Innere Medizin kk: imc

Zurück zur Übersicht

IMC = intermediate Care Station

  • (Zwischending zwischen Intensivstation und Normalstation )

Wer muß auf die IMC ?Bearbeiten

  • alle Rhythmus gefährdeten Patienten
  • GI Blutungen
  • akute Pankreatitis
  • Akute Apoplexe
  • Respiratorische Insuffizienz ohne Beatmungsindikation
  • postop Patienten ohne Nachbeatmung

Wie kann man eine überlastete IMC entlasten ?Bearbeiten

TransporteBearbeiten

  • Transporte von jemand anders machen lassen
    • Die meisten IMC Transporte kann auch der Transportdienst machen
    • IMC Schwestern müssen nur begleiten, falls ein tragbarer Monitor oder eine Sauerstoffflasche dabei ist.

Arzt AnwesenheitBearbeiten

Es ist zu prüfen, ob der IMC Arzt bei der Morgenbesprechung oder bei der Röntgenbesprechung unbedingt dabei sein muß.

Verlegungsbriefe an StationBearbeiten

Der Patient kann oft nicht verlegt werden, weil der Arzt den Brief für die Normalstation nicht fertig hat. Die Schwestern auf Station brauchen aber gar keinen Verlegungsbrief.

Betten AusgleichBearbeiten

Tendenziell mehr IMC Betten auch auf der ITS anbieten

Kurzzeitpflege im KHBearbeiten

Oft können pflegeintensive Patienten nicht von IMC entlassen werden, weil kein Kurzzeitpflegeplatz verfügbar ist. Eine Kurzzeitpflege direkt im KH würde dies deutlich erleichtern.

IMC Tagesablauf für internistische ÄrzteBearbeiten

Frühschicht 7:30 bis 16:00Bearbeiten

  • Morgenvisite 7:30 bis 8:00
    • Laborwerte am Bett, Kurven am Bett und Therapiebögen am Bett
    • Visitenliste ausgedruckt.
    • Für jeden Patienten:
      • Ausstehende Untersuchungen festlegen
      • Verlegbar ja/nein, welche Station ?
      • AHB ? Reha ? Verlegung ACVB, TAVI, Weaning
      • Therapie überprüfen , Therapiebogen ausfüllen
  • Verlegungsbriefe schreiben
  • Verlegungstelefonate führen
  • Untersuchungen anmelden
  • Patienten aufklären und unterschreiben lassen.
  • Patientenstatus dokumentieren

Spätschicht 14:30 bis 23:00Bearbeiten

  • Übergabe
  • Verlegbarkeit festlegen
  • Neuzugänge aufnehmen
  • Mit Patienten und Angehörigen reden.
  • Rhythmusalarme durchschauen und ausdrucken
  • Untersuchungen anmelden
  • Patienten aufklären und unterschreiben lassen.
  • Laborabnahmen für nächsten Tag festlegen.

Nachtschicht 22:00 bis 8:30 ( 8:45)Bearbeiten

  • Intensivpatienten übernehmen
  • Stationspatienten übernehmen
  • ZPA Patienten übernehmen
  • Alle Stationen besuchen, nach kritischen Patienten und besonderen Vorkommnissen fragen.
  • Neuzugänge aufnehmen und erstversorgen.
  • ZPA Übergabe 7:00 bis 7:30
  • Intensivmorgenvisite 7:30 bis 8:00
  • Morgenbesprechung 8 Uhr, Neuzugänge und besondere Vorkommnisse vortragen

Was muß man als Arzt auf ITS/IMC können ?Bearbeiten

Was muss man können:

  • Alles was der ZPA-Arzt kann, nur sicherer/ im nächsten oder übernächsten Level
  • Entscheiden können, ob ein Patient wieder auf Normalstation kann, oder auf IMC oder Intensiv bleiben muss

Skills:

  • ZVK,
  • Arterie,
  • Sedierung,
  • Intubation v.a. Notfallintubation möglichst sicher beherrschen
  • Beatmungsgerät einstellen können
  • intubierte Patienten absaugen und bronchoskopieren können
  • EKGs befunden können, insbesondere akuten Myokardinfarkt
  • Rhythmungsstörungen erkennen können
  • gefährliche Verläufe erkennen und entspr. adäquates Therapie-Schema einleiten:
    • STEMI Loading, Notfallmedikation, Info Katheter-team
  • Sono Abdomen um akutes Abdomen/ akute Bauchschmerzen beurteilen zu können
    • (akute CH-Zystitis, Cholestase, Aszites, Harnstau, Ileus, Appendix, abd. Aortenaneurysma/Dissektion, Blasentamponade, Divertikulitis etc
  • Sono Pleura und Sono VCI um ausgedehnte Pleuraergüsse und Überwässerung zu erkennen,
    • große Ergüsse der Pleura punktieren können
  • Laborwerte bewerten,
  • metabolische Störungen erkennen und behandeln können.
  • Apoplex Management mit Videovorstellung und Lyse managen können
  • eine Röntgenuntersuchung Rö Thorax und Rö Abdomen befunden,
  • CCT, CT Thorax, CT Abdomen anfordern können
  • eine akute Meningitis erkennen können und weitere Behandlung bahnen (LP/Verlegung etc)
  • Akute Intoxikationen behandeln können, inkl Giftnotruf
  • die 100 wichtigsten Notfallmedikamente kennen und praktisch anwenden können
  • Blutgerinnungstörungen behandeln können
  • akute Psychosen behandeln können
  • Sheldonkatheter legen können
  • Dialysemaschine einstellen können
  • die Impellapumpe kennen und bedienen können
  • ein halbes Jahr auf Intendiv unter Facharztanleitung mitgearbeitet haben

Bürokratie:

  • Intensiv- Verlegung organisieren können

Letzten Endes entscheidet der betreuende OA/CA des Assistenten ob dieser fähig ist, Dienst zu tun, sei es in der ZPA oder in der Intensiv/IMC