Esperanto: Kapitel 33

„Kiam“ als relatives AdverbBearbeiten

1. Das zeitliche Fragewort kiam (Kap. 27 #1) wird auch als temporales Relativum gebraucht. Im Satz, auf den sich der von kiam eingeleitete Nebensatz bezieht, steht tiam oder eine andere zeitliche Angabe. Übersetzen kann man kiam mit wenn oder als:

Li defendis sin tiam, kiam oni atakis lin. – Er verteidigte sich dann, als er angegriffen wurde.
Mi ankoraŭ sidos tie ĝis kiam vi venos. – Ich werde noch da sitzen bis („wenn“) du kommst.
Post kiam li tiel laŭte kriis, li komencis plori. – Nachdem er so laut schrie, begann er zu weinen.

Kiam steht auch nach Präpositionen wie post, ĝis etc. wenn sie als zeitliche Konjunktionen gebraucht werden.

„Kiel“ als relatives AdverbBearbeiten

2. Das Fragewort kiel (Kap. 29 #1) wird auch gebraucht, um einen Relativsatz einzuleiten. Davor steht ein Adverb der Art und Weise, wie zum Beispiel tiel oder same. Kiel wird wie gewohnt mit wie übersetzt:

Mi defendis min tiel, kiel li defendis sin. – Ich verteidigte mich so wie er sich verteidigte.
Vi ne estas tiel kruela kiel li. – Du bist nicht so gemein wie er.
Ili batis lin same kiel vi. – Sie schlugen ihn gleich wie du.
Ili batis lin same kiel vin. – Sie schlugen ihn gleich wie dich.
Kiel mi diris al li, mi estas feliĉa. – Wie ich ihm sagte, bin ich glücklich.
Li parolis tiel mallaŭte kiel antaŭe. – Er sprach so leise wie zuvor.
Ŝi estas tiel bona kiel ŝi estas bela. – Sie ist so gut wie sie schön ist.

Numerische Nomen und AdverbienBearbeiten

3. Aus den Kardinalzahlen können Nomen geformt werden, indem man die Nomen-Endung -o anhängt. Nach solchen Nomen werden die Präpositionen da oder de benutzt.

unuo – eine Eins
kvaro – ein Quartett
trio – ein Trio
dekduo – ein Dutzend
cento – ein Hunderter
milo – ein Tausender

Anmerkung: Die Präpositionen „da“ und „de“ folgen Nomen (Kap. 22 #4, Kap. 22 #5) oder Adverbien (Kap. 23 #1), während „el“ Adjektiven in der Superlativsteigerung (Kap. 17 #3), Kardinalzahlen (Kap. 29 #5) und den Pronomen tiu, kiu (Kap. 24 #1) folgt. Zum Beispiel: „dekduo da ovoj“ – ein Dutzend Eier. „Dekduo de la ovoj“ – ein Dutzend der Eier. „Dek du el tiuj ovoj“ – zwölf von diesen Eiern. „Kiu el la ovoj?“ – Welches der Eier? „Kiu el la ovoj?“ – Welches von diesen Eiern? „Tiu el la ovoj“ – dieses dort der Eier. „La plej freŝa el la ovoj“ – das frischste der Eier.

4. Auch Zahl-Adverbien kann man einfach bilden, indem man -e an die Kardinalzahl anhängt:

unue – zuerst, erstens
due – zweitens
okdek-kvare – vierundachtzigstens

Wortableitungen von PräpositionenBearbeiten

5. Adjektive, Verben, Nomen und Adverbien können auch von Präpositionen abgeleitet werden, indem man die Endung für die jeweilige Wortart anhängt. Dazwischen kann auch noch ein Suffix stehen.

anstataŭi – ersetzen, einen Platz einnehmen
anstataŭulo – Ersatz(mann)
antaŭa – vorherig, vorangehend
apuda – nahe
ĉirkaŭi – umgeben
ĉirkaŭo – Umkreis, Bezirk
kontraŭa – gegenteilig, gegenüber, entgegengesetzt
kontraŭulo – Gegner
kunulo – Bekannter
superi – übertreffen, höher sein
superege – außerordentlich

VokabelnBearbeiten

adiaŭ – ade, tschüss
akcepti – akzeptieren
elekti – auswählen
festi – feiern, festlich begehen
ganto – Handschuh
ĝentila – höflich
inviti – einladen
ĵus – just, geradeeben
kuzo – Cousin, Vetter
malgraŭ – trotz, ungeachtet
paro – Paar
pendi – hängen
prezo – Preis
renkonti – treffen
ŝuo – Schuh
uzi – benutzen

Anmerkung: Das Adverb „ĵus“ bedeutet das Verstreichen einer sehr kurzen Zeitspanne seit einer Handlung oder Bedingung oder zwischen zwei Handlungen oder Bedingungen. „Ni ĵus venis“ – wir kamen gerade eben (wir kamen vor nur einem Moment). „Mi havas la saman opinion kian vi ĵus diris“ – Ich habe die selbe Meinung, die Du eben gesagt hast. „Mi vidis lin ĵus kiam li estis forironta“ – Ich sah ihn als er eben im Begriff war zu gehen. „Ĵus kiam vi venis li foriris“ – Eben als Du kamst ging er fort.

La invito (Leseübung)Bearbeiten

Hieraŭ matene mia kuzo vizitis ĉe ni, kaj invitis min al malgranda festo kiu okazos morgaŭ vespere. Tiam li festos la lastan tagon de la jaro. Li diris ke la gastoj sidos ĉirkaŭ la fajrejo kaj rakontos rakontojn ĝis malfrua horo. Mi akceptis lian ĝentilan inviton, kaj diris ke mi certe venos. Mia kuzo loĝas en la sama urbo kie nia familio loĝas, sed en alia parto. Lia hejmo estas preskaŭ du mejlojn de la nia. Tamen, ni estas bonaj kunuloj, kaj ofte promenas kune. Ĵus kiam li estis elironta el la pordo hieraŭ, mi uzis la okazon („Gelegenheit“) por proponi mallongan promenon. Li respondis ke li ĝoje promenos kun mi, malgraŭ la neĝa vetero. Tial ni formarŝis tien, kie la stratoj estis malplej kotaj. La kuzo havas dek ok jarojn, sed mi estas preskaŭ tiel alta kiel li. Mi estas certa ke mi estas ankaŭ tiel forta kiel li. Ni parolis pri multaj interesaj aferoj, kaj bonege nin amuzis, ĝis kiam estis necese hejmen iri. La kuzo diris „adiaŭ,“ kaj iris rekte hejmen, sed mi iris al granda butiko. Unue, mi volis aĉeti paron da novaj gantoj, por anstataŭi la malnovajn gantojn kiujn mi ankoraŭ estis portanta, kvankam mi aĉetis ilin antaŭ tri monatoj. Due, mi bezonis paron da novaj ŝuoj. Mi iris en la butikon kie pendis tiaj gantoj, kiajn mi ŝatas, kaj oni tuj venis por renkonti min, kaj demandis „Kiajn vestojn vi volas aĉeti?“ Oni montris al mi preskaŭ dudekon da paroj da gantoj. Mi elektis tre bonan paron, kaj estis ĵus aĉetonta ilin, malgraŭ la tro granda prezo, kiam mi vidis alian pli belan paron. Tial mi aĉetis ĉi tiun, kaj poste mi rigardis la ŝuojn. Mi trovis rimarkinde bonan paron, ĉar estas centoj da ŝuoj en tiu butiko. Mi tuj aĉetis tiun paron, kaj tiam hejmen iris.


ÜbersetzungsübungBearbeiten

  1. Mein Freund lebt gerne in der Stadt, aber seine Frau lebt lieber in ihrem Holzhaus auf dem Land.
  2. Dort kann sie die Blumen sehen und riechen und sie kann lange Spaziergänge machen im nahen Wald.
  3. Es hat oft hunderte von Personen in einem Dorf, aber in einer Stadt hat es tausende.
  4. Je größer eine Stadt ist, desto besser sind ihre Läden.
  5. Zweitens kann man in der Stadt besseres Brot, Gemüse und Kuchen kaufen.
  6. Drittens kann man dort auch bessere Handschuhe, Hüte und Schuhe finden und der Preis ist oft tiefer.
  7. Darum nutze ich die Gelegenheit wenn ich in die Stadt gehe und kaufe normalerweise ein neues Paar Handschuhe.
  8. Ich trage immer noch ein Paar Handschuhe, die der Regen kaputt gemacht hat.
  9. Trotz ihrer hässlichen Farbe sind sie noch dick und gut.
  10. Aber bald werde ich solch ein Paar kaufen, wie es im Schaufenster dieses Ladens hängt.
  11. Der Preis ist tief und ich brauche jetzt ein neues Paar, weil mein Cousin mich zu einer kleinen Feier (festo) in sein Haus eingeladen hat.
  12. Ich akzeptierte seine Einladung höflich und sagte, ich wäre gern sein Gast.
  13. Wir sind gute Bekannte, obwohl er jünger als ich ist.
  14. Meine Cousine, seine Schwester, ist älter als er, aber er ist so groß wie sie.
  15. Ich war gerade im Begriff, ihm einen Brief zu senden in der Minute als er an die Tür klopfte.
  16. Sein Besuch wird meinen Brief ersetzen.
  17. Als er wegging, sagte ich Tschüss zu ihm und sagte, dass ich ihn morgen im Park sehen würde.
  18. Ich denke, wir werden einen angenehmen Spaziergang haben, obwohl das Wetter immer noch ziemlich kalt ist, so wie vor zwei oder drei Monaten.