Kochbuch/ Grüne Sauce

Grüne Sauce ist eine kalte Sauce aus Sauerrahm und verschiedenen Garten- und Wiesenkräutern. Die Sauce ist ein Sommergericht, das zu Pellkartoffeln und ggf. Fleisch gereicht wird. Es handelt sich um ein typisch hessisches Gericht, das jenseits der Landesgrenzen nur wenig bekannt ist. Es gibt zwei Hauptvarianten, die sich durch die Auswahl der Kräuter und deren Mengenverhältnis unterscheiden: Im Süden Hessens wird die Frankfurter und in Nordhessen die Kasseler Grüne Sauce serviert.

KräutermischungBearbeiten

 
von links oben: Borretsch, Zitronenmelisse, Sauerampfer, Pimpinelle mit Blüte, Petersilie, Schnittlauch mit Blüte, Kerbel

Zu gleichen Teilen und reichlichBearbeiten

  • 2 Bund Borretsch
  • 2 Bund Kerbel
  • 2 Packungen Kresse
  • 2 Bund Petersilie
  • 2 Bund Pimpinelle
  • 2 Bund Schnittlauch

In geringerer MengeBearbeiten

  • mehrere Blätter Sauerampfer

Optional oder alternativBearbeiten

  • Dill
  • Zitronenmelisse

Weitere ZutatenBearbeiten

 
Grüne Soße mit halben gekochten Eiern und Kartoffeln
  • 2 Becher Sauerrahm zu 200 g
  • 1 Becher Joghurt zu 500 g
  • 1 EL Balsamico-Essig
  • 1 kräftiger TL scharfer Senf
  • 2 hartgekochte Eier pro Person
  • Salz
  • Pfeffer

ZubereitungBearbeiten

Kräuter waschen und die groben Stengel entfernen. Kräuter auf einem Holzbrett mit einem Wiegemesser grob zerkleinern und dann im Mixer mit dem Joghurt zu einer kräftigen Sauce verarbeiten. Diese Sauce in eine Schüssel geben, Sauerrahm, Essig, Senf, kleingehackte Eier dazugeben und vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

BeilagenBearbeiten

Die fertige Grüne Sauce kann zu kalten oder warmen Pellkartoffeln gereicht werden. Als Fleischbeilagen eignen sich gekochtes Rindfleisch oder kurzgebratene Fleischsorten wie Schweine- oder Geflügelschnitzel.