Biochemie und Pathobiochemie: Lactose-Intoleranz



Verbreitung der Lactose-Intoleranz.

AllgemeinesBearbeiten

EpidemiologieBearbeiten

ÄtiologieBearbeiten

Ursächlich sind Variationen im Gen MCM6 (2q21.3), das die Transkription des Lactase-Gens beeinflusst.

PathogeneseBearbeiten

Das Enzym Lactase katalysiert die Spaltung von Lactose zu Glucose und Galactose im Dünndarm. Bei den meisten Menschen nimmt die Lactase-Produktion wie bei den meisten Säugetieren physiologischerweise nach dem Säuglingsalter ab. Dabei gibt es große individuelle und ethnische Unterschiede. Man nimmt an, dass die Lactase-Persistenz einen Evolutionsvorteil bot, da sie das Nutzen tierischer Milchprodukte ermöglichte. Unverdaute Lactose wird im Dickdarm bakteriell zersetzt und führt zu den typischen Symptomen.

PathologieBearbeiten

KlinikBearbeiten

Flatulenz, Meteorismus, Bauchschmerzen, Durchfall nach Lactose-Aufnahme.

DiagnostikBearbeiten

  • Diät- und Expositionstest
  • Atemtest

DifferentialdiagnosenBearbeiten

TherapieBearbeiten

  • Lactoseverzicht
  • Lactase kann bedarfsweise per os zugeführt werden

KomplikationenBearbeiten

PrognoseBearbeiten

GeschichteBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten





 

Haben Ihnen die Informationen in diesem Kapitel nicht weitergeholfen?
Dann hinterlassen Sie doch einfach eine Mitteilung auf der Diskussionsseite und helfen Sie somit das Buch zu verbessern.