Wicca/ Anhang "Hexenwörterbuch"

Diese Liste stellt wichtige Fachwörter aus Hexentum und Wicca vor.

ABearbeiten

Adept

Adept ist die Bezeichnung für eine in eine Geheimlehre eingeweihte Person. Früher wurde der Begriff oft im Zusammenhang mit Wicca genutzt, doch heute ist er eher unüblich, da seine Bedeutung durch esoterische Schriftsteller verfremdet wurde und das Wort daher mittlerweile eher einen negativen Beigeschmack hat.

Altar

Der Altar ist im Hexentum und Wicca der Ort, an dem man magisch arbeiten kann. Ein Altar muss kein fester Ort sein, man kann auch vor jedem Ritual einen neuen Altar errichten, oder einen kleinen Reisealtar herstellen, den man einfach mit sich trägt. Meistens wird ein Altar aber auf einem Tisch hergerichtet. Er dient als Arbeitsfläche für Zauber und Rituale, beherbergt die Ritualmaterialien und kann genutzt werden, um mit Wesenheiten, oder den Elementen zu arbeiten.

Altartuch

Ein Altartuch besteht meist aus Baumwolle, Seide, oder Polyester und dient als Auflage für einen Altar. Es schützt zum einen den eigentlichen Altar vor Beschädigungen und kann zum anderen dazu genutzt werden, die Farbe des Altars saisonal anzupassen.

Amulett

Ein Amulett ist ein Gegenstand, meist eine Kette, welcher eine bestimmte Intention verkörpert. Oft soll er seinen Träger vor Unheil beschützen. Ein Amulett kann auch ein heiliges Symbol sein; derartige Amulette werden meist getragen, um sein Bekenntnis auszudrücken. Während dem „Witchcraft Act“ in England, haben Hexen und Wiccas beispielsweise oft eine Eichel um den Hals getragen, um sich gegenseitig erkennen zu können.

Ankh

Das Ankh oder auch Anch ist in der ägyptischen Mythologie das Zeichen des Lebens und des Jenseits. Es besteht aus einem Kreuz, dessen oberste Strebe einen ovalen Kreis bildet. Der Sage nach hat der Götterkönig Amun-Re das Symbol an die Pharaonen übergeben.

Anrufung

Als Anrufung wird eine Tätigkeit während eines Rituals bezeichnet, die die Absicht hat, bestimmte Wesenheiten, oder Energien zu sich zu rufen. Die häufigste Anrufung im Hexentum ist die der fünf Elemente. Zur Anrufung gehört meist auch wieder eine Verabschiedung der angerufenen Mächte, bei der man sich für ihre Unterstützung bedankt und sie wieder entlässt.

Arkana

Arkana ist die Klassifizierung eines Abschnitts im Tarot. Es wird zwischen der kleinen Arkana, welche aus den Stäben, Pentakeln, Kelchen und Schwertern besteht, und der großen Arkana, welche die Zahlenkarten beinhaltet, unterschieden.

Astralreise/ Astralprojektion

Eine Astralreise ist mit einer Mischung aus Meditation und Trance zu vergleichen. Man liegt während einer Astralreise meist auf einem flachen Untergrund und versetzt sich durch gezielte Atemübungen in einen Trance ähnlichen Zustand. Durch eine Astralreise betritt man die „Astrale Welt“, welche die Manifestation des eigenen Unterbewusstseins darstellt. In dieser Welt ist es möglich Antworten auf Fragen die einen unterbewusst beschäftigen zu finden, sowie an Problemen zu arbeiten, oder neue Einsichten zu bekommen. Manche Menschen nutzen Astralreisen auch, um mit einer Wesenheit zu kommunizieren - alles was im Unterbewusstsein existiert, kann einem hier begegnen.

Athame

Der Athame (selten auch die oder das) ist einer der wichtigsten Ritualwerkzeuge. Er ist ein Dolch, welcher traditionell schwarz gefärbt ist und eine stumpfe, doppelseitige Klinge hat. Ein Athame ist normalerweise stumpf, da es schlicht nicht dafür gedacht ist Dinge zu schneiden und man sich so nicht bei einem Ritual aus Versehen daran verletzen kann. Der Athame wird hauptsächlich dafür genutzt, einen Schutzkreis zu ziehen und bei Anrufungen zu unterstützen.

Älteste/r

Als Älteste werden Hexen bezeichnet, die in ihrem Erfahrungsstand den aller meisten überlegen sind und daher fähig sind, andere zu unterrichten. Die Bezeichnung wird allerdings heute immer seltener genutzt, da sich Personen selbst meist nie so bezeichnen und der Begriff langsam in Vergessenheit gerät.

Äther

Der Äther ist eines der fünf Elemente. Er wird auch als Geist, oder Energie bezeichnet und ist das Element aller Gegensätze. Der Äther symbolisiert alles für uns nicht sichtbare, alles was nicht physisch existent ist und alle Polaritäten, wie Licht und Dunkelheit, Sonne und Mond, oder Männlich und Weiblich.

BBearbeiten

Babywitch/ Fluffy Bunny/ Wiccabopper

Babywitch ist eine abwertende Bezeichnung für Junghexen, die nicht in der Lage sind, eigenständige Recherche zu betreiben. Etabliert wurde der Begriff durch die Social Media Plattform „TikTok“, wo er ironischerweise mittlerweile zum Synonym für Junghexe geworden ist, was dazu führt, dass sich Leute die ursprünglich mit diesem Begriff beleidigt wurden, mittlerweile selbst so bezeichnen ohne zu wissen, was er eigentlich bedeutet.

Bannzauber

Als Bann oder Verbannung werden rituelle Handlungen bezeichnet, die sich darauf konzentrieren, Dinge loszuwerden. Alles was darauf gerichtet ist Dinge zu beenden, loszuwerden, oder Schaden abzuwenden, kann dem Bann zugerechnet werden. Oft wird Bann mit Schutz verwechselt; Schutz ist im Gegensatz zum Bann oft nicht auf ein konkretes Thema gerichtet, sondern dient dem allgemeinen Schutz, beispielsweise von einer Person, einem Haus, oder eines Reisenden.

Beltane/ Walpurgisnacht

Beltane ist einer der größeren Sabbate im Jahreskreis. Gefeiert wird es in der Nacht auf den 01. Mai und symbolisiert das Erwachen der Natur. Es ist ein Fest der Fruchtbarkeit und steht ganz im Zeichen der Liebe, weshalb an diesem Tag oft Handfastings gefeiert werden.

Besen

Der Besen ist ein Ritualwerkzeug und besteht meist aus Reisig. Verwendet wird er heute hauptsächlich, um einen Altarplatz zu reinigen. Auch bei Handfastings wird ein Besen verwendet und dient oft als Geschenk für das Paar. Früher wurde ein Besen auch oft genutzt, um durch bestimmte Kräutermischungen, so genannte Hexensalben, Visionen zu erhalten. Heute wird dies nicht mehr getan, da die meisten dieser Kräuter, wie Cannabis oder Bilsenkraut, entweder verboten sind, oder bei leichter Überdosierung schon schwere gesundheitliche Schäden hervorrufen können. Durch diesen ehemaligen Brauch ist auch das Gerücht entstanden, dass Hexen auf einem Besen fliegen könnten.

Bindezauber

Binden ist ein Überbegriff für eine bestimmte Art von Ritualen. Vor allem Dinge, die einen Zauber rückgängig machen, oder eine bestimmte Sache aufhalten, bzw. verlangsamen sollen, werden als Bindezauber bezeichnet.

Bolline

Die Bolline ist das Gegenstück zum Athame. Sie hat traditionell eine scharfe Klinge und einen weißen Griff. Verwendet wird sie vor allem zum Schneiden von Ritualmaterialien und zum Sammeln von Kräutern.

Buch der Schatten

Das Buch der Schatten sind die persönlichen Aufzeichnungen einer Hexe. Etabliert wurde dieser Begriff durch Gerald Gardner - sein persönliches Buch der Schatten ist bis heute erhalten geblieben und kann im „Museum of Witchcraft and Magic“ bestaunt werden.

CBearbeiten

Coven

Ein Coven ist ein Zusammenschluss aus mehreren, meist drei bis dreizehn Wiccas, oder Hexen. Der Coven wird meist durch eine Hohepriesterin und einen Hohepriester geleitet, hat ein Konzil und führt ein gemeinsames Buch der Schatten. In einem Coven lernt man gemeinsam, feiert Sabbat und Esbat und führt gemeinsame Rituale durch. Wenn ein Coven mehr als dreizehn Mitglieder hat, teilt er sich meist in so genannte Schwärme, um die persönliche Atmosphäre und das gegenseitige Vertrauensverhältnis nicht zu gefährden. Die Schwärme organisieren sich selbstständig, treffen sich jedoch meist zum Sabbat mir allen anderen Schwärmen und dem Muttercoven gemeinsam.

Covenstand/ Covenstätte

Der Covenstand ist der Ort, an dem sich ein Coven für gewöhnlich trifft. Dies kann ein fester Ort, wie beispielsweise ein Tempel sein, aber oft ist auch einfach ein Waldgebiet, oder ein anderer Ort in der Natur der Covenstand.

DBearbeiten

Deosil

Deosil bedeutet so viel wie „mit dem Uhrzeigersinn“. Verwendet wird dieser Begriff manchmal in Ritualen, oder bei Anrufungen.

Divination

Oberbegriff für alle Handlungen und Hilfsmittel, die dazu dienen, Antworten auf Fragen zu finden. Selten wird Divination auch als Weissagung bezeichnet, was jedoch leicht irreführend klingen kann.

Dreimond

Der Dreimond ist ein Symbol, welches aus einem zunehmenden Sichelmond, einem Vollmond und einem abnehmenden Sichelmond besteht, welche aneinandergereiht sind. Er ist das Symbol der großen Göttin im Wicca.

EBearbeiten

Eklektische Hexe

Eine Hexe die eklektisch arbeitet, kombiniert Traditionen und Rituale aus unterschiedlichen Kulturkreisen. Nur weil man Mal etwas in seinen Pfad integriert ist man noch nicht eklektisch, dafür muss man schon wirklich viel kombinieren, neu definieren und für sich nutzen.

Erde

Die Erde ist eines der fünf Elemente. Sie ist die Mutter allen Lebens, aus ihr besteht alles was lebt. Neben dem Leben, werden auch Fruchtbarkeit und Wachstum der Erde zugerechnet. Die Himmelsrichtung der Erde ist der Norden.

Erdung

Erdung ist eine häufige magische Praxis. Sie dient dazu, sich „mit der Erde zu verbinden“ und so auf ein Ritual einzustimmen. Man stellt einen Übergang vom gewöhnlichem Alltag zur magischen Arbeit her. Üblicherweise wird sich nicht nur vor, sondern auch noch einmal nach einem Ritual geerdet.

Esbat

Esbat ist die Bezeichnung für einen Festtag zum Vollmond (selten auch zum Dunkelmond). Am Esbat wird die große Göttin geehrt, weshalb dieser Festtag vorrangig im Wicca üblich ist. Außerdem werden in einem Coven an diesem Tag häufig gemeinsame Rituale durchgeführt, es findet Unterricht statt, oder es wird sich einfach einmal ausgetauscht.

FBearbeiten

Feuer

Das Feuer ist eines der fünf Elemente. Dieses Element wird mit Kraft und Leidenschaft verbunden. Ebenso steht Feuer für Vitalität, denn es lehrt uns, dass alles vergänglich ist und nur mit der Zerstörung einer Sache auch wieder etwas neues entstehen kann. Die Himmelsrichtung des Elements Feuer ist Süden.

Feuerschale

Die Feuerschale ist ein eher selten verwendetes Ritualwerkzeug. Sie dient manchmal als Ersatz für einen Kessel und wird dafür genutzt, während einem Ritual Dinge zu verbrennen, oder um Räucherkohle zu nutzen.

Futhark

Futhark, oder FUTHARK ist die Bezeichnung für die bekanntesten Runen. Sie existieren in mehreren Versionen; die bekannteste wird älteres FUTHARK genannt. Sie können sowohl zum Schreiben, als auch zum Erstellen von Sigillen, oder zur Divination genutzt werden.

GBearbeiten

Glaszauber/ Hexenflasche

Ein Glaszauber ist eine der häufigsten Formen von Zaubern. Hierbei befüllt man ein Glas, oder eine kleine Flasche mit Kräutern, Mineralien, Gehölzen, Ölen und anderen Naturmaterialien, die einer bestimmten Intention entsprechen. Glaszauber wirken durch das Prinzip der Autosuggestion, weshalb man sich am besten mit den verwendeten Materialien vor dem Zauber ausführlich beschäftigen sollte.

Glocke

Die Glocke ist eines der wichtigeren Ritualwerkzeuge. Sie dient dazu, den Beginn und das Ende eines Rituals durch Anschlagen zu markieren, oder bei Anrufungen zu unterstützen. Auch bei Passageriten ist es oft üblich eine Glocke zu nutzen. Meist ist eine Glocke nicht größer als zwanzig Zentimeter und kann bequem in einer Hand gehalten werden.

Grimoire

Ein Grimoire ist eine Sonderform des Buches der Schatten. Für gewöhnlich enthält ein Grimoire keine Grundlagen, oder persönlichen Dinge, sondern ist ausschließlich eine Sammlung von Ritualen. Die Bezeichnung war vor allem im Mittelalter üblich und wird heute eher selten genutzt.

Grüne Hexe

Eine grüne Hexe ist eine Person, die in ihren Pfad vor allem Pflanzen integriert. Ein bewusstes Leben im Einklang mit der Natur steht für grüne Hexen im Vordergrund.

HBearbeiten

Handfasting

Ein Handfasting ist der Prozess der Trauung im Paganismus. Bei dem Ritual werden die Hände des Paars miteinander verbunden und das Tuch wird als Zeichen der Liebe aufbewahrt, ohne den Knoten zu lösen. Ein Handfasting ist auch bei gleichgeschlechtlichen Paaren möglich und ist nach anschließendem Besuch beim Standesamt auch eine rechtsgültige Eheschließung.

Heidentum

Heidentum ist der Oberbegriff für alle naturspirituellen Pfade und Naturreligionen, vor allem in Europa und Nordamerika. Aufgrund der negativen Belastung des Wortes durch die Inquisition ist der Begriff mittlerweile eher unüblich; häufiger verwendet wird der Begriff Paganismus.

Hexe

Eine Hexe ist eine Person, die dem Hexentum oder Wicca angehört. Der Begriff wird als Zeichen der Gleichberechtigung geschlechtsneutral genutzt - auch männliche und nicht-binäre Personen werden als Hexe bezeichnet, nicht als Hexer, Magier, oder Ähnliches.

Hexentum

Das Hexentum ist ein naturspiritueller Pfad, keine Religion. Es zählt zu einer - wenn nicht sogar der - ältesten Spiritualitäten der Welt. Die Heiligkeit der Natur, sowie die Ausübung von Zaubern und Ritualen stehen im Vordergrund. Das Hexentum ist meist durch regionale Traditionen geprägt und hat daher in der westlichen Welt unglaublich viele Parallelen zum Wicca.

Hohepriester/in

Eine Hohepriesterin, bzw. ein Hohepriester ist im Wicca eine Person, die in den dritten Grad initiiert wurde und in einem Coven die Leitung übernimmt. Hohepriesterin und Hohepriester bilden den Vorstand des Konzils, leiten Passageriten, unterstützen wo es nötig ist, leiten Unterricht und sind rechtlich für den Coven verantwortlich. In manchen Traditionen ist es üblich Rituale zum Sabbat in Form von Mummenschanz durchzuführen, dabei übernimmt die Hohepriesterin oft die Rolle der Göttin und der Hohepriester die des Gottes. Wenn es in einem Coven bereits eine Hohepriesterin und einen Hohepriester gibt, so wird man wenn man in den dritten Grad initiiert wurde innerhalb des Coven weiterhin nur Priester, bzw. Priesterin genannt, wird aber meist ein Teil des Konzils.

IBearbeiten

Imbolc/ Imbolg

Imbolc ist einer der größeren Sabbate im Jahreskreis. Es ist das Lichterfest und steht dafür, dass die Natur wieder erwacht und das Licht nun spürbar stärker geworden ist. Gefeiert wird Imbolc in der Nacht des 01. Februars und am Tag des 02. Februars. Das Fest steht auch oft im Zusammenhang mit der Göttin Brigid, weshalb es auch ein Fest der Familie und des Hauses ist.

Initiation

Eine Initiation ist im Wicca ein Ritual, welches einen in einen Coven einführt, oder in einen der drei Grade erhebt. Durch die Initiation wird einem einerseits gezeigt, dass die persönlichen Fortschritte von anderen wahrgenommen und wertgeschätzt werden, andererseits kommt einem auch mehr Verantwortung zu. Oft wird einem während einer Initiation ein symbolisches Geheimnis anvertraut und bei der Initiation in einen Coven auch ein magischer Name angenommen.

JBearbeiten

Jahr und Tag

Ein Jahr und ein Tag ist der typische Zeitraum, den man braucht, um in den ersten Grad des Wicca initiiert zu werden. Auch im allgemeinen Hexentum ist dieser Zeitraum sehr beliebt, denn er gilt als ideale Dauer, in der man die wichtigsten Grundlagen lernen kann. In vielen Ländern ist dieser Zeitraum sogar in Gesetzestexten zu finden.

Jahresrad/ Rad des Jahres

Das Rad des Jahres stellt alle Sabbat da. Es besteht aus vier Sonnenfesten (kleiner Sabbat) und vier Hochfesten (großer Sabbat). Den Beginn stellt je nach Tradition Samhain, oder Yule da.

Junghexe

Junghexe ist die Bezeichnung für eine Person, die noch seit weniger als einem Jahr und einem Tag dem Hexentum angehört und noch sehr viel zu lernen hat. Die Bezeichnung dient vorrangig dazu klarzustellen, dass man selbst immer für Tipps und Hilfe dankbar ist. Eine Junghexe ist keinesfalls weniger Wert als eine „normale“ Hexe.

KBearbeiten

Kelch

Der Kelch ist einer der wichtigeren Ritualwerkzeuge. Er symbolisiert mit seiner Form den weiblichen Uterus, weshalb er auch für das Wunder der Geburt und des Lebens steht. Verwendet wird er zum einen um Opfergaben darzubringen und zum anderen, um rituelle Getränke zu sich zu nehmen, wie beispielsweise beim Kuchen und Wein Ritus.

Kerzenzauber

Ein Kerzenzauber ist eine der häufigsten Formen von Zaubern. Hierbei wird eine Kerze ausgewählt, meist farblich passend zur Intention des Zaubers, und manchmal auch mit bestimmten Dingen, wie Kräutern, oder Ölen eingerieben. Oft beinhaltet ein Kerzenzauber auch das aussprechen eines Zaubers, eine Anrufung, oder einen sonstigen ritualähnlichen Ablauf.

Kessel

Der Kessel ist einer der wichtigeren Ritualwerkzeuge. Er symbolisiert den Kreislauf des Lebens, von Geburt, Leben und Tod. Außerdem steht der Kessel für Wissen und Weisheit, was beispielsweise durch die Sage der Göttin Cerridwen, welche einen Kessel besitzt, der sämtliche Weisheiten enthüllen kann. Verwendet wird ein Kessel um darin Dinge zu verbrennen, oder bei einem Ritual bestimmte Dinge, wie zum Beispiel eine Kerze, Schnee, Blätter, oder Ähnliches zu verwahren. Trotz der naheliegenden Vermutung wird ein Kessel nicht benutzt, um darin Tränke zu brauen, da dies aus gesundheitlichen Gründen eher unklug wäre - besser geeignet ist ein ganz normaler Kochtopf, oder eine Teekanne.

Knotenzauber/ Hexenleiter

Knotenzauber sind eine der ältesten Formen von Zaubern. Hierbei werden Knoten in eine Schnur geknüpft, während man einen Zauber aufsagt, der sich für gewöhnlich reimt. Die Schnur wird - je nach Intention - aufbewahrt, oder verbrannt.

Konzil

Das Konzil ist in einem Coven für wichtige Entscheidungen verantwortlich, die nicht von allen gemeinsam getroffen werden können. Dazu zählen vorrangig Entscheidungen wie, ob jemand in einen neuen Grad initiiert werden darf und das Klären von Problemen. Geleitet wird das Konzil von Hohepriesterin und Hohepriester - im Konzil sind zusätzlich üblicherweise noch zwei bis vier weitere Personen, welche entweder in den zweiten oder dritten Grad initiiert sind. Das Konzil ist unter Anderem auch dafür verantwortlich, Feste zu planen und zum Beispiel festzulegen, wer beim Sabbat das Ritual leitet, wer welche Dinge dafür mitbringt, et cetera.

Kuchen und Wein Ritus

Der Kuchen und Wein Ritus ist ein häufiges Mittel zur erneuten Erdung nach einem Ritual. Man segnet etwas zu Essen und zu Trinken und nimmt dieses dann zu sich, um sich erneut etwas zu stärken und wieder im Alltag anzukommen.

Küchenmagie/ Küchen Hexe

Eine Küchenhexe ist eine Person, die gerne Essen in ihre Rituale integriert. Diese Art von Hexen kocht, braut und backt Dinge mit einer Intention - die Zutaten werden so gewählt, dass sie mit dieser korrespondieren. Dieser Pfad kann sehr kompliziert sein, aber auch sehr viel Spaß bringen.

LBearbeiten

Litha

Litha ist einer der kleineren Sabbate im Jahreskreis. Es ist das Fest der Sommersonnenwende und findet daher am 21. Juni statt (kann in einigen Jahren leicht abweichen). Das Korn auf den Feldern fängt an zu reifen, es ist der längste Tag des Jahres. An diesem Fest wird oft geschaut, was man bisher erreichen konnte und was man in diesem Jahr noch erreichen möchte. Oft werden daher auch Wünsche geäußert und rituell in einem Lagerfeuer verbrannt.

Luft

Die Luft ist eines der fünf Elemente. Sie steht vor allem für Weisheit, aber auch Leichtigkeit und alles, was für uns nicht sichtbar ist. Die Himmelsrichtung des Elements Luft ist der Osten.

Lughnasadh/ Lammas

Lughnasadh ist einer der größeren Sabbate im Jahreskreis. Es ist das Fest der ersten Ernte, der der Kornernte und wird am 01. August gefeiert. Der gehörnte Gott gibt sich an diesem Tag geschlagen, seine Jagd ist vorüber und das Getreide wird durch ihn gesegnet. An diesem Tag wird meist Brot gebacken und es werden Opfergaben an die Natur dargebracht, um ihr für die Ernte zu danken.

MBearbeiten

Mabon

Mabon ist einer der kleineren Sabbate im Jahreskreis. Es ist das Fest der Herbst Tag- und Nachtgleiche, sowie der zweiten Ernte, der der Obst- und Gemüseernte. Mabon wird am 21. September gefeiert (kann in einigen Jahren leicht abweichen). Die übrigen Kornähren von Lughnasadh werden oft bunt geschmückt und als Zeichen der Dankbarkeit auf den Feldern stehen gelassen. Es ist nun der richtige Zeitpunkt Dinge in Angriff zu nehmen, die man noch dieses Jahr fertigstellen will.

Magie

Magie (engl. Magick) ist im Gegensatz zu Zauberei (engl. Magic) vollkommen rational zu begründen und widerspricht in keinem Punkt den Naturwissenschaften. Sie ist ein Weg ein bewussteres Leben im Einklang mit der Natur zu führen und durch auf Psychologie basierenden Ritualen sein eigenes Leben zu verbessern. Aleister Crowley prägte diesen Begriff und definierte ihn wie folgt, „Die Kunst und Wissenschaft, die Welt in Übereinstimmung mit dem Willen zu formen“.

Magischer Name

Es gibt mehrere Arten von magischen Namen. Erstens der Geheim-Name, den nur man selbst kennt; dieser ist nicht in jeder Tradition üblich. Zweitens der Coven-Name, welchen man mit der Initiation in einen Coven annimmt und mit dem man innerhalb des Coven angesprochen wird. Drittens der Handwerks-Name (von engl. Craftname), welcher auch nach außen hin getragen wird; oft wird der Coven-Name, wenn man einen besitzt, auch zeitgleich als Handwerks-Name genutzt.

Meditation

Meditation ist eine Form der Entspannung und Konzentration. Trotz des Klischees muss man für Meditation keinesfalls im Schneidersitz sitzen und die Augen schließen. Es gibt viele verschiedene Methoden von Meditation mit unterschiedlichen Absichten; so beispielsweise auch Meditation die im (langsamen) gehen, oder mit offenen Augen durchgeführt wird.

Megalith

Ein Megalith ist ein großer, meist unbearbeiteter Stein, welcher entweder einzeln, oder in Verbindung mit anderen Megalithen aufgestellt wird. Ein gutes Beispiel für ein Monument aus Megalithen ist Stonehenge.

NBearbeiten

Neopaganismus

Neopaganismus ist der Oberbegriff für sämtliche Spiritualitäten, die im Paganismus wurzeln und bis heute fortbestehen. Zum Neopaganismus zählen vor allem Wicca, Hexentum und Schamanismus.

Novize

Novize ist im Wicca die Bezeichnung für Personen, die in den ersten Grad initiiert wurden. Traditionellerweise kann man frühestens nach einem Jahr und einem Tag den man mit einem Coven verbracht hat Novize werden. In einem Coven lernen Novizen noch, werden aber als vollwertige Mitglieder angesehen. Sie nehmen an Ritualen teil, betreuen Personen die neu in den Coven aufgenommen werden und ihnen kommt schrittweise mehr Verantwortung zu, die auf die Erhebung in den zweiten Grad vorbereiten soll.

OBearbeiten

Orakelkarten

Orakelkarten sind ein häufiges Mittel der Divination. Im Gegensatz zu Tarotkarten sind Orakelkarten nicht standardisiert und sowohl die Anzahl der Karten, als auch ihre Motive variieren von Deck zu Deck.

Ostara

Ostara ist einer der kleineren Sabbate im Jahreskreis. Es ist das Fest der Frühlings Tag- und Nachtgleiche. Ostara wird am 21. März gefeiert (kann in einigen Jahren leicht abweichen). Nach diesem Tag wird das Licht wieder stärker sein als die Dunkelheit, die helle Jahreszeit entfaltet ihre volle Kraft. Der gehörnte Gott hat seine Stärke zurückerlangt und beginnt seine Jagd durch das Jahr von Neuem. An Ostara werden oft Blumen gepflückt und kleine Opfergaben, wie Kränze, an die Natur gegeben.

PBearbeiten

Pantheon

Pantheon ist der Fachbegriff für die Gesamtheit aller Gottheiten einer Religion oder Mythologie.

Passageritus

Passageritus ist der Oberbegriff für sämtliche Rituale, die einen neuen Lebensabschnitt markieren, oder in etwas überleiten sollen. Im Hexentum und Wicca sind die bekanntesten Passageriten das Handfasting und die Initiation; weitere bekannte Passageriten sind beispielsweise die Namenszeremonie für ein Kind, oder auch eine Trauerfeier.

Pentagramm

Ein Pentagramm ist ein Stern mit fünf Zacken, welcher mit fünf Linien in einem Zug gezeichnet werden kann. Die Spitzen symbolisieren die fünf Elemente, Äther, Wasser, Feuer, Erde und Luft. Das Zeichen symbolisiert das alle Dinge miteinander im Zusammenhang stehen und ist eines der ältesten magischen Symbole der Welt. Es gilt vor allem als Zeichen von Schutz und Bann.

Pentakel

Ein Pentakel ist ein Pentagramm, welches von einem Kreis umgeben wird. Es wird vor allem im Neopaganismus verwendet und dient einerseits als Amulett, andererseits als Auflage für einen Altar. Die Bedeutung des Symbols ist identisch mit der des Pentagramms.

Pfad

Pfad ist eine Metapher für den symbolischen Weg, den man im Hexentum oder Wicca zurücklegt. Die Analogie eines Pfades wird oft genutzt, da es eben keinen gradlinigen Weg, also nicht das eine richtige, gibt, sondern man seinen Pfad ganz individuell gestalten kann und jeder seinen eigenen Weg geht, der letztendlich aber alle ans selbe Ziel bringt.

Polarität

Eine Polarität beschreibt den Zusammenhang zweier Gegensätze. Vor allem im Wicca wird dieser Begriff oft genutzt, da viele Rituale mit zwei Polaritäten arbeiten, meist Weiblich und Männlich, Mond und Sonne, Göttin und Gott, oder Nacht und Tag.

Priester/in

Ein Priester, bzw. eine Priesterin ist im Wicca eine Person, die in den zweiten Grad initiiert ist. In diesen Grad wird man meist erst initiiert, wenn man vor mindestens einem Jahr und einem Tag in den ersten Grad initiiert wurde. Einem Priester kommen innerhalb eines Coven meist mehr verantwortungsvolle Aufgaben zu, wie beispielsweise das Vorbereiten von Ritualen, das Leiten von Unterricht, oder das Betreuen von Novizen. Meist werden auch Rituale die nicht von Hohepriesterin und/ oder Hohepriester geleitet werden, von Personen im zweiten Grad geleitet, oder es wird vom Konzil entschieden, wer die Leitung übernimmt.

QBearbeiten

[Bisher keine Einträge vorhanden]

RBearbeiten

Räucherwerk

Räucherwerk wird oft bei Ritualen verbrannt. Es ist eine Mischung aus Kräutern, Hölzern, Harzen und anderen Naturmaterialien, die beim Verbrennen einen Geruch absondern. Räucherwerk wird meist lose auf Kohle, oder einem Sieb verbrannt, ist aber auch in Stäbchen- oder Kegelform verfügbar. Vor allem innerhalb von Gebäuden sind Räucherstäbchen beliebter als loses Räucherwerk, da beim verbrennen von Kohle giftiges Kohlenstoffmonoxid entsteht, weshalb man es aus gesundheitlichen Gründen eigentlich nur mit ganz geöffnetem Fenster, oder draußen verwenden sollte.

Ritual

Ein Ritual ist eine magische Handlung mit festgelegtem Ablauf. Der wesentliche Unterschied zu einem Zauber besteht darin, dass Rituale oft weitergegeben werden, während Zauber sehr viel weniger Komplex und dafür eher auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt sind.

Robe

Eine Robe ist ein rituelles Gewand, welches von vielen Hexen und Wiccas getragen wird. Es dient dazu, einen Übergang vom gewöhnlichen Alltag zur magischen Praxis zu symbolisieren. Sie kann auch die Zugehörigkeit zu einem Coven symbolisieren, vor Kälte schützen, oder durch eine bestimmte Farbe Assoziationen wecken.

Runen

Runen sind Schriftzeichen, die von den Germanen verwendet wurden. Sie dienen nicht nur zum Schreiben, sondern auch zu Zwecken der Divination. Es gibt neben den bekannten FUTHARK-Runen auch modernere Runen, wie beispielsweise die „dreizehn Hexenrunen“, welche erst in den 1960er Jahren entworfen wurden.

SBearbeiten

Sabbat

Sabbat ist die Bezeichnung für ein Fest des Jahreskreises. Es gibt insgesamt vier große Sabbate (Imbolc, Beltane, Lughnasadh und Samhain), die vorrangig eine spirituelle Bedeutung haben, bzw. einer bestimmten Sache gewidmet sind und vier kleine Sabbate (Yule, Ostara, Litha und Mabon), welche vorrangig eine Bedeutung haben, die durch den Kreislauf des Jahres bestimmt wird.

Samhain

Samhain ist einer der größeren Sabbate im Jahreskreis. Es ist das Fest der Ahnen und wird am 31. Oktober gefeiert. Das Rad des Jahres ist nach den meisten Traditionen an diesem Sabbat beendet und beginnt - je nach Tradition - entweder sofort wieder von neuem, oder es beginnt die Zeit „zwischen den Jahren“, welche bis Yule dauert. Der gehörnte Gott bereitet sich auf seine Wiedergeburt zu Yule vor und herrscht an diesem Tag über das Reich der Ahnen; die große Göttin geht in ihren Aspekt der alten Weisen über. An diesem Tag werden die Ahnen geehrt und Feste zu ihren Ehren abgehalten. Es werden sich Geschichten über geliebte Verstorbene erzählt, um sie in den Erinnerungen symbolisch wieder zum Leben zu erwecken.

Schutzkreis

Der Schutzkreis, seltener auch magischer Kreis, wird symbolisch vor einem Ritual gezogen und hinterher wieder geschlossen. Er dient dazu, einen abgegrenzten, heiligen Ort zu erschaffen, in dem man ungestört praktizieren kann. Außerdem soll er die Konzentration stärken und vor Dingen außerhalb des Kreises Schutz bieten. Gezogen wird ein Kreis oft mit Hilfe von Stab, Athame, oder in einem Coven auch manchmal mit einem Schwert.

Sigillenmagie

Eine Sigille ist ein Symbol, welches eine Intention verkörpert. Es gibt verschiedenen Methoden eine Sigille zu erstellen, jedoch ist ihnen allen gleich, dass die ursprüngliche Aussage stets erhalten bleibt. Sie wird von einem Text zu einem Bild und kann so schneller vor Augen geholt werden. Sigillen sind ein Mittel der Autosuggestion und werden oft unterstützend - selten auch eigenständig - für Zauber verwendet.

Skyclad

Skyclad ist eine von Gerald Gardner etablierte Bezeichnung und bedeutet so viel wie unbekleidet. Heute ist es eher unüblich Rituale skyclad, also nackt, durchzuführen, früher war es aber durchaus in manchen Traditionen üblich. Die meisten Hexen und Wiccas tragen heute Roben, oder normale Kleidung.

Spirale des Lebens

Die Spirale des Lebens ist ein heiliges Symbol. Sie besteht aus einer Spirale, welche sich gegen den Uhrzeigersinn von innen nach außen schlängelt. Manchmal wird auch die Triskele mit ihr gleichgesetzt; dieses Symbol besteht aus drei einzelnen Spiralen, von denen sich die äußeren Enden zur Mitte hin vereinen. Die Spirale des Lebens symbolisiert den Kreislauf des Lebens, von Geburt, Leben und Tod.

Stab

Der Stab, manchmal auch als Zauberstab bezeichnet (diese Bezeichnung ist allerdings eher unüblich), ist ein wichtiges Ritualwerkzeug. Er ist meist ellenlang, besteht aus Holz - selten auch aus Kristall, oder Metall - und dient dazu seinen Fokus zu lenken, bei Visualisierung zu unterstützen und manchmal auch als Ersatz für ein Athame beim Ziehen eines Schutzkreises.

Steinkreis

Ein Steinkreis ist ein Monument aus Monolithen, welche kreisförmig angeordnet wurden. Früher dienten Steinkreise vor allem als Markierung für Grabstätten und damit verbunden auch dem Abhalten von Ritualen zu Ehren der Ahnen. Auch markieren Steinkreise bestimmte Ereignisse; der berühmte Steinkreis von Stonehenge beispielsweise den Zeitpunkt von Litha und Yule. Steinkreise wurden im (Neo-) Paganismus schon immer für Rituale verwendet und werden das auch heute noch. Ein kleiner Steinkreis kann einem Coven auch dazu dienen den Ort eines Schutzkreises zu markieren, um diesen jedes Mal an der selben Stelle ziehen zu können.

TBearbeiten

Tarot

Tarot ist ein Mittel der Divination, welches aus 78 standardisierten Karten besteht, welche in große und kleine Arkana eingeteilt werden. Es dient vorrangig der Beantwortung von Fragen, kann aber auch für Schattenarbeit (Selbstreflexion) genutzt werden.

Trank

Ein Trank, selten auch Zaubertrank, ist eine Flüssigkeit die mit Kräutern gebraut wurde, die bestimmte Korrespondenzen haben. Ein Trank dient einer bestimmten Intention und besteht meist aus Kräutern die entweder durch ihre Korrespondenzen eine bestimmte Assoziation hervorrufen, oder eine medizinische Wirkung haben. Vor allem früher war es auch üblich psychoaktive Pflanzen zu nutzen, was jedoch aus gesundheitlichen Gründen nicht zu empfehlen ist.

UBearbeiten

[Bisher keine Einträge vorhanden]

VBearbeiten

Visualisierung/ Visualisation

Visualisierung ist in den meisten magischen Traditionen ein wesentlicher Bestandteil. Bei Visualisierung wird die eigene Vorstellungskraft genutzt, um einen Gegenstand vor dem geistigen Auge zu erschaffen. Wenn man besonders geübt ist, gelingt einem dies auch über einen längeren Zeitraum und die Visualisierung bleibt bestehen, selbst wenn man einmal kurz die Konzentration verliert. Am häufigsten wird Visualisierung zum Ziehen eines Schutzkreises genutzt. Es gibt viel Hilfsmittel, wie Athame, oder Stab, die bei der Visualisierung unterstützen sollen; wenn man auch mit Hilfsmitteln nicht in der Lage ist zu visualisieren, kann man sich auch anders Abhilfe verschaffen, bei einem Schutzkreis beispielsweise durch die Verwendung von Wasser, oder Salz zum markieren der Grenze des Kreises.

WBearbeiten

Warlock/ Hexenmeister

Das Wort Hexe wird auch von männlichen Hexen genutzt. Das Wort Hexer, oder Hexenmeister entspricht dem englischen Warlock, was so viel wie Betrüger, Eidbrecher, oder Lügner bedeutet. Als Warlock oder Hexer werden manchmal Personen bezeichnet, die ihren Coven verraten, zum Beispiel in dem sie Rituale veröffentlichen, oder die Namen der Mitglieder anderen Leuten mitteilen.

Wasser

Das Wasser ist eines der fünf Elemente und steht vor allem für Harmonie, Gefühle und Intuition. Wir alle benötigen Wasser zum leben und begegnen ihm in so gut wie jeder Situation. Die Himmelsrichtung des Elements Wasser ist der Westen.

Weihe

Die Weihe ist das Gegenstück der Erdung; sie dient nicht der Reinigung von einem selbst, sondern von Gegenständen. Bei der Weihe wird meist ein Ritualwerkzeug gewaschen, in Rauch geschwenkt, vergraben, oder in Mondlicht gehalten, um ihn zu segnen. Manchmal werde dabei auch Zauber oder Anrufungen gesprochen.

Wesenheit

Eine Wesenheit ist ein Wesen, welches nicht in unserer Welt existiert. Die bekanntesten Wesenheiten sind beispielsweise Gottheiten, Begleiter, oder Naturgeister. Die meisten Hexen behaupten nicht, dass Wesenheiten „wirklich“ existieren würden, sondern sind der Ansicht, dass die Arbeit mit ihnen und der Gedanke an sie schon Realität genug sind.

Wicca

Wicca ist eine Naturreligion, die dem Neopaganismus zugerechnet wird und verschiedene Traditionen des Hexentums vereint. Sie zeichnet sich vor allem durch das Konzept „und schadet es keinem, so tu was du willst“ aus und ist keine Religion, die auf Dogmen oder einer heiligen Schrift beruht. Sehr viele Dinge die heute auch in anderen Traditionen des Hexentums üblich sind, stammen aus dem Wicca.

Widdershins

Widdershins ist das Gegenstück zu Deosil und bedeutet so viel wie „gegen den Uhrzeigersinn“. Der Begriff wird in manchen Ritualen, oder Anrufungen verwendet.

Widmung/ Selbtweihe

Als Widmung oder Selbstweihe wird ein Ritual bezeichnet, bei dem eine Hexe, oder ein Wicca sich selbst seinem Pfad widmet. Hierbei wird oft eine Art Schwur geleistet, oft auf die dreizehn Hexenregeln. Auch wenn man einem Coven beitritt ohne direkt initiiert werden zu können, ist so ein Ritual üblich.

XBearbeiten

[Bisher keine Einträge vorhanden]

YBearbeiten

Yule/ Jul

Yule ist einer der kleineren Sabbate im Jahreskreis. Es ist das Fest der Wintersonnenwende und wird am 21. Dezember gefeiert (kann in einigen Jahren leicht abweichen). Es ist die längste Nacht des Jahres und nach diesem Tag wird das Licht wieder zunehmen. Oft wird an diesem Tag der Kampf zwischen dem Eichenkönig und dem Stechpalmenkönig als Geschichte erzählt, oder als Theaterstück vorgespielt. Die große Göttin bereitet sich auf ihren Tod vor, damit sie an Imbolc erneut in ihrer Gestalt der Jungfrau wiederkehren kann und der gehörnte Gott wird neu geboren. Das Haus wird an Yule mit immergrünen Pflanzen geschmückt und es wird sich auf die diesem Fest folgenden Rauhnächte vorbereitet, welche oft als dunkelste und gefährlichste Zeit des Jahres, aber auch als gute Zeit für Divination, Selbstreflexion und das Stellen von Wünschen gesehen werden.

ZBearbeiten

Zauber

Ein Zauber ist eine magische Handlung, die entweder Gegenstände beinhaltet, bei der eine bestimmte Formel oder Anrufungen ausgesprochen wird, oder eine Kombination dieser beiden Dinge. Ein Zauber ist im Gegensatz zu einem Ritual weniger Komplex und verfolgt immer eine konkrete Intention.