Handball – Taktik für Jugendliche: Das Stossen, das Sperren, das Kreuzen

In den folgenden Kapiteln wenden wir uns der Angriffstaktik zu.

Zunächst solltet Ihr drei wichtige taktische Elemente im Angriffsverhalten kennen.

Das StoßenBearbeiten

Mit sogenannten Stoßbewegungen versucht ein Aufbauspieler der angreifenden Mannschaft, seinen Gegenspieler zum Entgegentreten aus der Abwehrformation und vielleicht sogar einen weiteren Abwehrspieler zur Hilfeleistung zu verleiten und so an sich zu binden. Dadurch schafft er in der benachbarten Abwehr für kurze Zeit eine Unterzahl oder freie Räume.

GrundmusterBearbeiten

Dazu beginnst Du als Aufbauspieler von Deiner Grundposition aus (5 Meter außerhalb der Abwehr) einen schnellen Antritt in Richtung Tor. Wichtig ist dabei der richtige Zeitpunkt (Timing). Dein Nebenspieler sollte Dir den Ball so "in den Lauf" passen können, dass Du danach mit dem Ball noch zwei oder drei schnelle Schritte bis zum entgegentretenden direkten Gegenspieler machen kannst. Sobald Du diesen - und vielleicht noch einen weiteren - erreicht hast, passt Du den Ball rasch quer an deinen nächsten, nun vorstoßenden Aufbauspieler in den Lauf weiter. Dabei kannst Du noch einen Torwurf oder ein Zuspiel an einen anderen Mitspieler andeuten.

Eröffnete HandlungsmöglichkeitenBearbeiten

  • Wenn Du feststellst, dass die direkten Gegenspieler vor Dir auf deinen Vorstoß gar nicht mehr offensiv reagieren können, kannst Du über die Verteidigung hinweg auf das Tor werfen.
  • Wenn vor Dir ein freier Raum Richtung Tor entstanden ist, kannst Du nach drei Schritten den Ball einmal auftippen, mit weiteren drei Schritten bis zum Wurfkreis vordringen und einen Torwurf anbringen.
  • Oft wird durch einen druckvollen Vorstoß auch Euer Kreisspieler frei, kann angespielt werden und zum Torwurf kommen.

Das SperrenBearbeiten

Das KreuzenBearbeiten

Diese Seite ist noch im Entstehen und noch nicht offizieller Bestandteil des Buchs. Gib der Autorin / dem Autor Zeit, die Seite anzupassen!