mandeln hinzugefügt werden.
  • Bei Rosinen ist es wichtig, diese vorher etwa 24 Std. in Wasser (oder auch Rum) quellen zu lassen, da sie dem Teig sonst Feuchtigkeit entziehen.
  • Bei Unverträglichkeiten oder Vegetariern kann die Milch auch durch eine gleiche Menge Wasser bzw. die Butter durch Margarine ersetzt werden.