Tanzen: Slowfox: Technik

SchritteBearbeiten

FersenschrittBearbeiten

Ein Fersenschritt ist ein Schritt, der auf der Ferse angesetzt wird und dann über den Ballen abrollt. Fersenschritte entsprechen am ehesten den normalen Gehschritten beim Laufen.

Fersenschritte sind gegenteilig zu Ballenschritten.

BallenschrittBearbeiten

Ein Ballenschritt ist ein Schritt, der auf dem Fußballen angesetzt wird; ein Abrollen findet nicht statt.

Ballenschritte sind gegenteilig zu Fersenschritten.

FersenabzugBearbeiten

Ein Fersenabzug ist ein Rückwärtsschritt, bei dem die Fußspitze gehoben und die Ferse über den Boden gezogen wird.

Im Slowfox sind alle Rückwärtsschritte auf slow (nicht aber die auf quick) Fersenabzüge.

HebungBearbeiten

HebenBearbeiten

Heben bedeutet, dass der belastete Fuß durchgedrückt wird, als wolle sich der Tänzer auf die Zehenspitzen stellen. Das Gewicht lastet anschließend nur noch auf dem Fußballen. Der Körper wird durch diese Bewegung angehoben.

Im Slowfox wird meist am Ende eines Fersenschrittes gehoben: Der Fuß wird auf der Ferse angesetzt, rollt dann auf den Ballen ab und wird dort zum Heben weiter durchgestreckt und gehalten.

Heben ist das Gegenteil von Senken.

SenkenBearbeiten

Senken bedeutet, dass der belastete Fuß entspannt wird und der ganze Fuß als Standfläche dient. Der Körper wird durch diese Bewegung abgesenkt.

Im Slowfox wird meist am Ende einer Folge von Ballenschritten gesenkt: Der Fuß wird auf dem Ballen angesetzt und anschließend abgesenkt. Dabei ist es wichtig, kontrolliert zu senken, da sonst der Eindruck entsteht, der Tänzer habe das Gleichgewicht verloren und nur abgesenkt, um nicht umzufallen.

Senken ist das Gegenteil von Heben.

Hoch bleibenBearbeiten

Hoch bleiben bedeutet, dass die Hebung aufrecht erhalten wird. Dies lässt sich vor allem daran erkennen, dass sich der Kopf des Tänzers vor, während und nach dem hohen Schritt auf der selben Höhe befindet.

Im Slowfox wird meist der erste quick-Schritt hoch gehalten: Nachdem mit dem slow-Schritt gehoben wurde, wird die Höhe mit diesem Schritt erhalten, bis am Ende des zweiten quick-Schrittes abgesenkt wird.

Heben ohne FußbeteiligungBearbeiten

Heben ohne Beteiligung des Fußes bedeutet, dass der Rücken gestreckt und die Knie mehr durchgedrückt werden. Der Körper wird durch diese Bewegung - wie auch beim Heben - angehoben.

Das Heben ohne Fußbeteiligung kommt im Slowfox in Kombination mit dem Fersenabzug zum Einsatz. Da durch den Fersenabzug das Heben aus dem Fuß nicht möglich ist, wird hier stattdessen die flexible Kniehaltung ausgenutzt, um eine Hebung zu erzielen.

RaumrichtungBearbeiten

Die Raumrichtung gibt an, wie der Tänzer räumlich im Verhältnis zum Tanzsaal steht.

Wie in allen Standardtänzen, ist die Tanzrichtung im Slowfox gegen den Uhrzeigersinn. Das Paar bewegt sich auf einer grob kreisförmigen Bahn entgegen dem Uhrzeigersinn um die Tanzfläche herum.

In TanzrichtungBearbeiten

In Tanzrichtung bedeutet, dass die angegebene Körperseite des Tänzers - Front oder Rücken - in Tanzrichtung zeigt.

Gegen TanzrichtungBearbeiten

Gegen Tanzrichtung bedeutet, dass die angegebene Körperseite des Tänzers - Front oder Rücken - der Tanzrichtung entgegen zeigt.