Schlaglichter der Weltgeschichte: Mittelalter


Frühmittelalter (5. bis 10. Jahrhundert)Bearbeiten

  • 4. Dezember, Europa, Frankenreich → Karl der Große wird Alleinherrscher nachdem sein Bruder Karlmann gestorben ist.

800

  • 25. Dezember, Europa, Rom → Papst Leo III. salbt Karl den Großen zum Römischen Kaiser.

Hochmittelalter (11. bis 13. Jahrhundert)Bearbeiten

Deutsches ReichBearbeiten

FrankreichBearbeiten

EnglandBearbeiten

SkandinavienBearbeiten

PolenBearbeiten

 
Wappen des Königreichs Böhmen.

BöhmenBearbeiten

  • 9. Jh. → Geschlecht der Přzemysliden überwindet den Stammesprtikularismus, Gründung eines selbständigen Staates erfolgt gestützt auf eine fürstliche Reiterei, ein fürstliches Elitekorps von Berufskriegern und durch die Umwandlung von Fluchtburgen in dauernde Stützpunkte
  • 10. Jh. → Böhmen wird nach der Ermordung Wenzels dem Reich angegliedert, bleibt aber unter eigener Dynastie (Přzemysliden)
  • 973 → Gründung des Bistums Prag
  • 1054 → Abtretung Schlesiens an Polen, Mähren bleibt bei Böhmen
  • 1086 → Erhebung Wratislaw (1061-92) zum König durch Heinirch IV.
  • erste Hälfte des 12. Jh. → Stärkung des Adels durch den Seniorats
  • 12. Jh. → Entstehung von Städten durch die deutsche Ostexpansion
  • 1158 → nach Einführung der Primogenitur wird Wratislaw II. (1140-73) erblicher König
  • 1190 → Privileg für deutsche Kaufleute, neben dem einheimischen Adel und Klerus entsteht ein deutsches Bürgertum
  • 1198-1230 → Přzemysl Ottokar I.
  • 1153-1278 → Přzemysl Ottokar II., er gewinnt 1251 Österreich, Teile der Slowakei 1260, ein Jahr später nach einem Sieg gegen die Ungarn bei Kroißenbrunn die Steiermark sowie Kärnten und Krain; unterliegt 1273 in der Königswahl Rudolf von Habsburg
  • 1278 → In der Schlacht auf dem Marchfeld fällt Přzemysl Ottokar II.
  • 1306 → Mit dem Tode Wenzels III. werden Böhmen und Mähren als Reichsgut eingezogen
 
Statue Stephans I.

UngarnBearbeiten

  • 997-1038 → Die christliche Königsgewalt wird durch Stephan I. der Heilige begründet. Ungarn wird durch den Aufenthalt christlicher Ritter am Hofe und durch die Belehnung von Benediktinern mit Land ein christlicher Staat.
  • 1001 → Gründung des Erzbistums Gran und Krönung Stephans zum König.
  • 11. Jh. → Schwächung Ungarns durch dynastische Erbfolgekämpfe, heidnischen Reaktionen und äußere Einfalle
  • 1077-95 → Verbindung von Ungarn und Kroatien in Personalunion durch Ladislaus I
  • 1173-96 → Bela III. sichert sich nach Auseinandersetzungen mir Byzanz Dalmatien, Kroatien und Bosnien. Durch die Berufung von Zisterziensern und Prämonstratenser entstehen kulturelle Beziehungen zu Frankreich.
  • 1205-35 → Andreas II.
  • 1222 → In der von Andreas erlassenen »Goldenen Bulle« erhalten hoher Adel und Klerus Sicherheiten gegen Güterkonfiskation, Besteuerung, Verhaftung und freies Verfügungsrecht über die Güter des niederen Adels, der nun als Stütze der Krone entfällt. Die unentgeltliche Heerespflicht gilt nur für das Landesgebiet. Erlass der Resistenzklausel (Beschwerde- und Widerstandsrecht) gegen den König.
  • 1241 → Durch die Niederlage gegen die Mongolen am Sajo bricht Ungarn zusammen, danach folgen Auseinandersetzungen mit Böhmen.
  • 1301 → Mit dem Tode Andreas III. erlischt die Dynastie der Arpaden

ByzanzBearbeiten

KreuzzügeBearbeiten

ChinaBearbeiten

  • seit 960-1127 → Tributzahlungen an Kitan und den Hsi-Hsia-Staat ermöglichen der Nördlichen Sung-Dynastie die Reichserneuerung.
  • 1068-85 → Shen-Tsung trennt die Zivil- von der Militärverwaltung um die Befehlshaber besser zu kontrollieren und bildet eine Volksmiliz.
  • 1125 → Die Juchen gründen das Chin-Reich nachdem sie Nordchina erobert haben.
  • 1127-1279 → Die Südliche Sung-Dynastie erhält sich mit Mühe ihre Selbständigkeit durch Tributzahlungen bis zum Mongoleneinfall. Trotz der politischen Ohnmacht erlebt China eine zweite kulturelle und wirtschaftliche Blüte (Erfindung des Buchdrucks, Porzellan, Schießpulver u. a.)

JapanBearbeiten

  • seit 794-1192 → In der Heian-Periode bildet sich ein Beamten- und Kriegeradel mit höfischer Kultur heraus, Hauptstadt ist Kyoto
  • 967-1068 → Die Fujiwara-Familie erringt die politische Herrschaft.
  • 1160-1185 → Die Famile der Taira, zunächst einfache Samurai, erlangt durch die Gunst des Kaisers Go-Shirakawa Macht und Einfluß. Sie werden von ihm in den Adelsstand erhoben, schaffen sich aber bald Feinde, was letztlich zum Gempei-Krieg führt. (siehe auch Heike-Monogatari / die Geschichte der Heike)
  • 1185 → Die Kriegeradelsfamilie Taira verliert den Streit um den Besitz und Würde eines militärischen Oberbefehlshabers in der Schlacht von Dan-no-ura gegen die Familie Minamoto.
  • 1185 → Der Tenno ernennt Minamoto Yoritomo (1148-99) zum erblichen Shogun mit Hofhaltung in Kamakura.
  • 1192-1333 → Shogunat von Kamakura - nominell ist der Tenno Herrscher und benennt Beamte, doch tatsächlich regiert der Shogun.
  • 1219-1333 → Durch einen ähnlichen Verdrängungsvorgang am Hof von Kamakura kommt die Familie Hojo an die Macht und kompliziert den Verwaltungsdualismus.
  • 1274 und 1281 → Mongoleneinfälle werden von Ritterheeren (Samurai) abgewehrt.

MongolenreicheBearbeiten

Spätmittelalter (14. und 15. Jahrhundert)Bearbeiten