Datensicherung/ Beispiel/ vor Neuinstallation

Datensicherung vor einer NeuinstallationBearbeiten

Sie planen eine Neuinstallation und wollen vorher alle Daten auf eine externe Festplatte sichern. Die meisten Nutzer würden mit dem Explorer einige Ordner kopieren, doch ohne mit Sicherheit zu wissen, ob sie keine wichtige Datei vergessen haben. Andererseits ist es unsinnig, alle Dateien der Festplatte zu kopieren: das kostet nur unnötig viel Zeit und Speicherplatz. Beispielsweise ist es völlig unsinnig, das Verzeichnis Windows und dessen Unterverzeichnisse zu retten, weil diese bei einer Neuinstallation überschrieben würden.

Robocopy ist die wohl beste Lösung. Und sie funktioniert sogar dann, wenn Windows nicht mehr hochfährt: Starten Sie den PC von einer Windows-Installations-DVD oder einer "Systemreparatur-DVD" und geben Sie an der Eingabeaufforderung den Robocopy-Befehl ein.

Nehmen wir an:

C: ist die Quell-Festplatte
E: ist die Ziel-Festplatte


robocopy  c:\  e:\Rettung  /mir /xa:rsh  /r:0   /XD c:\windows "c:\Program Files" RECOVER RECYCLER $Recycle.Bin C:\i386 "System Volume Information"   /XF *.tib *.img *.nrg *.msi *.tmp *.exe *.dll *.com *.ini ntuser.*   /lev:15
Um die kopierten Daten sichtbar zu machen, führen Sie zum Abschluss den folgenden Befehl aus:
attrib -h -s e:\Rettung

Was bedeuten die Parameter?

/xa:rsh Dateien mit den Attributen "Read only", "System" oder "Hidden" (versteckt) werden nicht kopiert.
/r:0 bei einem Lesefehler geht Robocopy ohne Wartezeit zur nächsten Datei.
/XD c:\windows "c:\Program Files" ... listet die Ordner auf, die nicht kopiert werden sollen: Windows- und Programmverzeichnisse, Papierkorb u. a.
/XF *.tib *.img *.nrg *.msi *.tmp ... Dateitypen, die nicht kopiert werden: Archiv- und temporäre Dateien, ausführbare Dateien, Anmeldedateien.
/lev:15 es werden nur die ersten 15 Verzeichnisebenen kopiert. Das begrenzt die Auswirkungen eines häufigen Fehlers im Dateisystem.