Blender-Handbuch: Fenstersystem

<<<Zurück
Die Programmoberfläche
Inhaltsverzeichnis

Handbuch durchsuchen

Weiter>>>
Die Perspektivische und Orthogonale Ansicht
Diese Seite bezieht sich auf Blender v2.76b

Nach der Installation öffnet sich Blender 2.5x mit einem standardmäßig ("factory setting") eingerichteten Fensteraufbau, der vom Benutzer nach eigenen Wünschen fast beliebig angepasst werden kann. Üblicherweise im Mittelpunkt steht das 3D-Fenster, in dem alle grafischen Aktionen an Objekten und Szenen stattfinden. Darin werden auch schon beim Starten des Programms verschiedene wichtige Elemente eingerichtet.

Fenster teilen / vereinigenBearbeiten

Jedes Fenster können Sie teilen bzw. wieder mit dem Nachbarfenster vereinigen. Dazu müssen die Fenster allerdings gleich groß sein. In Abb. 1 habe ich am 3D-Fenster gezeigt, wie das funktioniert.

 
Abbildung 1: Teilen und Vereinigen von Fenstern.
  1. Gehen Sie mit dem Maus-Cursor über die "Anfassecke".
  2. Ziehen Sie das neue Fenster nach links auf.
  3. Das Fenster ist nun zwei mal vorhanden.
  4. Gehen Sie wieder mit der Maus über die Anfassecke (um nach unten oder links zu vereinigen über die linke Anfassecke).
  5. Ziehen Sie den Cursor über das Fenster, mit dem Sie vereinigen wollen.
  6. Es ist wieder nur ein Fenster da.

Sie könnnten allerdings nicht das 3D-Fenster mit den beiden Nachbarfenstern verbinden, da dies zwei separate Fenster sind. Die Fenster müssen gleich groß sein.

Seien Sie beherzt in der Bewegung, manchmal erzeugt man unabsichtlich neue Fenster, statt zu vereinigen.



Ein unabhängiges, verschiebbares Fenster erstellenBearbeiten

Sie können - bspw. um mehrere Monitore zu verwenden - entweder

  • das gesamte Programmfenster über das Menü im Info-Fenster duplizieren Window->Duplicate Window Strg-Alt-W oder
  • ein Teilfenster duplizieren und unabhängig machen, indem Sie Shift-LMT-Drag auf die "Anfassecke" anwenden. Drücken Sie also zunächst die Shift-Taste, klicken dann mit LMT auf die "Anfassecke" und ziehen dann (Drag) bei gehaltener Maustaste in eine beliebige Richtung.

Es öffnet sich ein neues, unabhängiges Fenster, dass Sie nach Belieben positionieren können, bspw. auf einem zweiten Monitor.


Der Window-HeaderBearbeiten

   

 
Abbildung 2a: Window Header Menü

Jedes Fenster besitzt einen Header, in dem bestimmte Bedienelemente untergebracht sind.

Ganz links die Auswahl des Fenster-Typs.

Der Header kann über sein Kontext-Menü (Rechtsklick, Abb. 2a) nach oben oder nach unten verschoben werden. Die Menüelemente können kompakt (collapsed) oder normal (expanded) dargestellt werden.



ScreensBearbeiten

 
Abbildung 3: Screens auswählen

Bei der Bearbeitung von Projekten durchlaufen Sie viele unterschiedliche Arbeitsabschnitte wie z. B. Modellierung, Animation, Materialarbeiten etc. und es ist durchaus sinnvoll, jeder dieser Stationen eine eigene Arbeitsumgebung zuzuweisen. So wie ein Maler andere Werkzeuge benötigt als ein Bildhauer, können Sie sich in Blender eine optimale Arbeitsumgebung nach Ihren eigenen Bedürfnissen schaffen, immer abhängig von der jeweiligen Aufgabenstellung. Diese Arbeitsumgebungen - im wesentlichen ein bestimmtes Arrangement von Fenstern - werden in Blender Screen genannt.

Screens werden im Header des Info Window gewechselt, erstellt und gelöscht.

Wenn Sie den Screen wechseln, bleibt das Screen-Layout erhalten. Beachten Sie, dass im Screen auch die Szene (Scene) gespeichert wird, an der Sie gerade arbeiten. Wenn Sie später mit verschiedenen Szenen arbeiten, wird beim Wechseln des Screen u.U. auch die Szene gewechselt.

Siehe auch Arbeitsumgebungen