Traktorenlexikon: Deutz D 8005

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Deutz“
Deutz D 8005
Deutz D 8005 A
Basisdaten
Hersteller/Marke: Deutz
Modellreihe: D-05
Modell: D 8005
Bauweise: rahmenlose Blockbauweise
Produktionszeitraum: 1965–1967
Stückzahl: ca. 2.700
Maße
Eigengewicht: 3.690 (A: 4.000) kg
Länge: 4.065 mm
Breite: 1.965 (A: 2.028) mm
Höhe: 1.875 mm
Radstand: 2.450 mm
Bodenfreiheit: 600 (A: 290) mm
Spurweite: vorne: 1.420-2.020 (A: 1.644) mm
hinten: 1.644-1.900 mm
Wenderadius mit Lenkbremse: 3.950 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 4.370 (A: 4.950) mm
Standardbereifung: vorne: 7.50-18 (A: 10.5-20)
hinten: 18.4-30
Motor
Nennleistung: 54,9 kW, 75 PS
Nenndrehzahl: 2.300/min
Zylinderanzahl: 6
Hubraum: 5.100 cm³
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Luftkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Hinterrad- oder Allradantrieb
Getriebe: 8V/4R
Höchstgeschwindigkeit: 26,5 km/h

Der D 8005 ist ein 1965 und 1967 von Deutz hergestellter Traktor der D-05-Reihe. Der häufig als Nachfolger von F4L 514 und D 80 gewertete D 8005 wurde auf der DLG-Ausstellung 1964 in Hannover erstmals öffentlich präsentiert. Abgesehen von der überarbeiteten FL 812-Motorbaureihe blieb alles beim Alten. Mit dem D 8005 A brachte Deutz 1966 den ersten serienmäßig hergestellten Allradschlepper auf den Markt.

MotorBearbeiten

  • KHD, Typ: F6L 812 SF, stehender-luftgekühlter Sechszylinder-Viertakt-Reihen-Dieselmotor mit L'Orange-Wirbelkammerverfahren, Druckumlaufschmierung mittels Zahnradpumpe, Bosch-Einloch-Zapfen-Düse, Leichtmetall-Kolben, Bosch-Fliehkraftregler, auswechselbare Zylinderlaufbuchsen, siebenfach-gelagerter Kurbelwelle, Bosch-Reihen-Einspritzpumpe, hängenden Ventilen, Bosch-Kraftstoffpumpe, Filzrohr-Kraftstofffilter, Ölbadluftfilter mit Vorabscheider, Rotocap-System, Bosch-Düsen-Halter, zahnradgetriebener Nockenwelle und Axial-Gebläse.


  • Hub = 120 mm, Bohrung = 95 mm
  • Verdichtung = 20:1
  • Kompressionsdruck = 20 bis 28 bar
  • Drehmoment mit Höchstleistung = 24,0 mkg
  • Max. Drehmoment = 27,2 mkg bei 1.403 U/min.
  • Zündfolge: 1-5-3-6-2-4
  • Leerlaufdrehzahl = 600 U/min.
  • Geregelter Drehzahlbereich = 640 bis 2.420 U/min.
  • Max. Einspritzdruck = 115 bar


  • Bosch-Einspritzpumpe, Typ: PES 6 A 70 C 410 RS 1117
  • Bosch-Düse, Typ: DN O SD 165
  • Bosch-Kraftstoffpumpe, Typ: FP/KS 22 AD 5/2
  • Bosch-Fliehkraftregler, Typ: EP/RSV 300-1150 A 8 B 188 DL


KupplungBearbeiten

  • Durch Zweistufenpedal betätigte, trockene Doppelkupplung von Fichtel & Sachs, Typ: DO 310/280 K

GetriebeBearbeiten

  • Im Ölbad laufendes ZF-Gruppen-Getriebe, Typ: A 230 mit Mittelschaltung
  • Bolzengeschaltetes Wechselgetriebe mit vier Gängen
  • Erster Gang als Kriechgang ausgelegt
  • Klauengeschaltetes Gruppen-Getriebe mit zwei Vorwärts-und einer Rückwärtsgruppe
  • 8 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen


  • Optional als Schnellgang-Ausführung (26,5 km/h)


Gesamtübersetzung:

"Gruppe-L"

  • 1.Gang = 293,20:1
  • 2.Gang = 173,00:1
  • 3.Gang = 114,60:1
  • 4.Gang = 73,76:1


"Gruppe-H"

  • 1.Gang = 100,90:1
  • 2.Gang = 59,55:1
  • 3.Gang = 39,46:1
  • 4.Gang = 25,39:1


"Gruppe-R"

  • 1.Gang = 201,90:1
  • 2.Gang = 119,10:1
  • 3.Gang = 78,91:1
  • 4.Gang = 50,78:1


Geschwindigkeiten vor- und rückwärtsBearbeiten

Geschwindigkeiten mit Bereifung 15-30 AS

"Gruppe-L"

  • 1.Gang = 0,6 bis 2,1 km/h
  • 2.Gang = 3,6 km/h
  • 3.Gang = 5,5 km/h
  • 4.Gang = 8,5 km/h


"Gruppe-H"

  • 1.Gang = 6,2 km/h
  • 2.Gang = 10,6 km/h
  • 3.Gang = 15,9 km/h
  • 4.Gang = 25,0 km/h


"Gruppe-R"

  • 1.Gang = 3,1 km/h
  • 2.Gang = 5,3 km/h
  • 3.Gang = 8,0 km/h
  • 4.Gang = 12,4 km/h


Geschwindigkeiten mit Bereifung 18.4-34 AS

"Gruppe-L"

  • 1.Gang = 0,8 bis 2,3 km/h
  • 2.Gang = 3,9 km/h
  • 3.Gang = 5,8 km/h
  • 4.Gang = 9,0 km/h


"Gruppe-H"

  • 1.Gang = 6,6 km/h
  • 2.Gang = 11,2 km/h
  • 3.Gang = 16,9 km/h
  • 4.Gang = 26,3 km/h


"Gruppe-R"

  • 1.Gang = 3,3 km/h
  • 2.Gang = 5,6 km/h
  • 3.Gang = 8,4 km/h
  • 4.Gang = 13,1 km/h

ZapfwelleBearbeiten

  • Kupplungsunabhängige Motorzapfwelle
  • Stummel = 29 x 34,9 x 8,7 mm (Form-A)
  • 540 U/min. bei 1.992 U/min.- Motordrehzahl
  • Übertragbare Leistung = 69,1 PS
  • Oder: 623 U/min. bei Nenndrehzahl
  • Übertragbare Leistung = 75,4 PS


  • Optional mit Umsteck-Zapfwelle = 540/1000 U/min.


  • Optional auf die Zapfwelle aufsteckbare Schnellwechsel-Riemenscheibe mit zwei Geschwindigkeiten
  • 280 mm Durchmesser und 220 mm Breite
  • Drehzahlen = 805 und 1.300 U/min. bei Nenndrehzahl
  • Riemengeschwindigkeit = 11,81 und 19,08 m/sec.

BremsenBearbeiten

  • Pedalbetätigte, innenliegende Innenbackenbremse, über den Planetentrieb auf die Hinterräder wirkend, als Einzelradbremse ausgebildet
  • Feststellbare Handbremse, als Trommelbremse ausgebildet, über den Planetentrieb auf die Hinterräder wirkend
  • Max. Bremsverzögerung: 5,7 m/s² bei 37 kp Pedalkraft
  • Bremsweg bei 25 km/h: 8,8 m


  • Optional als unabhängige Handbremse
  • Optional mit Druckluft-Bremsanlage

AchsenBearbeiten

  • Pendelnd gelagerte Teleskop-Vorderachse mit Einzelradfederung und siebenfacher Spurweite
  • Spurweiten: 1.420, 1.520, 1.620, 1.720, 1.820, 1.920 oder 2.020 mm
  • Allrad mit pendelnd gelagerter ZF-Lenktriebachse, Typ: APL-3050, GLA-3550 oder auch AL-1550


  • Hinterachse mit spiralverzahnten Kegelrädern und Planetengetriebe
  • Zwei Spurweiten durch Radumschlag: 1.644 und 1.900 mm oder 1.700 und 1.844 mm
  • Handhebelbetätigte Differentialsperre mit automatischer Ausrückung
  • Optional mit siebenfacher Spurverstellung durch Verstellräder
  • Spurweiten: 1.520, 1.624-1.724, 1.820-1.920 und 2.024-2.124 mm


  • Vorderachslast: 1.320 kg (Allrad: 1.500 kg)
  • Zul. Vorderachslast: 2.125 kg (Allrad: 2.500 kg)
  • Hinterachslast: 2.370 kg (Allrad: 2.500 kg)
  • Zul. Hinterachslast: 4.300 (Allrad: 4.500 kg)

LenkungBearbeiten

  • Organisch eingebaute ZF-Spindel-Hydroblock-Lenkung, Typ: 07 / Baumuster-74
  • Doppelt wirkender Lenkzylinder mit max. 20 l/min. Förderleistung

Hydrauliksystem und KraftheberBearbeiten

  • Optional hydraulischer ZF-Kraftheber, Typ: KR-25 mit Deutz-Transfermatic-Regelhydraulik
  • Einfachwirkender Hubzylinder mit Unterlenkerregelung
  • Bosch-Regel-Hydrowegeventil mit Einhebelbedienung, Typ: HY/SR 10 H 2/175 (6/2)
  • Dreipunktkupplung der Kategorie II mit kurzer oder langer Anängeschiene
  • Auf Wunsch zwei Zusatz-Regel-Hydrowegeventile, Typ: NY/SRZ 1 DC 1/1 und NY/SRZ 10 M 1 B 4


  • Schwimmstellung, Lage- und Zugkraftregelung
  • Tiefenregulierung, automatische Hubdrossel und Handhebel betätigte Senkdrossel
  • Bosch-Tandempumpe, Typ: HY/ZFR 1/11+8 L (112/1) mit 27,6 l/min. bei 175 bar-Betriebsdruck


  • Max. Hubkraft in der Mittellage der unteren Lenker = 2.200 kg
  • Leistung der Hydraulik = 10,75 PS

SteuergeräteBearbeiten

  • Optional bis zu drei Bosch Zusatzsteuergeräte, einfach oder doppelt wirkend

Elektrische AusrüstungBearbeiten

  • 12 Volt-Einrichtung nach StVZO
  • Batterie 12 V-143 AH/630 A
  • Bosch-Anlasser, Typ: KG (2) 14 V-4 PS
  • Bosch-Lichtmaschine, Typ: EH (R) 14 V-11 A 19
  • Bosch-Regler, Typ: RS/TBA 75/90/12 A 2
  • Beru-Glühkerze, Typ: 108 MJ 9,5 V

Maße und AbmessungenBearbeiten

Hinterradantrieb-Variante

  • Länge = 4.065 mm
  • Breite = 1.965 mm
  • Höhe über Lenkrad = 1.875 mm
  • Höhe mit Verdeck je nach Bereifung = 2.460 bis 2.500 mm
  • Radstand = 2.450 mm
  • Bodenfreiheit unter der Vorderachse je nach Bereifung = 570 bis 600 mm


  • Eigengewicht = 3.690 kg
  • Zul. Gesamtgewicht = 6.425 kg


Allrad-Variante

  • Länge = 4.065 mm
  • Breite = 2.028 mm
  • Höhe über Lenkrad = 1.875 mm
  • Höhe mit Verdeck je nach Bereifung = 2.460 bis 2.500 mm
  • Radstand = 2.450 mm
  • Bodenfreiheit unter der Vorderachse = 290 mm


  • Eigengewicht = 4.000 kg
  • Zul. Gesamtgewicht = 6.500 kg

BereifungBearbeiten

Serien-Bereifung der Hinterradantrieb-Variante

  • Vorne = 7.50-18 AS Front
  • Hinten = 18.4-30 AS

Optional:

  • Vorne = 7.50-20 AS Front
  • Hinten = 18.4-34, 16.9-34 und 15.5-38 AS


Serien-Bereifung der Allrad-Variante

  • Vorne = 10.5-20 MPT
  • Hinten = 18.4-30 AS

Optional:

  • Vorne = 12.5-20 MPT
  • Hinten = 18.4-34 und 15.5-38 AS

FüllmengenBearbeiten

  • Tankinhalt = 118 l
  • Motoröl = 11 l
  • Getriebe = 28 l
  • Endantriebe je 7,7 l
  • Ölbadluftfilter = 1,14 l

VerbrauchBearbeiten

  • Optimaler Kraftstoffverbrauch = 186 g/PSh bei 52,9 PS und 1.800 U/min.

KabineBearbeiten

  • Fahrerstand mit seitlichem Aufstieg, gefedertem Sitz, Traktormeter, Glühvorrichtung, Öldruck-Anzeige und linkem Beifahrersitz
  • Optional mit rechtem Beifahrersitz, Heizungsanlage, Rückscheinwerfer, Komfort-Sitz, Sitzkissen für Beifahrer und Fritzmeier-Verdeck, Typ: M-210 oder M-214 mit Panoramascheibe und Seitenteilen

SonderausrüstungBearbeiten

  • Fritzmeier-Verdeck
  • Baas-Frontlader
  • Schnellwechsel-Riemenscheibe
  • Heizung
  • Komfortsitz
  • Allrad
  • Zweiter Beifahrersitz
  • Sitzkissen für Beifahrer
  • Seilwinde (6.000 kg)
  • Ballastgewichte
  • Rückscheinwerfer
  • Druckluftanlage
  • ZF/Bosch-Kraftheber mit Deutz-Transfermatic
  • Verstellräder

SonstigesBearbeiten

  • Für die Original-Lackierung maßgeblich sind die RAL-Nummern 6002 smaragdgrün (Fahrzeug) und 3002 karminrot oder 3000 feuerrot (Felgen).

LiteraturBearbeiten

  • Bernd Ertl: Die Geschichte der DEUTZ-Traktoren, vom MTH zum Agrotron. HEEL-Verlag.
  • Deutz-Das Typenbuch (Albert Mößmer)
  • Vom MTH bis zur 07-Serie (Karel Vermoesen/Michael Bruse) Seite 384
  • Deutz-Prospekte von 1927 bis 1967 (Karel Vermoesen) Seite 198
  • OLDTIMER TRAKTOR Ausgabe 05/2008, Seite 12 ff.

WeblinksBearbeiten

Wikipedia: Deutz D 8005 – enzyklopädische Informationen
Traktorenlexikon   Hersteller-/Markenübersicht   Kapitel „Deutz“