Geschichte Englands und Großbritanniens: Eine Chronik/ 1650 bis 1699

ChronikBearbeiten

Jahr Monat Tag Ereignisse
1650 April Die Belagerung von Clonmel fand bis Mai 1650 während der Rückeroberung Irlands durch Oliver Cromwell in der irischen Stadt Clonmel statt.
1650 Mai Oliver Cromwell verlässt Irland, um den Aufstand in Schottland niederzuschlagen und übergibt den Oberbefehl in Irland an seinen Schwiegersohn Henry Ireton.
1650 Mai Die erste Belagerung von Limerick muss wegen des Wetters bald wieder abgebrochen werden.
1650 Mai 10. Bei der Rückeroberung Irlands besiegt die englische Parlamentsarmee unter Roger Boyle irische Truppen in der Schlacht von Macroom.
1650 Juni 23. Nach dem Tod seines Vaters Charles I. wird Charles II. mit der Ausrufung zum König von Schottland in Edinburgh die Möglichkeit gegeben, den Thron Schottlands zu besteigen, wenn er das Scottish Covenant, die Zusicherung der Glaubensfreiheit für schottische Presbyterianer, unterzeichnet. Mit seiner Ankunft in Schottland signiert er die Erklärung. In Schottland findet er so die nötige Unterstützung, um gegen Oliver Cromwell vorzugehen.
1650 Juni 24. Schlacht von Scarrifholis
1650 Juli 22. Oliver Cromwell landet in Schottland, um die Covenanters, die Royalisten in Schottland, zu bekämpfen.
1650 September 3. Schottland wird in der Schlacht von Dunbar von Cromwell und seiner New Model Army besiegt.
1650 Dezember James Butler, 1. Duke of Ormonde, Befehlshaber der irischen Konföderationsarmee, flieht, demoralisiert durch die ständigen Niederlagen, nach Frankreich.
1651 Januar 1. Nachdem er das Scottish Covenant unterzeichnet und damit den Schotten Glaubensfreiheit zugesichert hat, wird Karl II. in Scone zum König von Schottland gekrönt. Er ist der letzte König, der an diesem Ort gekrönt wird.
1651 Juli Die Konföderierten Truppen unter Donagh MacCarthy treffen in der Schlacht von Knocknaclashy auf englisch-parlamentarische Truppen unter Roger Boyle und werden besiegt.
1651 August Die bis Mai des folgenden Jahres dauernde Belagerung von Galway beginnt.
1651 August 25. Die Schlacht von Wigan Lane findet während des Dritten Englischen Bürgerkrieges zwischen Royalisten unter der Führung von James Stanley, 7. Earl of Derby, und Teilen der New Model Army unter Führung von Oberst Robert Lilburne statt. Die Royalisten werden besiegt und verlieren fast die Hälfte ihrer Offiziere und Soldaten.
1651 September 3. In der entscheidenden Schlacht des englischen Bürgerkriegs bei Worcester besiegen die Parlamentstruppen unter Oliver Cromwell den neuen König Karl II., der sich nur mit Glück ins Exil retten kann.
1651 Dezember 1. Die englische Navigationsakte tritt in Kraft. Sie reguliert Schifffahrt und Seehandel und schafft damit die Voraussetzung für Englands Aufstieg zur führenden See- und Handelsmacht.
1652 Mai Die Belagerung von Galway endet mit der Eroberung der irischen Stadt durch die englischen Parlamentstruppen.
1652 Mai 29. In der Seeschlacht bei Dover (Im Englischen Seeschlacht bei den Goodwin Sands genannt) trafen (am 19. Mai 1652 nach dem in England benutzten Julianischen Kalender) die Flotten des Commonwealth von England und der Vereinigten Provinzen der Niederlande aufeinander. Diese Seeschlacht war der Auftakt zum Ersten Englisch-Niederländischen Krieg, es gab keine Gewinner.
1652 August 26. Im Ersten Englisch-Niederländischen Seekrieg siegen die Holländer unter Admiral Michiel de Ruyter in der Seeschlacht bei Plymouth über eine englische Flotte unter dem Befehl von George Ayscue, dem anschließend das Kommando genommen wird.
1652 September 6. In der Seeschlacht bei Elba treffen im ersten Englisch-Niederländischen Krieg Schiffe beider Seiten aufeinander. Die Niederländer können unter Verlusten ein englisches Schiff erobern.
1652 Oktober 8. In der Seeschlacht bei Elba treffen im ersten Englisch-Niederländischen Krieg Schiffe beider Seiten aufeinander. Die Niederländer können unter Verlusten ein englisches Schiff erobern.
1652 Dezember 10. Die Seeschlacht bei Dungeness im Ersten Englisch-Niederländischen Krieg bringt den Niederlanden einen Sieg und damit das Herrschen über den Ärmelkanal ein, die englischen Kriegsschiffe ziehen sich am Tagesende zurück.
1653 Februar 28. Im Englisch-Niederländischen Krieg kommt es zur Seeschlacht bei Portland. Nach dreitägigem Kampf, bei dem die niederländischen Verluste höher sind, ist die englische Vorherrschaft im Ärmelkanal wieder hergestellt.
1653 März 14. In der Seeschlacht bei Livorno bezwingen die Niederländer unter Johann van Galen im Ersten Englisch-Niederländischen Krieg ein englisches Geschwader und erlangen die Vorherrschaft im Mittelmeer.
1653 April 20. In England vertreibt Oliver Cromwell mit 30 Bewaffneten die rund 100 Abgeordneten des Rumpfparlaments, die sich in den Tagen zuvor geweigert haben, die Selbstauflösung des Parlaments zu beschließen.
1653 Juni 12. In der Seeschlacht bei Gabbard (Im Niederländischen Seeschlacht bei Nieuwpoort, in England auch Seeschlacht bei North Foreland genannt) während des Ersten Englisch-Niederländischen Krieges schlugen sich am 12. und 13. Juni 1653 die Flotte des Commonwealth of England und die Flotte der Vereinigten Provinzen der Niederlande vor der Küste von Suffolk im Englischen Kanal. Die Niederländer erlitten eine folgenreiche Niederlage.
1653 August 10. Die Seeschlacht bei Scheveningen ist die letzte Auseinandersetzung mit Waffen im ersten Englisch-Niederländischen Krieg. Beide Seiten beanspruchen den Sieg für sich. Der Tod ihres Admirals Maarten Tromp in der Schlacht fördert unter anderem die Bereitschaft der Niederländer zu einem Friedensschluss.
1653 Dezember 16. Englands erste geschriebene Verfassung, das „Instrument of Government“ wird vom englischen Armeerat in London verkündet. Oliver Cromwell nimmt den Titel „Lord protector of England, Scotland and Ireland“ an.
1654 April 5. Friede von Westminster, der Erste Englisch-Niederländische Krieg endet.
1654 Mai 8. Mit dem Frieden von Westminster endet der Erste Englisch-Niederländische Krieg. Die Niederlande müssen die englische Navigationsakte anerkennen, nach der außereuropäische Güter nur auf englischen Schiffen nach England eingeführt werden dürfen.
1655 Mai 10. Englische Truppen unter William Penn landen im Süden der Spanischen Kolonie Jamaika. Die spanische Kolonialverwaltung in Spanish Town ergibt sich bereits am nächsten Tag den Angreifern. Die Karibikinsel bleibt bis 1962 in britischem Besitz.
1656 Juni 13. Nachdem Oliver Cromwell den 1290 von Edward I. verhängten Judenbann aufgehoben hat, dürfen Juden sich wieder in England und den britischen Kolonien niederlassen.
1657 Mai 8. Oliver Cromwell, seit 1653 Lordprotektor von England, lehnt die ihm vom Parlament angebotene Königskrone ab.
1658 Juni 23. Dünkirchen ergibt sich den Franzosen. Diese geben die Stadt auf Grund von Bündnisabkommen an die Engländer weiter.
1658 September 3. Nach dem Tod von Oliver Cromwell wird sein Sohn Richard Lordprotektor von England, der dieser Aufgabe allerdings nicht gewachsen ist.
1659 Mai 25. Oliver Cromwells Sohn Richard Cromwell wird vom Parlament zur Abdankung als Lordprotektor von England, Schottland und Irland aufgefordert und kommt dieser Aufforderung ohne Zögern nach. Damit ist der Weg frei für die Stuart-Restauration knapp ein Jahr später.
1660 Januar 1. Samuel Pepys macht die erste Eintragung in sein geheimes Tagebuch, das er bis zum 31. Mai 1669 führen wird.
1660 März 16. Nachdem König Karl II. den englischen Thron bestiegen und die Rechte des Parlaments beschworen hat, wird das seit 1640 tagende „Lange Parlament“ formell aufgelöst.
1660 Mai 8. Die Abgeordneten des Convention Parliaments im Commonwealth of England proklamieren den im Ausland weilenden Karl II. zum König und beenden so die republikanische Periode in der englischen Geschichte.
1660 Mai 29. In England wird mit dem Einzug von König Karl II. in London an seinem 30. Geburtstag die Monarchie wieder eingeführt.
1660 November 28. Zwölf Gelehrte, unter ihnen Christopher Wren, William Petty, Robert Boyle und John Wilkins beschließen im Gresham College die Gründung einer wissenschaftlichen Gesellschaft, die spätere Royal Society in London.
1661 Januar 30. Am Jahrestag der Hinrichtung Karls I. wird zu Beginn der Stuart-Restauration in England am Londoner Galgenplatz Tyburn mit den exhumierten Leichen von Oliver Cromwell, John Bradshaw und Henry Ireton eine posthume Hinrichtung inszeniert.
1661 April 3. Die Britische Ostindien-Kompanie erhält von König Karl. II. die Zivilgerichtsbarkeit und die Militärgewalt in Indien übertragen und darf dort gegen „Ungläubige“ Kriege führen oder Friedensschlüsse vereinbaren.
1661 April 23. In Westminster Abbey wird Karl II. zum englischen König gekrönt. Da in der vorigen Zeit des Commonwealth of England die Kronjuwelen zum zweiten Mal verloren gegangen waren, wurde zur Krönung ein neuer Kronschatz angefertigt.
1662 Mai 31. Der englische König Charles II. heiratet Katharina von Braganza. Als Katholikin wird sie jedoch nicht zur Königin von England gekrönt. Katharina von Braganza führt nach ihrer Heirat mit König Charles II. den Tee am englischen Hof ein und gilt damit als Begründerin der Britischen Teekultur.
1662 Oktober 27. Der englische König Karl II. verkauft die Stadt Dünkirchen für fünf Millionen Livres an das von Ludwig XIV. regierte Frankreich.
1663 März 24. Der englische König Karl II. übergibt acht Lord Proprietors, die ihm zur Thronbesteigung verholfen haben, Gebiete in Nordamerika, die nach seinem Vater Karl I. Carolina genannt werden.
1663 Juli 27. Das englische Parlament beschließt in einer zweiten Navigationsakte, dass Güter für die nordamerikanischen Kolonien ausschließlich auf englischen Schiffen und von England aus transportiert werden dürfen.
1664 März 12. Englands König Karl II. verschafft seinem Bruder Jakob, dem Herzog von York und Oberbefehlshaber der englischen Flotte, die gesamte niederländische Atlantikküste Nordamerikas als Besitz. Das Gebiet gehört ihm nicht, es ist die Kolonie Nieuw Nederland der Republik der Sieben Vereinigten Niederlande. Die königliche Entscheidung beschwört prompt zwischen beiden Staaten Auseinandersetzungen herauf.
1664 Mai 9. Schwedische Besitzungen an der Goldküste werden von den Engländern unter Robert Holmes erobert. Die einzelnen Festungen und Faktoreien in der Region um Cape Coast dienen dem Handel mit Sklaven und Rohstoffen, den später die Royal African Company betreibt.
1664 August 27. Die Engländer übernehmen Nieuw Amsterdam von den Niederländern und benennen es in New York um.
1664 Oktober 28. Der Herzog von York, der spätere König Jakob II., gründet als Lord High Admiral ein Regiment, aus dem die Royal Marines werden.
1665 März 4. Der englische König Karl II. erklärt der Republik der Sieben Vereinigten Niederlande den Krieg, der als Zweiter Englisch-Niederländischer Seekrieg in die Annalen eingeht.
1665 März 6. Die erste Ausgabe der Philosophical Transactions, der weiterhin von der Royal Society in London herausgegebenen Zeitschrift, wird publiziert.
1665 April 12. Margaret Porteous ist der erste registrierte Pest-Todesfall der Großen Pest von London, die bis zum Großen Brand 1666 in London und Umgebung wüten und rund 100 000 Todesopfer fordern wird.
1665 Juni 13. In der Seeschlacht bei Lowestoft besiegen die Engländer die Niederländer, können jedoch trotz der scheinbaren Vernichtung der niederländischen Flotte keinen entscheidenden Vorteil aus diesem Sieg ziehen.
1665 August 12. In der Schlacht in der Bucht von Bergen scheitert der Angriff eines englischen Geschwaders auf einen niederländischen Handelskonvoi.
1666 Juni 14. Englisch-Niederländischer Krieg (1665–1667): Nach der gewonnenen Viertageschlacht (Four Days Battle) glauben die Niederländer, die englische Flotte zerstört zu haben.
1666 August 5. Der St. James’s Day Fight (Tweedagse Zeeslag), eine zweitägige Seeschlacht, endet mit einem Erfolg der Engländer. Admiral Michiel de Ruyter gelingt es, den Rückzug seiner holländischen Flotte geschickt zu decken.
1666 August 22. Die Engländer legen Feuer in West-Terschelling und zerstören den Ort nahezu vollständig.
1667 Juni Beim Überfall im Medway vom 19. Juni bis zum 24. Juni dringen niederländische Schiffe bis in die Mündung der Themse vor.
1667 Juli 31. Der Frieden von Breda wird geschlossen. Er beendet den Zweiten Englisch-Niederländischen Seekrieg.
1668 Januar 23. England, die Republik der Sieben Vereinigten Niederlande und Schweden bilden eine Tripelallianz, um im begonnenen Devolutionskrieg Frankreich unter Ludwig XIV. in die Schranken zu weisen, dessen Soldaten in die spanischen Niederlande eingedrungen sind.
1668 März 27. England übernimmt die Kontrolle über Bombay.
1669 Mai 31. Wegen seiner nachlassenden Sehkraft macht Samuel Pepys, als secretary of the Admirality ein hoher Beamter im britischen Schatz- und Flottenamt, den letzten Eintrag in seinem Tagebuch.
1670 Mai 2. Englands König Karl II. genehmigt in der Gründungsurkunde für die Hudson’s Bay Company dieser den Handel mit Indianern an allen in die Hudson Bay mündenden Flüssen. Die Pelzhandelsgesellschaft zählt zu den weltweit ältesten bestehenden Unternehmen.
1670 Juni 1. Frankreich und England schließen den geheimen Vertrag von Dover, in dem König Karl II. von England verspricht, sich zum katholischen Glauben zu bekennen, und sich mit König Ludwig XIV. von Frankreich gegen die Republik der Sieben Vereinigten Niederlande verbündet. Der Vertrag führt zwei Jahre später zum Holländischen Krieg.
1670 Juli 18. Der Vertrag von Madrid beendet formell den Englisch-Spanischen Krieg (1654–1660). Jamaika und die Kaimaninseln werden als englischer Besitz von Spanien anerkannt; beide Parteien wollen den Handelsverkehr des Vertragspartners in der Karibik dulden.
1671 Januar 18 . Der englische Freibeuter Henry Morgan erobert mit seinen Leuten die zum spanischen Vizekönigreich Peru gehörende Stadt Panama. Die Plünderung erbringt für die Angreifer ein Vermögen, die Stadt wird in Brand gesetzt, ihre Einwohner werden massakriert.
1671 Mai 9. Der englische Abenteurer Thomas Blood versucht mit ein paar Komplizen die Kronjuwelen aus dem Tower of London zu rauben. Es gelingt ihnen, den Verwalter zu überwältigen, sie werden aber noch vor der Flucht ergriffen. Die Täter werden von König Charles II., der von ihrem Mut beeindruckt ist, begnadigt.
1672 März 15. Der englische König Karl II. erlässt die Erklärung zur Gewährung der Gewissensfreiheit (Royal Declaration of Indulgence), die auf Toleranz gegenüber den Katholiken des Landes abzielt. Nach Widerständen des Parlaments wird sie im Folgejahr zurückgenommen.
1672 Juni 7. In der Seeschlacht von Solebay, der ersten Seeschlacht im Dritten Englisch-Niederländischen Krieg, traf die Flotte der Vereinigten Provinzen der Niederlande auf die vereinigten Flotten des Commonwealth von England und des Königreichs Frankreich in der Nordsee vor der englischen Ostküste.
1673 März 18. Lord John Berkeley, 1. Baron Berkeley of Stratton verkauft seinen Teil von New Jersey an die Quäker.
1673 Juni 7. Vor der Scheldemündung findet im Dritten Englisch-Niederländischen Krieg die Erste Seeschlacht von Schooneveld statt. Die im Kampf in Unordnung geratene englische Flotte gibt den Landungsplan auf und kreuzt vor der niederländischen Küste, um den Feind aus seinen flachen Gewässern zu locken.
1673 Juni 15. In der Zweiten Seeschlacht von Schooneveld gelingt es den niederländischen Schiffen im Dritten Englisch-Niederländischen Krieg, die an die Küste ihres Landes herangeführte englisch-französische Flotte in die Themse zurückzudrängen.
1673 August 21. In der Seeschlacht vor Texel vereiteln die Niederländer im dritten Englisch-Niederländischen Krieg ein Landungsvorhaben der Engländer.
1674 Februar 19. Mit dem Zweiten Frieden von Westminster endet der Dritte Englisch-Niederländische Seekrieg. Die bereits im Frieden von Breda abgetretene niederländische Kolonie Nieuw Nederland fällt endgültig an England.
1675 März 4. Der englische König Karl II. ernennt John Flamsteed zu The King's Astronomical Observator. Die Gründung des Royal Greenwich Observatory im gleichen Jahr geht auf den ersten königlichen Astronomen zurück.
1675 April Der englische Händler Anthony de la Roché entdeckt als erster Mensch Südgeorgien und macht damit die erste Landentdeckung südlich der Antarktischen Konvergenz.
1675 Juni 1. Gerichtsverhandlung im Mordfall John Sassamon
1677 November 4. In London heiraten die spätere Königin Maria II. und Wilhelm III. von Oranien-Nassau.
1679 Mai 27. König Charles II. von England ist gezwungen den Habeas Corpus Amendment Act zu unterzeichnen, der dem königlichen Recht ein Ende setzt, Menschen willkürlich verhaften zu lassen, und bis heute in den Gesetzen zahlreicher Staaten bis hin zur Europäischen Menschenrechtskonvention nachwirkt.
1679 Juli 12. Der Habeas Corpus Act tritt in England in Kraft.
1679 November 15. Dem Unterhaus in London wird die Exclusion Bill zur Beschlussfassung vorgelegt. Damit soll der Bruder König Karls II., der spätere König Jakob II., wegen seines römisch-katholischen Glaubens von der Thronfolge ausgeschlossen werden.
1681 März 4. Als Entschädigung für eine Geldforderung an die Krone überträgt König Karl II. von England urkundlich alles Land zwischen Maryland und dem Delaware River an William Penn. Dieser beginnt daraufhin das „heilige Experiment“ eines Quäker-Staates in Sylvania und gründet noch im selben Jahr die Hauptstadt Philadelphia.
1683 Juni 3. Das Ashmolean Museum der University of Oxford wird für Besucher zugänglich. Es ist die weltweit erste von einer Hochschule betriebene Einrichtung dieser Art.
1685 Februar 6. Mit dem Tod von Charles II. wird sein Bruder James II. König von England und – als James VII. – von Schottland.
1685 April 23. In der Londoner Westminster Abbey wird Jakob II. zum König von England und von Irland gekrönt.
1685 Juni 20. James Scott, 1. Duke of Monmouth erklärt sich als illegitimer Sohn des verstorbenen Herrschers Karl II. zum König von England, das indessen vom bereits gekrönten Königsbruder Jakob II. regiert wird.
1685 Juli 6. Die angestiftete Monmouth-Rebellion scheitert in der Schlacht von Sedgemoor an den königstreuen Truppen.
1685 Juli 15. James Scott, 1. Duke of Monmouth, der Anstifter der Monmouth-Rebellion, nach den Bloody Assizes hingerichtet.
1687 Juli 5. Isaac Newtons Hauptwerk Philosophiae Naturalis Principia Mathematica (Mathematische Prinzipien der Naturphilosophie) erscheint, in dem er die drei Newtonschen Gesetze der klassischen Mechanik, das Trägheitsprinzip, das Aktionsprinzip und das Wechselwirkungsprinzip formuliert. Edmond Halley hat das Werk initiiert und finanziert.
1688 November 5. Wilhelm III. von Oranien landet mit der niederländischen Armee in Brixham.
1689 Januar ? Das englische Parlament tritt zusammen und setzt Wilhelm III. von Oranien als König von England ein.
1689 Februar 13. Declaration of Rights des Parlaments
1689 März 12. Der frühere englische König Jakob II. landet mit 5.000 französischen Soldaten in Irland, dessen Parlament sich der Glorious Revolution nicht angeschlossen hat und sichert sich in der Folge mit Unterstützung der Jakobiten die Herrschaft im Großteil des Königreichs.
1689 April 11. Wilhelm von Oranien und Maria werden in London in der ersten und bis heute einzigen Doppelkrönung gemeinsam gekrönt.
1689 Mai 12. England und die Niederlande treten der am 9. Juli 1686 als Defensivbündnis gegen König Ludwig XIV. von Frankreich gegründeten Augsburger Allianz bei und erweitern sie damit zur Wiener Großen Allianz. Ziel des Bündnisses ist die Wahrung der Vereinbarungen des Westfälischen Friedens und des Pyrenäenfriedens.
1689 Mai 24. Die Toleranzakte (engl. Toleration Act, Act of Toleration) war ein Gesetz des englischen Parlaments. Es gewährte den Nonkonformisten (Mitglieder einer kirchlichen Gemeinde, die sich ihrer abweichenden Meinung wegen von der Amtskirche getrennt haben) die eingeschränkte Religionsfreiheit.
1689 Juli 27. Am Engpass Killiecrankie besiegen schottische Royalisten (Jakobiter) mit „Bonnie Dundee“ an der Spitze englische Truppen unter General Hugh Mackay. Dundee stirbt durch eine verirrte Kugel, was den schottischen Aufstand seiner starken Führungspersönlichkeit beraubt.
1689 Oktober 23. Die vom Parlament am 13. Februar zunächst als Declaration of Rights (Erklärung der Rechte) gefaßten Grundsätze werden vom neuen Königspaar Wilhelm III. und Maria II. anerkannt. Sie münden in die Bill of Rights.
1689 Dezember 16. Die Bill of Rights (dt. Gesetz der Rechte) wird verabschiedet. Das Gesetz regelt die Rechte des britischen Parlaments gegenüber dem Königtum und gilt als eines der grundlegenden Dokumente des Parlamentarismus.
1690 Februar 3. In der britischen Massachusetts Bay Colony kommt das erste Papiergeld in Amerika in Umlauf.
1690 Juli 11. In Irland besiegt die protestantische Armee von Wilhelm von Oranien die katholische Armee von Jakob II. in der Schlacht am Boyne.
1690 September 25. Die Zeitung Publick Occurrences Both Foreign and Domestick erscheint erst- und zugleich letztmals, weil sie von den britischen Behörden Neuenglands sofort verboten wird.
1690 Dezember 10. Mit der Ausgabe von Kreditbriefen („bills of credit“) durch die Kolonie Massachusetts entsteht die erste Währung auf dem amerikanischen Kontinent.
1691 September 3. Die beiden englischen Linienschiffe HMS Coronation und HMS Harwich gehen durch Strandung verloren, als sie während eines schweren Sturms versuchen, in den Plymouth Sund einzulaufen. Dabei sterben etwa 1.000 Seeleute, nur eine Handvoll Besatzungsmitglieder kann sich retten.
1691 Oktober 3. Mit dem Vertrag von Limerick wird der Krieg der Jakobiten mit den Truppen des englischen Königs Wilhelm von Oranien beendet.
1692 Februar 13. Weil das Familienoberhaupt zu spät zur Eidesleistung auf den englischen König Wilhelm von Oranien nach der Niederschlagung des Jakobitenaufstandes erschienen ist, wird der schottische MacDonalds-Clan Opfer im Massaker von Glencoe, bei dem über 30 Clanmitglieder sofort ums Leben kommen. 40 Frauen und Kinder sterben in der Folge, weil ihre Häuser niedergebrannt worden sind.
1692 Mai 14. Der erste Wetterbericht weltweit erscheint in einem Londoner Wochenblatt.
1692 Juni 7. Port Royal auf Jamaika wird durch ein Erdbeben und den darauf folgenden Tsunami zerstört.
1693 Februar 27. Unter dem Titel The Ladies' Mercury erscheint die erste Frauenzeitschrift der Welt in London. Wenige Wochen später erleidet die vom Buchhändler John Dunton initiierte Zeitschrift ihr Aus.
1694 März 1. Bei einem schweren Sturm sinken vor Gibraltar sieben englische Kriegsschiffe eines Flottenverbands unter Konteradmiral Sir Francis Wheeler, darunter das Flaggschiff Sussex, das vermutlich eine geheime Fracht von zehn Tonnen Gold oder 100 Tonnen Silber transportiert, sowie zwei weitere Linienschiffe, die Cambridge und die Lumley Castle. Zu den 823 Opfern der Katastrophe gehört auch Konteradmiral Wheeler.
1694 Juli 27. In London wird die Bank of England gegründet.
1695 Juli 17. Die Bank von Schottland entsteht durch ein Gesetz des schottischen Parlaments.
1695 Juli 19. In England erscheint die weltweit erste Heiratsannonce in der Wochenzeitung A collection for improvement of husbandry and trade (Sammlung für den Fortschritt in Landwirtschaft und Handel).
1695 Dezember 31. In England wird eine Fenstersteuer eingeführt. Um die Steuer zu vermeiden, mauern Ladeninhaber viele Fenster zu.
1698 Januar 4. Der größte Teil des Palace of Whitehall, die Hauptresidenz der britischen Monarchen, wird bis auf das Banqueting House durch ein Feuer komplett zerstört. Das Gebäude wird wegen Geldmangels nicht wieder aufgebaut und das Gelände in der Folge verpachtet und für den Bau von Stadthäusern freigegeben.
1698 Juli 26. Thomas Savery erhält ein Patent auf eine vom ihm zur Verwendung in Bergwerken erfundene Dampfpumpe, einen Vorläufer der Dampfmaschine

ErläuterungenBearbeiten