Traktorenlexikon: Hako Hakotrac T8

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Hako“
HAKO Hans Koch und Sohn HAKOtrac T8
The picture shows a HAKOtrac T8.
Basisdaten
Hersteller/Marke: HAKO Hans Koch und Sohn
Modellreihe: HAKOtrac
Modell: HAKOtrac T8
Produktionszeitraum: seit ca. 1961
Maße
Eigengewicht: 230 kg
Länge: 1800 mm
Breite: Ca. 800 mm
Höhe: 1250 mm
Radstand: 1150 mm
Bodenfreiheit: 210 mm
Spurweite: 570-1250 mm
Standardbereifung: vorne: 4.00-8 TF
hinten: 6.00-16 AS
Motor
Nennleistung: 5,9 kW, 8 PS
Nenndrehzahl: 4500/min
Zylinderanzahl: 1
Hubraum: 247 cm³
Kraftstoff: Gemisch 1:25
Kühlsystem: Luft
Antrieb
Antriebstyp: Riemen
Getriebe: HAKOmatic und Vorwählgetriebe
Höchstgeschwindigkeit: 15 km/h

Der HAKOtrac war der erste Vierrad-Kleinschlepper aus dem Hause HAKO. Er diente Nebenerwerbslandwirten als kostengünstige Alternative zum "echten" Schlepper und wurde dort eingesetzt, wo ein solch kleiner, leichter und wendiger Kleinschlepper vonnöten war. Hierzu zählen z.B. Kommunalbetriebe wie auch Sportplätze und Gärtnereien. Er kostete im Februar 1962 laut Katalog und Preisliste G1 3140.- DM und ermöglichte es seinem Besitzer, alle Arbeiten bequem im Sitzen zu erledigen.
Viele seiner Komponenten teilt sich der HAKOtrac T8 mit seinem kleineren Bruder, dem HAKOtrac T6 bzw. dem HAKOrecord. So konnte durch die erfolgreiche Anwendung des Baukaustenprinzips, aus einem Einachsschlepper ein Vierradschlepper realisiert werden und das vollwertige, sperrbare Differential des HAKOrecord übernommen werden. Ganz zu Anfang stellte HAKO den HAKOtrac in der Ausführung mit 6PS (T6) und ILO L151 vor, wie er auch beim HAKOrecord verbaut wurde. Als die HAKOrette und der HAKOrecord dann beide auf den ebenfalls 6PS starken ILO L152 umgestellt wurden, wurde der T6 "eingestampft" und der HAKOtrac wurde fortan mit dem 8PS starken ILO L252 vertrieben. Dies lässt sich so auch von den damaligen Werbebroschüren ableiten. Zwar zeigte der "Katalog und Preisliste G1" vom 15. Februar 1962 noch die Bilder des T6, gleichwohl konnte dieser aber nicht mehr geordert werden. Die Produktdaten und die Bestellnummer (Best.-Nr.: 8002) sprachen hier nur noch vom HAKOtrac T8. Ab Katalog und Preisliste G2 zeigten dann auch die Bilder den T8 und nicht mehr den T6. Der T6 (Best.-Nr.: 8000) kostete, lt. Preisliste T1 vom 01. Januar 1961, 2500.-DM.

MotorBearbeiten

Angetrieben wird der HAKOtrac T8 vom acht PS starken ILO L252 Zweitaktmotor mit 247ccm Hubraum. Der Motor wird via Reversierstarter gestartet. Anfangs wurden einteilige Alu-Druckgusszylinder verbaut, welche später durch Graugusszylinder ersetzt wurden, was so auch aus den Ersatzteillisten hervorgeht. Im Gegensatz zu den Graugusszylindern, welche einen abnehmbaren Zylinderkopf besaßen, bestanden die Alu-Druckgusszylinder aus einem Teil.
Der Zündzeitpunkt beträgt 2,8 - 3,2mm vor OT.
Polschuhabriss: 8 - 12mm
Kontaktabstand: 0,3 - 0,4mm
Als Vergaser kamen entweder ein BING-Drosselklappenvergaser (Typ DRC, Modell: z.B. 8/30/4502) oder ein OBA Vergaser (z.B. OBA 30Z) zum Einsatz.

KupplungBearbeiten

Gekuppelt wird via HAKOmatic, indem man am HAKOmatic-Bedienhebel vorsichtig zieht, dadurch ein Seilzug betätigt wird und sich so die motorseitigen Riemenscheiben zusammendrücken und den zwischen beiden Scheiben befindlichen Breitkeilriemen gegeneinander anpressen. Der im Leerlauf auf einem Nadellager aufliegende Breitkeilriemen kann hierdurch nicht mehr "leer laufen", sondern überträgt die Kraft des Motors auf ein Vorgelege, auf welchem sich eine weitere HAKOmatic-Scheibeneinheit befindet. Von dort wird die Kraft dann schlussendlich via einem weiteren Keilriemen gen Getriebe-Eingangswelle übertragen. Diese Eingangswelle stellt den einzigen Unterschied des Getriebes zu dem des HAKOrecord dar. Bis auf diese Modifizierung sind die Getriebe komplett baugleich und somit sind auch viele Komponenten austauschbar.


Keilriemenmaße:

28 x 12 x 940 (Breitkeilremen vom Motor zum Vorgelege)

12,5 x 1325 (Schmalkeilriemen vom Vorgelege zur Krafteingangswelle am Getriebe)


GetriebeBearbeiten

De facto verfügt der HAKOtrac T8 über zwei Getriebe. Zum Einen, wie viele Produkte aus dem Hause HAKO, über die patentierte HAKOmatic. Hierbei handelt es sich um ein stufenloses Getriebe mit Hilfe dessen man jeden einzelnen Gang nochmals stufenlos unter- bzw. übersetzen kann.
Zum Anderen verfügt der HAKOtrac T8 über das gleiche Vorwählgetriebe (Zahnradgetriebe mit Rollenkette) wie auch der HAKOtrac T6 und der HAKOrecord. Es hat einen Ackergang, einen Straßengang und einen Rückwärtsgang. Durch Umlegen des Keilriemens auf den zweistufigen Riemenscheiben, welcher vom Vorgelege zur Krafteingangswelle verläuft, kann man die Gänge nochmals unter- bzw. übersetzen. Ebenso kann man die Gänge, wie bereits erwähnt, mit Hilfe der HAKOmatic beliebig ausgestalten.
Neben der regulären Riemenscheibe, kann man am Getriebeeingang auch eine optional erhältliche Sonderscheibe für Kriechgeschwindigkeit verbauen. Mit dieser lassen sich Geschwindigkeiten von 0,5-1,5km/h realisieren.

Geschwindigkeiten vor- und rückwärtsBearbeiten

Ackergang, Keilriemen auf "Schnell-Stellung" und Standard-Riemenscheibe: bis ca. 9km/h
Ackergang, Keilriemen auf "Langsam-Stellung" und Standard-Riemenscheibe: bis ca. 6km/h
Straßengang, Keilriemen auf "Schnell-Stellung" und Standard-Riemenscheibe: bis ca. 15km/h
Straßengang, Keilriemen auf "Langsam-Stellung" und Standard-Riemenscheibe: bis ca. 10km/h

ZapfwelleBearbeiten

Der HAKOtrac T8 verfügt über mehrere Möglichkeiten der Kraftabnahme. Die Riemenscheiben an Motor, Vorgelege und Getriebeeingang verfügen je über eine freie Rille, auf der sich ein Keilriemen auflegen lässt.

 
The picture shows a HAKOtrac T8.


BremsenBearbeiten

Der HAKOtrac T8 verfügt an der Hinterachse über Innenbackenbremsen, welche via Fußpedal betätigt werden. Die Pedale sollen im Fahrbetrieb arretiert sein, können allerdings auch durch Umlegen des Arretierungsbolzens als Einzelradbremsen genutzt werden, da der HAKOtrac über ein sperrbares Differential verfügt. Hierdurch kann man bestimmte Arbeiten einfacher verrichten.
Optional konnte man auch eine Handbremse ordern, welche auf das Getriebe wirkt.

AchsenBearbeiten

Der HAKOtrac verfügt über zwei Achsen.

LenkungBearbeiten

Gelenkt wird beim HAKOtrac T8 mit Hilfe eines Lenkrades. Die Lenkung wirkt auf die Vorderachse und ist weder hydraulisch noch mechanisch unterstützt. Aufgrund des enormen Lenkeinschlags von nahezu 90° ist es möglich, mit dem HAKOtrac bei entsperrtem Differential auf der Stelle zu wenden.

Elektrische AusrüstungBearbeiten

Der ILO L252 verfügt über eine 6- bzw. 12V Lichtspule, welche 35W Leistung liefert. Standardmäßig wurde der HAKOtrac mit Blinkern, Scheinwerfern, Rückleuchten, Nummernschildbeleuchtung, einem Gleichrichter, einer Batterie, einer Hupe und einer Steckdose ausgeliefert.

Maße und AbmessungenBearbeiten

Länge über alles: 1800mm
Höhe bis Lenkrad: 1250mm
Radstand: 1150mm
Bodenfreiheit: 210mm
Gewicht: 230kg

Spurweiten verstellbar:
ohne stufenlos verstellbare Spurverbreiterung: 570/645/720mm
mit stufenlos verstellbarer Spurverbreiterung: 720 - 1250mm

BereifungBearbeiten

vorn: 4.00-8 TF
hinten: 6.00-16 AS

FüllmengenBearbeiten

VerbrauchBearbeiten

SonderausrüstungBearbeiten

Literatur & WeblinksBearbeiten


Traktorenlexikon   Hersteller-/Markenübersicht   Kapitel „Hako“