Blender-Handbuch: Die Perspektivische und Orthogonale Ansicht

<<<Zurück
Fenstersystem
Inhaltsverzeichnis

Handbuch durchsuchen

Weiter>>>
Navigation im dreidimensionalen Raum
Diese Seite bezieht sich auf Blender v2.76b

Die Perspektivische und Orthogonale ProjektionBearbeiten

Jedes 3D-Fenster unterstützt zwei verschiedene Projektionsarten. Diese werden in Abb. 1 gezeigt: orthogonal (links) und perspektivisch (rechts).

 
Abbildung 1: Projektionsarten orthogonal (links), perspektivisch (rechts)


In der orthogonalen Projektion ist es häufig einfacher, Dinge zu konstruieren. Geometrisch hintereinanderliegende Punkte liegen auch in der Ansicht hintereinander, gleich große Körper erscheinen gleich groß. In der perspektivischen Projektion erscheinen weiter entfernte Dinge kleiner.

  • Um die Projektion eines 3D-Fensters zu ändern, können Sie die Projektionsart über das Menü View->View Persp/Ortho wechseln. Der Hotkey NUM-5 wechselt zwischen den beiden Modi.
 
Abbildung 2: Die Kameraansicht
  • Wechseln Sie mit NUM-0 in die Kameraansicht (Abb. 2), wechselt Blender automatisch in die perspektische Projektion, da so gerendert wird.


In welchem Modus bin ich denn gerade?

Blender wechselt nicht unbedingt wieder zurück in die orthogonale Projektion, wenn Sie die Kameraansicht verlassen. Das ist u. U. manchmal überraschend. Die Bezeichnung der Ansicht wird oben links im 3D-Fenster eingeblendet.