Buchbinden/ Binden/ Block: Lumbeck

Buchblock: Klebebindung (Lumbeck-Technik)Bearbeiten

MateriallisteBearbeiten

Benötigt wird:

Papier
Daraus entsteht nachher der Buchblock. Es kann daher auch bedrucktes Papier sein.
Karton
Zwei Kartonscheiben, die den Buchblock zusammenpressen
Raspel
Zum Aufrauhen des Buchrückens. Ein Messer tut es notfalls auch.
Cutter
Zum Zuschneiden des Buchblocks
Leim
Zum Verleimen der Seiten
Wasser
Zum Verdünnen des Leims
Schälchen und Pinsel
Zum Verrühren des Leims
Presse
Zum Pressen des Buchs. (Eine normale Werkbankpresse reicht aus.)

Die Lumbeck-TechnikBearbeiten

Die einfachste und schnellste Art, einen Buchblock zu binden, ist die Lumbeck-Technik (Klebebindung). Dabei tut man im Grunde nichts anderes, als Leim auf den Rücken zu streichen und trocknen zu lassen. Das Papierformat wird dabei nicht verändert, da die Blätter nicht gefaltet werden müssen. Auf eine ähnliche Art können auch Notizblöcke, von denen Blätter abgerissen werden, hergestellt werden.

Falls möglich (bei schon bedruckten Blättern geht dies zum Beispiel nicht) sollte die Laufrichtung der Fasern beachtet werden. Sie sollten immer mit der Richtung des Buchrückens laufen, da sonst schnell Wellen im Papier entstehen.

Zuerst werden die Blätter (falls bedruckt, in richtiger Reihenfolge) aufeinander gelegt und auf der Rückseite auf einem Tisch gerade gestoßen, so dass der zukünftige Rücken eine möglichst ebene Fläche bildet. Es ist empfehlenswert, auf der Vorder- und Rückseite je ein oder zwei zusätzliche Blätter zum Schutz vor dem Leim aufzulegen. Dann legt man den Block zwischen zwei Kartonscheiben, spannt ihn nahe beim Rücken ein und rauht ihn mit einer Raspel auf (Auch möglich, falls gerade keine Raspel zur Hand ist: mit einem Messer kreuz und quer einritzen). Man kann gut einen Millimeter abraspeln, der Rücken wird dann faseriger.

 
Buchrücken aufrauhen

Nun wird verdünnter Leim aufgetragen. Dazu spannt man den Block weiter außen ein, «fächert» ihn etwa im rechten Winkel auf eine Seite und bestreicht den Rücken mit einem Pinsel mit Leim. Auf die andere Seite auffächern und wieder mit Leim bestreichen. So ist nicht nur die Kante der Blätter mit Leim bestrichen, sondern auch ein kleiner Teil der Blattseite, was den Blättern einen besseren Halt verleiht. Wären sie nur an der Kante verbunden, wäre die Gefahr relativ groß, dass sie ausfallen.

 
Leimen

Falls du einen Notizblock herstellen willst, muss das Auffächern weggelassen werden. Stattdessen werden die Blätter bis an den Rücken in die Presse gelegt und dann mit unverdünntem Leim bestrichen. Der Leim sollte, wenn möglich, elastisch sein und auf Zug nachgeben.

Oben und unten auf den Block ein paar Blätter Zeitungspapier legen und in der Presse trocknen lassen (je nach Luftfeuchtigkeit und -temperatur kann das einige Stunden dauern). Nach dem Trocknen können Zeitung und Schutzblätter entfernt werden. Durch den Leim bleibt noch etwas Zeitung an den äußersten Blättern kleben, daher die Schutzblätter.

Fertig ist der Block!