Sensomotorik im Sportunterricht: Sensomotorikstunden

Zurück zur Hauptseite Sensomotorik im Sportunterricht


Praktische Durchführung von Sensomotorikstunden


Allgemeines AblaufschemaBearbeiten

Einführung und Aktivierung der Füße (5-10 min)Bearbeiten

Nachdem ggf. Aufbauten, für die schwere Geräte (z.B. Turnbänke) bewegt werden müssen, aus Sicherheitsgründen noch mit Schuhen vorgenommen wurden, werden diese gemeinsam ausgezogen. Nun kann der Zweck und das Thema der Stunde kurz vorgestellt werden. Bei einer neu zusammengekommenen Gruppe oder Klasse könnte dem ein Spiel zum Kennenlernen folgen.

Zur Aktivierung der Füße bieten sich an:

  • Übungen zum Fühlen, Greifen und Ablegen von Gegenständen, wie sie im Kapitel Fußgymnastikspiele, Abschnitt Zauberkiste zur Emanzipation der Füße beschrieben sind. Diese sollten mit den einfach zu beschaffenden und wiederverwendbaren Materialien immer wieder durchgeführt werden.
  • Auch ohne Utensilien kann geübt werden. Die ebenfalls unter Fußgymnastikspiele beschriebenen Gehvarianten zur Gewichtsverlagerung und Balance und der barfüßige Tausendfüßler eignen sich als Einstieg in jede Barfußturnstunde.
  • Es ist kein großere Aufwand, einige Materialien zum Fühlen mit den Füßen auszulegen, damit die Kinder darüber gehen können. Mit geschlossenen oder verbundenen Augen können sie auf verschiedene Felder geführt werden und sollen die Materialien benennen. Viele Schulen haben heute auch schon einen Barfußpfad auf dem Gelände, der sich für diese Wahrnehmungsspiele anbietet.


Aufwärmen (5-10 min)Bearbeiten

Nun gilt es, Bewegung aufzunehmen, ohne die Füße zu sehr zu belasten. Hierzu eignet sich ein Tanzspiel oder eine kleine Sequenz von einfacher Gymnastik. Gefragt sind hier lockere Aktivitäten, die noch nicht viel Konzertration erfordern. "Der barfüßige Tausendfüßler" würde auch in diesen Teil der Stunde gut passen.


Sensomotoriktraining (ca. 20 min)Bearbeiten

Der Hauptteil der Stunde beinhaltet Spiele für Wahrnehmung und Geschicklichkeit und für das Training der Fußmuskulatur. Mit einer Vielfalt von Fußgymnastik- und Bewegungsspielen, aber auch Balance- und Kletterübungen kann ein abwechslungsreiches und die Konzentration forderndes Programm geboten werden.

In dieser Phase können auch Sportarten wie z.B. Gymnastik, Tanz, Völkerball, Stangen- und Wandklettern, Boden- und zum Teil auch Geräteturnen, Akrobatik, Selbstverteidigung und Kampfsport geübt werden. Dies sind Beispiele, bei denen barfüßige Ausübung kein Risiko darstellt, ja zum Teil sogar aus Sicherheitsgründen vorzuziehen, wenn nicht sogar in den Reglements festgelegt ist.

Schließlich sind einleitende sensomotorischen Übungen auch dann sinnvoll, wenn danach die Schuhe für weniger barfußtaugliche Sportarten wieder angezogen werden. Auch bei Fußball, Hockey, Leichtathletik etc. profitiert der Sportler von der Aktivierung der Bewegungssinne durch vorherige Barfußübungen.


Abschluss (5-10 min)Bearbeiten

Nach der Konzentration der vorhergehenden Übungen bietet sich ggf. an, bei einem Bewegungsspiel noch ein wenig Dampf abzulassen.


BeispielstundenBearbeiten

Dieser Abschnitt soll Lehrern und Übungsleitern vollständige Ablaufbeschreibungen von sensomotorischen Sportstunden an die Hand geben.


Einführungsstunde "Jeder hat vier Hände!"Bearbeiten

Geeignet für die 1. bis 4. Jahrgangsstufe und für die Ausführung in der Turnhalle wie auch im Freien.

Diese Stunde ist als erster Einstieg gedacht und dient der Erarbeitung allgemein anwendbarer Übungssequenzen, welche einer Vielzahl von Sportstunden vorangestellt werden können. Dies erfordert keine Aufbauten und nur eine einfache, wiederverwendbare Grundausstattung an Material.

In dieser Stunde werden

  • grundlegende Übungen zum Fühlen, Greifen und Ablegen von Gegenständen erarbeitet,
  • Bewegungsabläufe der Füße mit unterschiedlicher Gewichtsverlagerung geübt.

Diese Elemente können dann zu Beginn weiterer Barfußturnstunden als Kurzprogramm aufgefrischt werden.


Beweglichkeit und gutes Auftreten für fortgeschrittene BarfußturnerBearbeiten

Geeignet für die 2. bis 4. Jahrgangsstufe und für die Ausführung in der Turnhalle wie auch im Freien.

Diese Stunde dient dem Fußtraining mit Klassen und Gruppen, die nach einigen Sensomotorikstunden, vielleicht auch nach einem Ausflug zu einem Barfußpfad schon einiges an Bewegungsgefühl und Fußmuskelkraft entwickelt haben. Es sind keine Aufbauten und nur eine einfache, wiederverwendbare Grundausstattung an Material erforderlich.


Arbeitsbereich für die Entwicklung weiterer ÜbungsstundenBearbeiten

Um weitere Sensomotorikstunden zu skizzieren und auszuarbeiten, ist die Seite Neue Praxisbeispiele vorgesehen. Jede in Entwicklung befindliche Übungsstunde soll dort einen Absatz auf Gliederungsebene 2 bekommen und erst nach Fertigstellung in ein eigenes Kapitel überführt und in die Navigation des Wikibooks aufgenommen werden.