Computerhardware: Drucker: Plotter

PlotterBearbeiten

Die Bezeichnung kommt vom engl. plot = zeichnen. Ein Plotter, deutsch auch als Kurvenschreiber bezeichnet, ist ein Ausgabegerät, das technische Zeichnungen auf Papier und anderen Materialien erstellt. Architekten und Konstrukteure brauchen Plotter, um ihre am Computer erzeugten Zeichnungen zu Papier zu bringen. Meist wird das Papier von einer Rolle abgewickelt und oft automatisch abgeschnitten, wenn die Zeichnung komplett ist.

Die ersten Plotter bewegten einen Tuschestift, der an einem Wagen angebracht ist, über ein Zeichenblatt, das bis zu DIN A0 groß sein konnte. Tuschestifte verschiedener Strichbreiten und Farben waren in einem Magazin untergebracht und wurden bei Bedarf automatisch ausgewechselt. Bei einem Schneidplotter wird statt des Tuschestifts ein Messer angebracht, um eine Beschriftungsschablone zuzuschneiden. Es gibt auch Laserplotter, bei denen statt des Messers ein Laserstrahl den Schnitt ausführt. Das Material wird dabei nicht gezerrt, was sehr feine Schnitte in Holz, Leder oder Metall ermöglicht.

Inzwischen sind die meisten Stiftplotter durch Tinten- oder Laserdrucker abgelöst worden. Für die Erstellung von Zeichnungen werden meist großformatige Tintendrucker eingesetzt. Es gibt schon erste LED-Drucker, die wie Plotter arbeiten. Damit sind Druckgeschwindigkeiten bis zu 15 Meter pro Minute (25 cm pro Sekunde) möglich. Der Vorteil: nun sind nicht nur Strichzeichnungen möglich, sondern es können auch Flächen bedruckt werden.

Wollen Sie mehr über Plotter wissen?