Programmieren mit dBASE PLUS: Klasse DataModule


Ein leerer Container, in dem Datenzugriffsobjekte gespeichert werden.

SyntaxBearbeiten

Gewöhnlich werden diese Objekte durch ein DataModRef-Objekt instantiiert.

spezielle EigenschaftenBearbeiten

Die folgenden Tabellen enthalten die speziellen Eigenschaften und Methoden der Klasse Datamodule
Eigenschaft Vorgabe Beschreibung
baseClassName DATAMODULE Kennzeichnet das Objekt als Instanz der Klasse Datamodule.
className DATAMODULE Kennzeichnet das Objekt als Instanz der abgeleiteten benutzerdefinierten Klasse. Wenn keine benutzerdefinierte Klasse existiert, gilt die Voreinstellung von baseClassName.
name Leerer String Der Name eines benutzerdefinierten Datenobjektes
parent Null Das Query-Objekt, das das Rowset-Objekt enthält.
rowset null Das Ergebnis der Abfrage.

BeschreibungBearbeiten

Datenmodule werden zur Pflege einer Vielzahl von Datenzugriffsobjekten und ihrer wechselseitigen Beziehungen verwendet. Sie weisen eine gewisse Ähnlichkeit mit Formularen auf, enthalten jedoch grundsätzlich nur Datenzugriffsobjekte. So können in einem DataModule-Objekt Session-, Database-, Query- und StoredProc-Objekte enthalten sein; die Erstellung der Klasse erfolgt visuell mit dem Datenmodul-Designer. Der entsprechende Quelltext ist in Dateien mit der Erweiterung .DMD enthalten. Sie haben die Möglichkeit, benutzerdefinierte Datenmodule zu erstellen (in .CDM-Dateien) und dazu Unterklassen zu bilden.

Für alle in einem Datenmodul enthaltenen Objekte können, zusätzlich zu allen anderen Eigenschaften und Event-Handlern, die Beziehungen der Objekte zueinander festgelegt werden – insbesondere die Eigenschaften masterSource, masterRowset oder auch masterFields. Genau wie in einem Formular, erfolgt die Zuweisung eines primären Datensatzbereichs durch die Eigenschaft rowset des Datenmoduls. Außer dieser und der Eigenschaft className besitzt ein DataModule-Objekt keine weiteren Eigenschaften; es hat nur die Funktion eines einfachen Containers.

Um das Datenmodul einzusetzen, erstellen Sie in dem betreffenden Formular oder Report ein DataModRef-Objekt. Weitere Informationen finden Sie unter "Die Klasse DataModRef".