Hauptmenü öffnen

Werden magnetische Festplatten demnächst überflüssig?

Das Wachstum der Speicherkapazität erfolgt bei Magnetplatten gegenwärtig langsamer als bei SSD. Eine neue Tendenz bei SSD ist das „Stacking“: Die Flash-Speichermatrizen werden innerhalb des Chip-Gehäuses übereinander gestapelt. Diese als „Vertical NAND“ bezeichnete Technologie erhöht die Kapazität und verringert gleichzeitig den Stromverbrauch pro Bit. Schon heute können SSD mit größerer Kapazität als Magnetplatten hergestellt werden. Die SSD 850 EVO 4TB von Samsung passt mit ihrer Kapazität von 4 TB sogar in ein Notebook. Doch sie ist mit 1599 Euro kein Schnäppchen, eine Magnetplatte gleicher Kapazität würde nur 250 Euro kosten. Die Preise der SSD fallen schneller als die der Magnetplatten.

Einige Hersteller beherrschen die Technologie, viele Speicherebenen im Chip übereinander zu stapeln. Damit können große Kapazitäten erreicht werden. Samsung liefert seit März 2016 eine SSD mit 15,36 TB Kapazität im 2,5" Gehäuse aus, bei der in jedem Chip 16 Die’s übereinandergestapelt sind. Die Geschwindigkeit der Datenübertragung beträgt 12 Gbit/s. Sie wird nur an Firmenkunden verkauft, der Preis wurde nicht bekanntgegeben.

Zum Vergleich: Die größte gegenwärtig erhältliche Magnetfestplatte im 3,5" Gehäuse speichert 10 TB.

Um größere Kapazitäten zu erreichen, müssen die Zellen kleiner werden. Auch das „Floating Gate“, die Isolierschicht, wird dünner. Das hat drei Auswirkungen: Erstens ist die Zelle schneller verschlissen. Zweitens geht das Beschreiben schneller, weil die Ladungen leichter durch die Isolierschicht gepresst werden. Drittens sickern mehr Elektronen aus der Speicherzelle heraus: Auch wenn es lange dauert, die Ladung der Speicherzelle lässt allmählich nach. Das ist nicht schlimm, solange die SSD regelmäßig benutzt wird: Das Wear Leveling regeneriert die Ladung. Doch auf einer überdimensionierten SSD in einem selten benutzten PC oder auf einer im Regal liegenden Backup-SSD gehen langfristig die Daten verloren. Magnetplatten sind strapazierfähiger und können die Daten länger bewahren. Und es scheint mir, dass in 10 oder 20 Jahren immer noch Magnetfestplatten genutzt werden, wenn größere Speicherkapazitäten benötigt werden.