Praktikum Anorganische Chemie/ Molybdän

MolybdänBearbeiten

Wikipedia hat einen Artikel zum Thema:

Molybdän kommt im KTG in der Schwefelwasserstoffgruppe, genauer in der Arsen-Gruppe vor.

Vorprobe als MolybdänblauBearbeiten

Man kocht etwas Ursubstanz mit wenig   Zinnchlorid und 20 mL konz.   Schwefelsäure in einer offenen Schale fast bis zur Trockene ab. Beim Erkalten tritt eine intensive Blaufärbung ein, die von einem Oxid der ungefähren Zusammensetzung Mo3O8 (=MoO3·Mo2O5) hervorgerufen wird.

StörungenBearbeiten

Wolfram bildet ein himmelblaues Oxid (Wolframblau) und Vanadium zeigt ebenfalls eine hellblaue Färbung.

Nachweis als MolybdophosphatBearbeiten

Nachweisreaktion
Reaktionstyp:   Fällungsreaktion
pH <<7 salpetersauer
Indikation gelbe Kristalle
DurchführungBearbeiten

Die stark salpetersaure Lösung wird in einem kleinen Reagenzglas mit wenig   Ammoniumchlorid bzw.   Kaliumchlorid sowie 1-2 Tropfen 2 mol/L   Natriumhydrogenphosphat versetzt und erwärmt. Es scheiden sich äußerst feine gelbe Kristalle von Ammonium- bzw.   Kaliummolybdophosphat ab.

ErklärungBearbeiten
 
Molybdän-Ionen reagieren mit Natriumhydrogenphosphat und Ammoniumchlorid zu gelbem Ammoniummolybdophosphat, welches ausfällt, sowie Natriumchlorid und Salzsäure.
 
Molybdän-Ionen reagieren mit Natriumhydrogenphosphat und Kaliumchlorid zu gelbem Kaliummolybdophosphat, welches ausfällt, sowie Natriumchlorid und Salzsäure.