Computerhardware: Notstrom


Server und andere wichtige Computer können mit einer „Unterbrechungsfreien StromVersorgung“ vor Stromausfällen und Spannungsschwankungen geschützt werden. Eine USV erzeugt 230 Volt aus der Energie ihrer Akkus und kann für etwa 10 Minuten (je nach Akkukapazität auch länger) die Versorgung übernehmen. Eine einfache USV kostet weniger als hundert Euro.

Besonderheiten bei Akkus von NotstromanlagenBearbeiten

In Unterbrechungsfreien Strom Versorgungen (USV) werden meist preiswerte Blei-Gel-Akkus verwendet. Lithium-Ionen-Akkus und andere moderne Arten sind für diese Anwendung viel teurer.

Beachten Sie bitte: Notstromgeräte haben mitunter keinen automatischen elektronischen Schutz vor Tiefentladung, sondern nur ein Warnsignal. Priorität hat die möglichst lange Versorgung des PC in einem Notfall, und so wird noch der letzte Rest Energie aus dem Akku gesaugt, selbst wenn der Akku darunter leidet.

Die Kapazität von NiCD-Akkus verringert sich allmählich durch den   Memory-Effekt. Wenn solche Akkus eingebaut sind, sollten Sie den Akku einmal im Monat weitgehend entladen und wiederaufladen, mindestens einmal pro Quartal. Sie sollten aber die Entladung sofort unterbrechen, wenn die USV von Warn-Piepsern zum Dauersignal übergeht.