Hinweis: Einige der hier genannten Formen sind (zufälligerweise) nicht belegt, sondern wurden durch Vergleiche rekonstruiert.


Das Gotische kennt drei Genera (Maskulinum, Femininum, Neutrum) und fünf Kasus (Nominativ, Genitiv, Dativ, Akkusativ, Vokativ), wobei sich der Vokativ nur in wenigen Deklinationsklassen im Singular vom Nominativ unterscheidet. Der Instrumentalis ist nur noch in wenigen Wendungen (siehe Pronominaldeklination) erhalten. Maskulinum und Neutrum sind im Dativ und Genitiv stets formgleich.

Im Gegensatz zu den Verben gibt es bei den Substantiven keinen Dual, sondern lediglich Singular und Plural.

Inkonsistentes Genus Eine Reihe von Wörter zeigt hinsichtlich ihres grammtischen Geschlechts eine gewisse Inkonsistenz, die sich auf unterschiedliche Weise ausdrückt. Dies umfasst andersgeschlechtliche Begleitwörter (Artikel, Adjektive, Partizipien, Pronomen), Kasus- oder Numerusendungen. Auf diese soll an dieser Stelle nicht näher eingegangen werden. Es empfiehlt sich bei den folgenden Wörtern ein näherer Blick in die Fachgrammatiken oder Wörterbüchern.

waddjus "Mauer" (F/M; anders Braune: 101: Fem.), sunno "Sonne" (F/N), guþ "Gott" (N/M), fadrein "Eltern" (N/M), unhulþo "Dämon(in)" (F/M), skohsl "Dämon" (N/M)

Pluraliatantum Pluraliatantum sind Wörter, die kein Singular besitzen (im Dt. z. B. die Ferien). Das Gotische kennt folgende Pluralwörter:

berusjos "Eltern", broþahans "Gebrüder", brusts "Brust", saliþwos "Herberge", ƕilftrjos "Sarg", daurons "zweiflügeliges Tor", hlaiwasnos "Grabstätte", sauhteis "Krankheiten", bokos "Buch, Brief", wegos "Wogen", weinatriwa "Weingarten, Weinberg" (Sg. 'weintriu bedeutet "Weinstock")

Starke DeklinationenBearbeiten

Die starke Deklination (auch vokalische Deklination) ist die häufigste Deklinationsart im Gotischen. Im Indogermanischen endeten die Stämme dieser Substantive auf einem Vokal, daher die Bezeichnung "vokalische" Deklination. Man unterscheidet vier solcher Stämme. Der a- und o-Stamm wird häufig als eine Deklinationsklasse gewertet, da Maskulina und Neutra zur sog. "a-Deklination" und Feminina zur "o-Deklination" gezählt werden. Beide Stämme werden wiederum in drei "Unterklassen" unterteilt: die reine a-Deklination, die ja-Deklination und die wa-Deklination (bzw. o-, jo- und wo-Dekl. im Femininum). Daneben gibt es noch die u-Deklination, die alle Genera umfasst, und die i-Deklination mit femininem und maskulinem Genus.

Die Deklinationsklassen erhielten ihren Namen aufgrund der Dativ-Plural-Endung: dagam (a-Stamm), gibom (o-Stamm), baúrim (i-Stamm) und sunum (u-Stamm).

a-DeklinationBearbeiten

Die Maskulina dieser Gruppe erkennt man an deren Endung im Nominativ auf -s. Die Neutra enden auf einen beliebigen Konsonanten. Der Genitiv und Dativ sind bei Maskulinum und Neutrum formgleich.

Maskulinum Singular Plural
Nominativ wulf-s1 ("Wolf") wulf-os ("Wölfe")
Genitiv wulf-is wulf-e
Dativ wulf-a wulf-am
Akkusativ wulf wulf-ans
Vokativ wulf -

1 Das Nominativ-s kann unter bestimmten Voraussetzungen wegfallen, siehe hier.

Neutrum Singular Plural
Nominativ barn ("Kind") barn-a ("Kinder")
Genitiv barn-is barn-e
Dativ barn-a barn-am
Akkusativ barn barn-a
Vokativ barn -

ja-DeklinationBearbeiten

Diese Unterkategorie der a-Deklination hat ein -j- zwischen dem Wortstamm und der Flexionsendung. Die Nomen werden hier in zwei Klassen eingeteilt, zur Einteilungsregel siehe hier. Diese unterscheiden sich nur zw. -jis und -eis. Nomen der Klasse Neutrum B sind nur sehr wenige belegt.

Maskulinum A Singular Plural
Nominativ har-jis ("Heer") har-jos ("Heere")
Genitiv har-jis har-je
Dativ har-ja har-jam
Akkusativ har-i har-jans
Vokativ har-i -
Maskulinum B Singular Plural
Nominativ haird-eis ("Hirte") haird-jos ("Hirten")
Genitiv haird-eis/-jis haird-je
Dativ haird-ja haird-jam
Akkusativ haird-i haird-jans
Vokativ haird-i -
Neutrum A Singular Plural
Nominativ kun-i ("Geschlecht") kun-ja ("Geschlechter")
Genitiv kun-jis kunje
Dativ kun-ja kun-jam
Akkusativ kun-i kun-ja
Vokativ kun-i -
Neutrum B Singular Plural
Nominativ traust-i ("Bündnis") traust-ja ("Bündnisse")
Genitiv traust-eis traustje
Dativ traust-ja traust-jam
Akkusativ traust-i traust-ja
Vokativ traust-i -

wa-DeklinationBearbeiten

Ebenso wie der Halbvokal -j- eine Sonderdeklination verursacht, gibt es auch bei einem zwischengeschobenen -w- Ausnahmen. Es erscheint am Wortende/vor Konsonanten als Vollvokal -u.

Maskulinum Singular Plural
Nominativ þi-us ("der Diener") þi-wos ("die Diener")
Genitiv þi-wis þi-we
Dativ þi-wa þi-wam
Akkusativ þi-u þi-wans
Vokativ þi-u -
Neutrum Singular Plural
Nominativ tri-u ("Wald") tri-wa ("Wälder")
Genitiv tri-wis tri-we
Dativ tri-wa tri-wam
Akkusativ tri-u tri-wa
Vokativ tri-u -

o-DeklinationBearbeiten

Im Nominativ enden die Nomina dieser Klasse mit einem -a. Nominativ und Akkusativ sind formgleich. Da alle Morpheme mit einem Vokal beginnen, gibt es keine Unterschiede zur wo-Deklination (Bsp. triggwa; vgl. wa-Deklination)

Femininum Singluar Plural
Nominativ -a ("Fluss") -os ("Flüsse")
Genitiv -os -o
Dativ -ai -om
Akkusativ -a -os
Vokativ -a -

jo-StämmeBearbeiten

Hier werden dieselben Klassen unterschieden, wie bei der ja-Deklination. Die Endungen der ersten Gruppe unterscheiden sich nicht von denen der o-Deklination mit zwischengeschobenem -j-. Im Nominativ enden sie auf -ja. Die zweite Gruppe unterscheidet sich von der ersten nur durch die Nominativendung -i.

Feminimum A Singular Plural
Nominativ sun-ja ("Wahrheit") sun-jos ("Wahrheiten")
Genitiv sun-jos sun-jo
Dativ sun-jai sun-jom
Akkusativ sun-ja sun-jos
Vokativ sun-ja -
Feminimum B Singular Plural
Nominativ maw-i* ("Magd") mau-jos ("Mägde")
Genitiv mau-jos mau-jo
Dativ mau-jai mau-jom
Akkusativ mau-ja mau-jos
Vokativ maw-i -

(*) Durch den Vokal -i wird das u im Wortstamm "mau-" zu einem -w-, um eine Dreivokalenfolge zu vermeiden.

i-DeklinationBearbeiten

Nomen mit i-Stamm existieren nur im Maskulinum und Femininum. Diese sollten eigentlich die gleichen Endungen besitzen, haben sich jedoch bei einigen Singularendungen der a/o-Deklination angepasst. Das Nominativ-s fällt auch hier unter bestimmten Umständen.

Maskulinum Singular Plural
Nominativ gard-s ("Haus") gard-eis ("Häuser")
Genitiv gard-is gard-e
Dativ gard-a gard-im
Akkusativ gard gard-ins
Vokativ gard -
Femininum Singular Plural
Nominativ maht-s ("Kraft") maht-eis ("Kräfte")
Genitiv maht-ais maht-e
Dativ maht-ai maht-im
Akkusativ maht maht-ins
Vokativ maht -

u-DeklinationBearbeiten

Der u-Stamm existiert in allen Genera und unterscheidet sich von den anderen Stämmen stark. Es gibt keinen, wie man vermuten kann, *Ju-Stamm oder *Wu-Stamm. Des Weiteren sind bloß zwei sächliche Nomen bekannt, die dem U-Stamm angehören, nämlich faíhu "Vermögen, Vieh" und paíru "Stachel" (nach unterschiedlicher Lesung auch qaíru; nur im Nom. Sg. belegt). Wahrscheinlich auch Leiþu "Obstwein" (nur im Acc. Sg. belegt).

Eine Besonderheit ist das Schwanken von -u und -au- (mögl. -aú-). Diese wird häufig auf einen Fehler aufseiten der Schreiber zurückgeführt. Nur im Vokativ scheinen beide Formen austauschbar.

Maskulinum Singular Plural
Nominativ sun-us1 ("Sohn") sun-jus ("Söhne")
Genitiv sun-aus1 sun-iwe
Dativ sun-au1 sun-um
Akkusativ sun-u sun-uns
Vokativ sun-u/-au2 -
Femininum Singular Plural
Nominativ hand-us ("Hand") hand-us ("Hände")
Genitiv hand-us hand-iwe
Dativ hand-au hand-um
Akkusativ hand-u1 hand-uns
Vokativ hand-u -

Weitere belegte Feminina sind noch: asilus "Esel" und kinnus "Wange", möglicherweise auch noch waddjus "Mauer", asiluqairnus "Eselsmühle" und flodus "Flut".

Neutrum Singular Plural
Nominativ faih-u ("Vieh") unbekannt
Genitiv faih-aus* unbekannt
Dativ faih-au unbekannt
Akkusativ faih-u unbekannt
Vokativ unbekannt -
1Es sind hier auch Formen mit -au- bzw. -u- belegt.
2Scheinbar austauschbar: au:u sind 8x:9x belegt. Eigennamen scheinen dagegen nur auf -u auszulauten (7x belegt)

Andere DeklinationenBearbeiten

Die anderen Deklinationsklassen (auch i. w. S. konsonantische oder schwache Deklination) unterscheiden sich von der starken Deklination teilweise deutlich.

Schwache Deklination (n-Stämme)Bearbeiten

Die schwache Deklination (auch n-Deklination) teilt sich in vier Gruppen: mask. An-Stamm, neutr. An-Stamm, fem. On-Stamm und fem. Ein-Stamm. Im Nominativ enden diese Gruppen auf -a, -o, -o und -ei. Nur den Nom. Sg, Vokativ und den Dativ Pl. bilden sie ohne ein /n/. Die jan-Stämme unterscheiden sich nicht von den n-Stämmen (Die ji/ei-Regel wirkt hier nicht).

Beachten Sie auch die unregelmäßigen schwachen Nomen unten.

Maskulinum Singular Plural
Nominativ att-a ("Vater") att-ans ("Väter")
Genitiv att-ins att-ane
Dativ att-in att-am
Akkusativ att-an1 att-ans
Vokativ att-a -

Nach diesem Muster gehen auch viele Personen- und Berufsbezeichnungen, wie z. B. fisk-ja "Fischer", waurstw-ja "Arbeiter". Der ji/ei-Wechsel ist hier allerdings nicht belegt, stattdessen die regelmäßigen Formen Gen. bandjins und Dat. bandjin.

1In einigen Fällen taucht auch die Endung -in auf, z. B. attin (vgl. Mk 10,29). Dabei handelt es sich vermutlich um Schreibfehler[1]

Femininum (-o) Singular Plural
Nominativ brunj-o ("Brünne") brunj-ons ("Brünnen")
Genitiv brunj-ons brunj-ono
Dativ brunj-on brunj-om
Akkusativ brunj-on brunj-ons
Vokativ brunj-o -

In einigen Fällen ist auch ein Schwanken zur o-Deklination belegt, z. B. Dat. Sg. bandwai "dem Zeichen" in 1. Kor 14, 22 statt bandwon.

Femininum (-ei) Singular Plural
Nominativ aiþ-ei ("Mutter") aiþ-eins ("Mütter")
Genitiv aiþ-eins aiþ-eino
Dativ aiþ-ein aiþ-eim
Akkusativ aiþ-ein aiþ-eins
Vokativ aiþ-ei -

Die Substantive dieser -ei-Klasse sind fast ausschließlich von Adjektiven abgeleitet. Sie entspricht der Substantivierung auf -'e im Deutschen, z. B. tief - Tiefe = diups - diupei; groß - Größe = mikils - mikilei. Die Anzahl der konkreten Begriffe sind relativ gering, z. B. aiþei, marei "Meer" oder baurþei "Last, Bürde".

Neutrum Singular Plural
Nominativ hairt-o ("Herz") hairt-ona ("Herzen")
Genitiv hairt-ins hairt-ane
Dativ hairt-in hairt-am
Akkusativ hairt-o hairt-ona
Vokativ hairt-o -

r-DeklinationBearbeiten

Die r-Deklination beschränkt sich auf relativ wenige Wörter, meist aus dem Bereich Familie, wie fadar "Vater", swistar "Schwester", broþar "Bruder", dauhtar "Tochter". Möglicherweise auch das unbelegte *modar "Mutter". Einige Endungen erinnern an die u-Deklination mit einem vorgestellten r, z. B. -rjus (-us), -rum (-um), runs (-uns). Einen sächlichen r-Stamm gibt es nicht. Im Nominativ enden sie auf einem -ar.

Mask./Fem. Singular Plural
Nominativ swist-ar ("Schwester") swist-rjus ("Schwestern")
Genitiv swist-rs swist-re
Dativ swist-r swist-rum
Akkusativ swist-ar swist-runs
Vokativ swist-ar -

nd-Deklination (substantiviertes Partizip Präsens)Bearbeiten

Bei den sog. nd-Stämmen handelt es sich um substantiviertes Partizipia der Gegenwart. Die Flexion erinnert stark an die a-Deklination und ist an ihr angelehnt. Das Partizip Präsens selbst wird wie ein schwaches Adjektiv gebeugt. Bsp.: nasjan "retten", nasjands "rettend", nasjands "Rettender, Heiland"

Mask./Fem. Singular Plural
Nominativ nasjand-s ("Heiland") nasjand-s ("Heilande")
Genitiv nasjand-is nasjand-e
Dativ nasjand nasjand-am
Akkusativ nasjand nasjand-s
Vokativ nasjand -

Konsonantische DeklinationBearbeiten

Diese konsonantische Deklination (s-Stamm;Wrede: "Anomala"[2]) ist nur bei sehr wenigen Substantiven belegt. Es handelt sich hierbei um Reste einer alten Deklinationsklasse, die nicht zur i-Deklination wechselte. Die Neutra (mit der Endung -is) sind zur a-Deklination übergetreten, wie z. B. sigis "Sieg"[3]. Eine Besonderheit ist die Formgleichheit von Singular und Plural im Nominativ.

Vom Neutrum dieses Stammes sind nur folgende Formen belegt: Nom. Sg. guþ, Gen.Sg. guþs. Diese Zuordnung ist allerdings umstritten, vgl. F. Wrede "Ulfila". Die eigentlichen i-Stämme dulþs "Fest" und waihts "Sache" wurden je einmal (Skeir. II; Joh 7, 14) konsonantisch dekliniert.

Maskulinum Singular Plural
Nominativ reik-s ("der Herrscher") reik-s ("die Herrscher")
Genitiv reik-s/-is reik-e
Dativ reik reik-am/1-um
Akkusativ reik reik-s
Vokativ *reik -

Nach diesem Muster wird nur noch menoþs "Monat" flektiert. Möglicherweise auch noch weitwods "Zeuge", wovon nur der Nominativ, Akk. Sg. und Gen. Pl. belegt sind.

1Im Dativ Plural sind reikam und menoþum belegt.

Femininum Singular Plural
Nominativ baurg-s ("Stadt") baurg-s ("Städte")
Genitiv baurg-s baurg-e
Dativ baurg baurg-im
Akkusativ baurg baurg-s
Vokativ *baurg -

Zu dieser Gruppe (fem.) gehören noch: alhs "Tempel", spaurds "Rennbahn", brusts "Brust", miluks "Milch", mitaþs (d) "Maß".

Unregelmäßige NomenBearbeiten

fon n. "Feuer"Bearbeiten

fon "Feuer" wird wie ein n-Stamm dekliniert, allerdings wechselt der Vokal. Der Plural ist nicht belegt.

fon- Singular
Nominativ fon
Genitiv fun-ins
Dativ fun-in
Akkusativ unbelegt
Vokativ unbelegt

-eins-WörterBearbeiten

Eine Reihe substantivierter schwacher Verben werden nach der i-Deklination (fem.) konjugiert. Diese enden auf -eins, ons bzw. ains, z. B. nasjan - naseins "Rettung"; salbon - salbons "Salbung"; liban -libains "Leben". Die -eins-Wörter bilden ihren Genitiv Plural unregelmäßig nach der o-Deklination.

nasein- Singular Plural
Nominativ nasein-s nasein-eis
Genitiv nasein-ais nasein-o
Dativ nasein-ai nasein-im1
Akkusativ nasein nasein-eis
Vokativ nasein -

1Das Wort unkaúreins "Unbeschwerde" bildet den Dativ Plural mit unkaúrnein-om

haims f. "Dorf"Bearbeiten

Der Singular von háims "Dorf" wird nach der i-Dekl. flektiert, der Plural dagegen nach der o-Deklination.

háim- Singular Plural
Nominativ haim-s haim-os
Genitiv haim-ais haim-o
Dativ haim-ai haim-om
Akkusativ haim haim-os
Vokativ haim -

Unregelmäßige schwache NomenBearbeiten

Bei einigen wenigen schwachen Nomen scheint die Flexion nicht gänzlich regelmäßig. Die Unregelmäßigkeiten beschränken sich hier jedoch meist auf Vokalabfall.

ab- m. "Mann" Singular Plural
Nominativ aba abans
Genitiv abins abne
Dativ abin abnam
Akkusativ aban abans
Vokativ aba -

Ebenso wird wahrscheinlich *auhsa "Ochse" dekliniert.

nam- n. "Name" Singular Plural
Nominativ namo namna
Genitiv namins namne
Dativ namin namnam
Akkusativ namo namna
Vokativ namo -

Auf diese Weise wird vermutlich auch wato "Wasser" dekliniert (nur als Dat. Pl. watnam belegt).

manna m. "Mann, Mensch"Bearbeiten

Dieses Wort ist eine Mischung aus schwacher Deklination und konsonatischer Deklination. Das Kompositum ist man- und mana- (mana-seths, mana-maurthrja, unmana-riggws, man-leika).

mann- m. "Mann" Singular Plural
Nominativ manna mans, mannans
Genitiv mans manne
Dativ mann mannam
Akkusativ mannan mans, mannans
Vokativ manna -

nahts f. "Nacht"Bearbeiten

nahts wird im Singular wie baurgs dekliniert. Im Plural ist nur der Dativ nahtam belegt. Das einzige belegte Kompositum ist nahta-mats.

mann- m. "Mann" Singular Plural
Nominativ nahts unbelegt
Genitiv nahts unbelegt
Dativ naht nahtam
Akkusativ naht unbelegt
Vokativ *naht -

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. vgl. Wilhelm Braune "Gotische Grammtik", 1912, S. 57
  2. Ferdinand Wrede "Ulfilas - Grammatik", 1896, S. 396
  3. Ferdinand Wrede "Ulfilas - Grammatik", 1896, S. 391