Liederbuch/ Victimae paschali laudes

Ostersequenz Text: Wipo von Burgund vor 1050 Melodie: 11. Jh. Tonart: dorisch bearbeitet von Habitator terrae 

Die Ostersequenz Victimae paschali laudes ist eine lateinische Dichtung, die unter dem Namen des wohl aus dem alemannischen Teil Burgunds stammenden Dichters und Geschichtsschreibers Wipo († nach 1046) überliefert ist. Besungen wird der Inhalt des Osterfestes (die Auferstehung Jesu) und der Sieg des Lebens über den Tod.[1]

LiedBearbeiten

 

  Victimae Paschali Laudes.ogg (info)

  Ostersequenz.ogg (info)

Andere DarstellungenBearbeiten

Die gleiche Melodie im Mensuralsystem:

 

Vergleich der Anfänge der Lieder Victimae Paschali Laudes, Christ ist erstanden und Christ lag in Todesbanden:

 

Anfang der lateinischen Ostersequenz Victimae paschali laudes mit den eingeschobenen Zeilen des deutschen Christ ist erstanden:[2]

 

WeblinksBearbeiten

Wikipedia hat einen Artikel zum Thema:

  1. Absatz übernommen aus   Victimae paschali laudes, Autor*innen: Turris Davidica, Skäpperöd, Ares33, WAH, Geof
  2. Absatz übernommen aus   File:Victimae paschali - Christ ist erstanden.jpg, Autor:Rabanus Flavus