Innere Medizin kk: Opiattherapie

Zurück zur Übersicht

ÜbersichtBearbeiten

SubstanzenBearbeiten

Schwach wirksame OpiateBearbeiten

Substanz         Zubereitung           Einzeldosis  (mg)   Wirkdauer    Besonderheit
---------------------------------------------------------------------------------
Dihydrocodein    p.o. retard           60-120              8-12 h       ausgeprägt obstipierend
Tilidin/Naloxon  p.o. retard           100-200             8-12 h       bei Leberinsuffizienz Wirkabschwächung
Tramadol         p.o. retard           100-200             8-12 h

stark wirksame OpiateBearbeiten

Bedarfsmedikation Kurz WirksamBearbeiten

Substanz     Wirkdauer relative Wirkstärke Präparat 
---------------------------------------------------------
Morphin      3 – 4 h   1
Morphin s.c. 3 – 4 h   1
Hydromorphon 3 – 4 h   7,5                  zb Palladon
Piritramid                                  Dipidolor sc und iv 
Methadon                                    Polamidon sc 
Tramadol sc                                 Tramal sc

retardierte Präparate DauermedikationBearbeiten

Retardierte Opioide sind die Standardtherapie bei starken, anhaltenden, sonst nicht behandelbaren Schmerzen.

  • ACHTUNG: retardierte Opioide sollten auf nüchternen Magen eingenommen werden. Alkohol ist erst 2 -3 h später erlaubt.
  • ACHTUNG: retardierte Opioide sollte nicht mit einer Bedarfsmedikation von Opiaten kombiniert werden.
  • ACHTUNG: Es ist immer auf die Entwicklung einer Obstipation zu achten.
Substanz     Wirkdauer   Präparat
----------------------------------------------
Oxycodon     8 – 12 h    Oxygesic 
Hydromorphon 8 – 12 h    Palladon 
Methadon     6 - 12 h    Polamidon, Methadon 
Buprenorphin             Temegesic
Morphin ret. 8 – 12 h    MST ret., MS-long (diverse Anbieter)

PflasterBearbeiten

ACHTUNG: Das Fentanylpflaster 12,5 entspricht schon einer Tagesdosis von circa 30 mg Morphin. Die volle Wirkung beim Pflaster tritt erst nach 48 h ein.

Substanz     Wirkdauer           Präparate 
--------------------------------------------------------
Fentanyl     3 Tage              Durogesic, Fentanyl TTS 
Buprenorphin 3 Tage              TTS Transtec 
             7 Tage              Norspan

AntagonistenBearbeiten

KombinationspräparateBearbeiten

RezeptorenBearbeiten

Siehe   Opioidrezeptor

TherapieBearbeiten

NebenwirkungenBearbeiten

FragenBearbeiten

Wie dosiert man Dipidolor ?Bearbeiten

  •   Piritramid kann intravenös (i.v.), subcutan (s.c.) und intramuskulär (i.m.) angewendet werden.
    • 1 Ampulle zu 2 ml entsprechend 15 mg Piritramid
    • Die Einzeldosis bei Erwachsenen beträgt 15–30 mg s.c., 7,5–15 mg i.v.,
    • Wirkdauer 5–8 Stunden

Wie sinnvoll ist die intravenöse Gabe eines Opiates ?Bearbeiten

  • Wann macht man so etwas ?
    • zb in einer Palliativsituation bei starken Schmerzen, extremer Unruhe oder ausgeprägter Atemnot.
  • Mit welchen Mittel gibt es bei intravenöser Gabe am wenigsten Erbrechen ?

Welches Opiat darf man bei Gallenkoliken geben ?Bearbeiten


Kann man Fentanyl in der Analgosedierung durch Morphin ersetzen ?Bearbeiten

Läßt sich Morphin iv als Ersatzmittel für Fentanyl in der Analgosedierung von beatmeten Intensivpatienten einsetzen ? Welche Vorteile bietet Morphin gegenüber Fentanyl ? welche Nachteile bringt es mit sich ? Wie schaut es mit den Tagestherapiekosten im Vergleich aus ?

Wie kann man den Drogenkonsum von Fentanyl verhindern ?Bearbeiten

LiteraturBearbeiten

LinksBearbeiten

Fachinformation Dipidolor PiritramidBearbeiten

Fachinformation MorphinBearbeiten