Innere Medizin kk: Hirntod

Zurück zur Übersicht

 Hirntod

  • als Voraussetzung zur Explantation von Organen
  • als Voraussetzung zur Beendigung der medizinischen Therapiemaßnahmen

Titel Krankheitsnummer ( ICD )Bearbeiten

Definition engl Bezeichnung + AbkürzungenBearbeiten

EinteilungenBearbeiten

Ätiologie UrsachenBearbeiten

Epidemiologie Statistik KostenBearbeiten

Pathologie PathophysiologieBearbeiten

Symptome und KlinikBearbeiten

Voraussetzungen:Bearbeiten

  • eindeutige Diagnose, vor allem direkte Hirnschädigung mit akuter intrakranieller Drucksteigerung
  • Ausschluß von Intoxikation,
  • Hyperthermie und Schock.

KlinischeSymptome:Bearbeiten

  • Koma,
  • Apnoe trotz Intubation,
    • ein Patient mit Spontanatmung hat keinen Hirntod
  • beiderseits lichtstarre Mydriasis
  • Ausfall anderer Hirnstamm-Reflexe

Apparativ:Bearbeiten

  • Null-Linien-EEG über 30 min
  • cerebraler Zirkulationsstillstand bei der Angiographie.
  • CT- ausgeprägtes Hirnödem, keine Perfusion mehr
  • Im intrakraniellen Doppler kein Fluß mehr
  • im Carotisdoppler Pendelfluß in der Arteria carotis interna

DiagnostikBearbeiten

Bei einer korrekt durchgeführten Diagnostik ist die Diagnose Hirntod sehr sicher zu stellen. Fehlbeurteilungen sind selten und können durch eine Wiederholung der Untersuchungen nach 24 oder 48 h vermieden werden.

ÜbersichtBearbeiten

  • neurologische Untersuchung
  • CCT
  • Apnoetest
  • EEG
  • transkranieller Doppler
  • Angiografie

TherapieBearbeiten

Verlauf und PrognoseBearbeiten

FälleBearbeiten

Geschichte der KrankheitBearbeiten

Experten + KrankenhaeuserBearbeiten

SelbsthilfegruppenBearbeiten

Fragen,AnmerkungenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

LinksBearbeiten