Photogrammetrie: Visual SFM

Visual SFM ist ein kostenloses Programm mit vielen Funktionen. Das Programm ist jetzt im Vergleich zu den anderen Programmen nicht sehr benutzerfreundlich, dafür kann es aber mit den anderen Programmen sehr gut mithalten.

BetriebsystemBearbeiten

Von dem Programm gibt es verschiedene Versionen. Es gibt eine 32 und 64 bit Version für Windows, aber auch für Linux und Mac.

InstallationBearbeiten

Visual SFM auf folgender Seite herunterladen. Link Visual SFM

Das Programm selbst benötigt zumindest bei Windows keine Installation und ist sofort einsatzbereit.

Bei den anderen Betriebsysteme gibt es eine entsprechende Anleitung. Diese hilft auch bei Problemen falls das Programm nicht laufen sollte: Installationsanleitung

Erweiterung OptionalBearbeiten

WindowsBearbeiten

Es gibt zu dem Programm noch eine Erweiterung, diese muss nicht zwingend installiert werden, wird aber empfohlen. Über folgenden Link, kann diese heruntergeladen werden.

ProblembehandlungBearbeiten

Programm startet nichtBearbeiten

Abhilfe kann die Installation von "MSVC2010 runtime". Link:

LinuxBearbeiten

DownloadBearbeiten

Erstes 3D-ObjektBearbeiten

Für unser erstes 3D-Objekt brauchen wir erstmal Bilder. Wie die Bilder sein sollen einfach unter den Punkt "Fotografie" nachlesen. Sind diese vorhanden, dann öffnen wir Visual SFM.

Bilder ladenBearbeiten

Hierfür gehen wir zur Taskleiste ganz links, drücken auf File und drücken auf den Punkt "Open + Multiple Images" oder unter der Taskleiste auf das 3. Zeichen von links.

Als nächsten Schritt in den Ordner gehen wo sich die Bilder für das erste 3D-Objekt befindet. Diese einfach markieren oder mit "Strg" gedrückt halten und die gewünschten Bilder anklicken. Dann auf den Button "Öffnen" gehen. Es kann jetzt einen kurzen Moment dauern, bis die Bilder geladen sind.

Ist das Programm fertig, dann zeigt das Programm in einer Vorschau alle ausgewählten Fotos.

Compute Missing MatchBearbeiten

Dann gehen wir entweder in den Taskleiste auf den Punkt "SfM", auf den Unterpunkt "Parwise Matching" und klicken dort auf "Compute Missing Match" oder unter der Taskleiste auf das sechste Zeichen von links. Das Zeichen sieht aus, wie vier Pfeile, die in verschiedene Richtungen gehen.

Jetzt fängt das Programm an zu arbeiten. Dies kann einige Minuten dauern.

Compute 3D ReconstructionBearbeiten

Als nächstes klicken wir unter der Taskleiste auf das 5 Zeichen von links.

Das Programm arbeitet wieder und kann ein paar Minuten dauern.

Falls danach die Punktwolke nicht mehr Sichtbar ist, dann unter der Taskleiste auf das 10 Symbol von links gehen. Nun wird die Punktwolke wieder sichtbar.

Run Dense Reconstruction (Erweiterung)Bearbeiten

Für diesen Schritt wird die Erweiterung CMVS benötigt. Diese muss in den Visual SFM-Ordner entpackt worden sein.

Ist diese Erweiterung drin, dann gehen wir unter die Taskleiste auf das sechste Symbol von links. (Ja, es sind Zeichen hinzu gekommen. Auch die neuen Zeichen mitzählen).

Es öffnet sich ein neues Fenster. Jetzt müssen wir die Datei abspeichern. Hierfür wählen wir einen Speicherort aus und geben der Datei einen Namen. Namen ist egal, es sollte nur später wiedergefunden werden.

Das ganze dauert einen kurzen Moment.

Nun ist das Programm im Format ".nvm" mit einen Ordner ".nvm.cmvs" gespeichert. Diese Datei kann nun für die weitere Bearbeitung in einen anderen Programm genutzt werden.

Weitere BearbeitungBearbeiten

Ab hier muss mit einen weiteren Programm gearbeitet werden. Es ist einmal möglich mit "Meshlab" weiter zu bearbeiten. "Meshlab" ist auch ein kostenloses Programm.

MeshlabBearbeiten

Wir öffnen das Programm Meshlab.

Dann auf "File" -> "Open Project" und gehen in den Ordner wo wir unsere Datei die von Visual SFM abgespeichert haben.

In den Ordner müssten wir zwei Sachen sehen. Einmal eine Datei mit den Namen "XXX.nvm" (XXX dient nur als Platzhalter für deinen vergebenen Namen) und ein Ordner mit den Namen "XXX.nvm.cmvs". Wir gehen in den Ordner "XXX.nvm.cmvs". Dann in den Ordner "00". Mit Doppelklick auf die Datei "bundle.rd.out". Es schließt sich kurz das Fenster und öffnet sich kurz darauf wieder. Dort mit Doppelklick auf die Datei "list".

Jetzt kann es ein bisschen dauern, bis dass Programm alles geladen hat.

Ist er fertig, dann wird in "Kugel" unsere 3D-Punktwolke aus Visual SFM angezeigt.

Ist das Objekt etwas zu dunkel, dann unter der Taskleiste auf das Glühbirnen-Zeichen drücken.

Als nächsten Schritt gehen wir in die Leiste, wo sich die Symbole befinden. Gehen dann ganz nach rechts in den leeren Bereich. Drücken dort die rechte Maustaste. Es öffnet sich ein Fenster, an den mehrere Punkte aufgelistet werden. Wir drücken auf den obersten Punkt, bei dir nur der Dateipfad angegeben wird. Jetzt müsste sich auf der rechten Fensterseite, sich drei Fenster untereinander kommen. Ganz oben der Dateipfad, darunter steht etwas von "0 model ...", darunter eine Auflistung von mehreren Bildatein und darunter wieder ein Fenster mit einen Text.

Wir gehen auf "0 model ..." und drücken die rechte Maustaste. Dort wählen wir den Punkt "Delete Current Mesh".

Als nächstes gehen wir wieder auf File und klicken auf den Punkt "Import Mesh".


[1] [2]

ZurückBearbeiten

  1. https://www.youtube.com/watch?v=Q-nwm03cjvw
  2. https://www.youtube.com/watch?v=tgyFl9YzerQ