Kochbuch/ Fuddelsuppe

Die Fuddelsuppe

Jetzt wird der ein oder andere sagen, was soll das denn sein...

Die Geschichte ist eigentlich die, dass der Koch eines kleinen Wittgensteiner Hotels für einen späten Gast noch etwas zusammenfuddeln mußte. Leider hatte der Koch nicht mehr die große Lust aufwendig zu kochen. So warf er ein paar Nudeln, Gewürze und Zwiebeln in einen Topf, löschte alles mit Wasser ab, schlug ein paar Eier dran und fertig war eine deftige Suppe.

Der Gast war sehr zufrieden und die Suppe fand den Weg auf die Speisekarte.

ZutatenBearbeiten

  • 2 - 3 Tassen Suppennudeln
  • 2 - 3 mittelgroße Zwiebeln, in Streifen geschnitten
  • 1/2 Tasse Suppengemüse oder kleingehackte Stücke Möhren
  • 2 Suppenwürfel, alternativ gekörnte Brühe (für 1-2 Liter Suppe)
  • 1 großer Stich Butter
  • Eier nach Bedarf

ZubereitungBearbeiten

  • In einem mittelgroßen Topf werden die in Scheiben geschnittenen Zwiebeln und die Nudeln mit dem Stich Butter angeschwitzt bis die Zwiebeln glasig und/oder die Nudeln angeröstet sind. Die Zwiebeln sollten nicht mehr knackig sein.
  • Achtung: die Nudeln nicht braun werden lassen.
  • Das Ganze mit ca. 1-2 Liter warmem Wasser ablöschen und die Brühwürfel, bzw. die gekörnte Brühe dazugeben.
  • Das Suppengemüse zugeben.
  • Die Suppe kurz aufkochen und dann bei kleiner Flamme ziehen lassen (ca. 5-6 Min), bis Nudeln und Gemüse gar sind.
  • Nun die Eier zerschlagen und mit einem Löffel unterheben und noch mal 5 Min. ziehen lassen.
  • Jetzt noch die Suppe mit gemahlenem Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken.

Tipps/AnmerkungenBearbeiten

  • Ich empfehle zur Suppe ein Grau- oder Bauernbrot mit frischer Butter.
  • Je nach Anzahl der Eier wird die Suppe etwas dick - macht nix, schmeckt noch besser!