Innere Medizin: Hypothyreose



ICD-10-GM 2007
E00-E07 - Krankheiten der Schilddrüse

SynonymeBearbeiten

Schilddrüsenunterfunktion

EtymologieBearbeiten

DefinitionBearbeiten

EpidemiologieBearbeiten

ÄtiologieBearbeiten

  • Agenesie (fehlende Anlage)
  • Hypoplasie
  • Ausgeprägter Jodmangel
  • Autoimmunthyreoiditis (HASHIMOTO-Thyreoiditis, paraneoplastisch)
  • Hypophyseninsuffizienz (Hypophysäre Hypothyreose)
  • (Laborchemische) Schilddrüsensuppression bei schwerer Grunderkrankung
  • Iatrogen (Z.n. Strumektomie, Radiojodtherapie, Thyreostatika)
  • Genetische Störungen der Schilddrüsenhormonbiosynthese, T3-Rezeptoren u.a.

PathogeneseBearbeiten

SymptomeBearbeiten

Bei manifester Hypothyreose depressive Verstimmung, Verlangsamung, Kälteempfindlichkeit, Neigung zu Übergewicht, Myxödem, Obstipation, Zyklus-Störungen/Infertilität.

KomplikationenBearbeiten

  • Hypothyreotes Koma (Myxödem-Koma) - Wie oben plus Hypothermie, Hypotonie, Bradykardie, Hypoventilation
  • Die neonatale Hypothyreose führt bei zu spät einsetzender Behandlung (Tage bis Wochen) zur bleibenden Intelligenzminderung bis hin zur Oligophrenie (Kretinismus) -> Neugeborenen-Screening! Weitere Folgen sind Kleinwuchs.

DifferentialdiagnosenBearbeiten

  • Depression
  • Demenz

DiagnostikBearbeiten

Anamnese: Depressive Verstimmung, Verlangsamung, Kälteempfindlichkeit, Neigung zu Übergewicht, Myxödem, Obstipation, Zyklus-Störungen/Infertilität, vorbekannte Schilddrüsenerkrankungen.

Körperliche Untersuchung: Palpation der Schilddrüse (Struma, Knoten)

Labor:

  • TSH - Screeningparameter
  • fT3, fT4 - Bestimmung, wenn TSH außerhalb der Norm, Differenzierung zwischen latenter (fT3, fT4 n) und manifester Hypothyreose (fT3↓, fT4↓).

Typische Konstellationen:

TSH fT3 fT4 Diagnose
n n Latente Hypothyreose
Manifeste Hypothyreose
n-↓ Schwere Allgemeinerkrankungen, low-T3/T4-Syndrom
Hypophyseninsuffizienz

Bei V.a. Autoimmunthyreoiditis Suche nach Autoantikörpern:

  • Anti-TPO (Thyreoperoxidase-Antikörper) - Nachweis häufig bei HASHIMOTO-Thyreoiditis, auch bei Morbus BASEDOW (Hyperthyreose)
  • Anti-TG (Thyreoglobulin-Antikörper) - Nachweis häufig bei HASHIMOTO-Thyreoiditis, auch bei Morbus BASEDOW (Hyperthyreose)
  • TRAK (TSH-Rezeptorantikörper) - Nachweis häufig bei Morbus BASEDOW

Zusatzdiagnostik bei V.a. Hypophyseninsuffizienz.

Schilddrüsen-Sonographie: Größe, Dichte, Inhomogenitäten, Zysten, Knoten

Echokardiographie: Bei V.a. Myxödemherz (Vergrößerung, Bradykardie, Herzinsuffizienz)

Neugeorenen-Screening: Feststellung einer neonatalen Hypothyreose

TherapieBearbeiten

Kausale Behandlung, soweit möglich.

Medikamentöse Therapie: Substitution mit L-Thyroxin (T4), bis TSH im unteren Normbereich. Eine Jodid-Gabe ist nicht notwendig.

Verlauf und PrognoseBearbeiten

Durch Substitution mit L-Thyroxin normale Lebensqualität, Lebensdauer und Verhinderung der Komplikationen bezogen auf die Unterfunktion.

ProphylaxeBearbeiten

Jodid-Zufuhr (Jodiertes Speisesalz, Jodid-Tabletten) reduziert das Risiko für die Entwicklung einer Jodmangel-Struma. In der Schwangerschaft sollte zusätzlich Jodid zugeführt werden, um den vermehrten Schilddrüsenhormonbedarf für Mutter und Kind zu decken und eine angeborene Jodmangelbedingte Hypothyreose zu verhindern.

GeschichteBearbeiten

Literatur und WeblinksBearbeiten





Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wikibooks und Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben. Beachten Sie auch den Haftungsausschluss und dort insbesondere den wichtigen Hinweis für Beiträge im Bereich Gesundheit.