Heimrouter-Kochbuch/ Wartung

Pakete aktualisierenBearbeiten

Für die Programme auf dem Router werden in unregelmäßigen Abständen Aktualisierungen veröffentlicht. Diese werden nicht automatisch eingespielt. Wird dies regelmäßig durchgeführt, kann die Aktualisierung über die Weboberfläche erfolgen.

Einfacher erfolgt dies über die Konsole, mit der alle Aktualisierungen in einem Rutsch eingespielt werden können. Ist ausreichend Speicherplatz vorhanden, dann empfiehlt sich diese Methode.

In der Weboberfläche erfolgt die Aktualisierungen über System/Software.

Zunächst werden die Paketquellen aktualisiert, um Informationen über aktualisierte Pakete zu laden. Anschließend erscheint die Liste aller verfügbaren Pakete.

Backup erstellenBearbeiten

Idealerweise wird ein Backup erstellt, wenn Änderungen an der Konfiguration vorgenommen wurden. Unter System/Backup erscheint die Aktion Generate archive. Mit dieser Aktion wird ein Tar-Archiv erstellt, das auf den lokalen Rechner geladen wird. Als Dateiname wird automatisch der gewählte Routername mit dem Datum erzeugt.

Backup einspielenBearbeiten

Sollte mal die Konfiguration aus Versehen schief gehen und der Router nicht so funktioniert, wie erwünscht, können die Änderungen seit dem letzten Backup mit einem Schritt rückgängig gemacht werden.

Unter System/Backup Flash firmware erscheint im zweiten Abschnitt Restore die Aktion Upload archive.... Es lässt sich das Tar-Archiv auswählen und wieder einspielen. Der Router wird nach Einspielen des Backups neu gestartet.

Firmware aktualisierenBearbeiten

Über die Paketaktualisierungen erfolgt nur eine Fehlerbehebung der verwendeten Programme. Im Zuge dessen werden oft auch Sicherheitslücken geschlossen. Neue Eigenschaften der Programme werden hierüber nicht verteilt bzw. nur in seltenen Fällen.

Dies erfolgt in der Freigabe einer neuen Firmware. Hierbei gibt es bei OpenWRT zwei Stufen:

Hauptversion
Gekennzeichnet durch die eigentlich Nummer, wie 21.02
Nebenversion
Nummerierung hinter der Hauptversionsnummer, wie 21.02.0 als Bezeichnung der ursprünglichen Version

Bei einer neuen Hauptversion sind neue Funktionen und teils auch Änderungen der Konfiguration zu erwarten. Bei einer neuen Nebenversion wird die Konfiguration erhalten bleiben und nur die Programme werden auf eine neue Version gebracht, die auch neue Fähigkeiten mitbringen können.

Auch wenn eine Aktualisierung der Firmware in der Regel problemlos erfolgt, besteht dennoch die Gefahr, dass der Router anschließend nicht wie gewünscht funktioniert. Inwieweit die Firmware aktualisiert werden sollte, hängt von der eigenen Abwägung des Sicherheitsbewußtseins bzw. des Risikos ab. Die Firmware sollte spätestens aktualisiert werden, wenn die eingesetzte Hauptversion nicht mehr mit Sicherheitsupdates versorgt wird.

Über die Webseite openwrt.com ist zu prüfen, ob für den eigenen Router eine aktuelle Firmware vorhanden ist. In der Beschreibung ist zu prüfen, ob Probleme bekannt sind bzw. ob alle Komponenten des Routers bereits unterstützt werden.

Über einen Link wird die aktuelle Firmwareversion zur Verfügung gestellt, wobei die Datei mit der Endung auf sysupgrade.bin verwendet wird. Die andere Datei mit der Endung factory.bin ist für Router mit der Original-Firmware des Herstellers gedacht.

Diese Datei wird heruntergeladen.

Über System/Backup Flash Firmware ist unten die Aktion Flash image... zu finden. Im folgenden Dialog wird die Firmware-Datei hochgeladen. Es wird der Hash-Wert angezeigt. Dieser Hash-Wert ist mit dem Hash-Wert auf dem Server zu vergleichen.

Es folgt die Abfrage, ob die Konfiguration soweit möglich übernommen werden sollte oder die neue Firmware als frische OpenWRT-Installation starten soll. Im letzten Fall müssen alle bisher gemachten Einstellungen wieder vorgenommen werden.

Das Flashen der neuen Firmware dauert ein paar Minuten; anschließend startet der Router neu. Während des Flashens darf der Router nicht vom Strom getrennt werden. Wird die neue Firmware nur unvollständig eingespielt, besteht die Gefahr, dass die neue Firmware nicht startet und aus dem Router ein Ziegelstein (brick) wurde. Unter Umständen lässt sich dieser Ziegelstein wieder mit Leben füllen (debricking).

Wurde die neue Firmware erfolgreich eingespielt und der Router neu gestartet, erscheint nach einigen Minuten wieder der Startbildschirm. Die Konfiguration wird geprüft, ob noch alle Werte korrekt sind.