Linux-Praxisbuch/ ls

ls ist ein sehr wichtiger Befehl. Er entspricht ungefähr dem Windowsbefehl dir und zeigt alle vorhandenen Dateien und Unterverzeichnisse an.

Einfache BeispieleBearbeiten

Zeigt nicht die versteckten Dateien an

ls 

ls steht dabei für list.

Zeigt alle Dateiinfos auch die versteckten Dateien an

ls -al 

a steht dabei für all l steht für long langes Ausgabeformat.

Zeigt die Datei sortiert nach dem Datum an

ls -alt

t steht dabei für time.

Zeigt die Datei sortiert nach dem Datum an, die aktuellsten am Ende.

ls -altr 

r steht dabei für reverse

Zeigt alle Dateien die ein a im Namen haben.

ls -al a*

Zeigt alle Dateien, die ein a im Namen haben. Aber nur im aktuellen Verzeichnis.

ls -ald a*

d steht hier für dir

Zeigt alle Dateien die auf .txt enden

ls -al *.txt

Zeigt die Dateien im Verzeichnis /wiki an.

ls -al /wiki

Findet alle Dateien die größer sind als 10MB und listet sie der Größe nach auf.

ls -lahS $(find / -type f -size +10000k)

Durch den folgenden Parameter wird die Übersichtlichkeit der Ausgabe verbessert. Diese Form der Darstellung ist gut zur Weiterverarbeitung in Skripten geeignet.

ls -F
  • an die Namen von Verzeichnissen wird ein "/" angehängt
  • an die Namen von Links ein "@"
  • ausführbare Dateien und Bilder werden mit einem "*" markiert.

Mit ls nur die Unterverzeichnisse anzeigenBearbeiten

Will man nur die Unterverzeichnisse eines Verzeichnisses sehen, verwendet man folgende Optionen des ls Befehls:

ls -ld */.

Alternativ geht auch:

ls -alF|grep /$

Das ist reichlich lang. Sie können sich diesen Befehl auch einfach auf eine beliebige Abkürzung umbiegen:

alias dirs='ls -alF|grep /$'

Jetzt reicht die Eingabe von "dirs", um die Unterverzeichnisse zu sehen.

OptionenBearbeiten

HilfeBearbeiten

Öffnen sie eine zweite Konsole und geben Sie folgendes ein:

info ls

oder

ls --help

AlternativeBearbeiten

Dateianzeige unter KDE mit dem Konqueror

LinksBearbeiten