Bürgerwissen Deutschland/ Deutsche Nationalsymbole/ Hymne

Kurzvorstellung der deutschen NationalhymneBearbeiten

Die Problematik und Würde der deutschen NationalhymneBearbeiten

Zusammenfassung: Antwort auf Frage 100Bearbeiten

100. Wie heißt die deutsche Nationalhymne und mit welchen Worten beginnt sie?

Cheat-Sheet:Bearbeiten

Quelle: wikibooks Deutschland

Deutschland, Deutschland über alles,
über alles in der Welt,
wenn es stets zu Schutz und Trutze
brüderlich zusammenhält.
Von der Maas bis an die Memel,
von der Etsch bis an den Belt,
Deutschland, Deutschland über alles,
über alles in der Welt!

Deutsche Frauen, deutsche Treue,
deutscher Wein und deutscher Sang
sollen in der Welt behalten
ihren alten schönen Klang,
uns zu edler Tat begeistern
unser ganzes Leben lang. -
Deutsche Frauen, deutsche Treue,
deutscher Wein und deutscher Sang!

Einigkeit und Recht und Freiheit
für das deutsche Vaterland!
Danach laßt uns alle streben
brüderlich mit Herz und Hand!
Einigkeit und Recht und Freiheit
sind des Glückes Unterpfand;
blüh' im Glanze dieses Glückes,
blühe, deutsches Vaterland.


Von den hier genannten Strophen ist nur noch die letzte in Verwendung. Die ersten beiden wurden, nach dem Ende des 2. Weltkrieges, aufgrund des Gebrauchs durch die Nationalsozialisten, nicht mehr zu offiziellen Anlässen genutzt. Die Nationalhymne mit allen drei Strophen wurde mindestens ab der Gründung der Weimarer Republik verwandt. Der Text des Deutschlandliedes stammt von Heinrich Hoffmann von Fallersleben (*1798, †1874). Die Melodie dazu stammt von dem Österreicher Josef Haydn (*1732, †1809). Haydn komponierte diese Melodie ursprünglich für habsburgische Kaiserhymnen.

Die Hymne (3. Strophe) ist in D. nicht gesetzlich festgelegt, im Unterschied zu vielen anderen Nationalstaaten. Ihre Nutzung beruht auf einem (rechtlich völlig unverbindlichen) Briefwechsel zwischen einem Bundespräsidenten (Heuß) und -kanzler (Adenauer). Der Grund für diese schwache Autorität ist ihr Gebrauch durch die Nazis. Viele Hörer würden bei gesetzlicher Festlegung die Hymne stets im Kontext aller drei Strophen verstehen (und dieses entweder begrüßen oder heftig ablehnen). Um eine solche Diskussion überhaupt zu vermeiden, wurde auf eine Juridifizierung komplett verzichtet. Der Vorgang ähnelt der unterlassenen Abstimmung unter allen Wählern über das "Grundgesetz" (GG) als Verfassung nach der deutschen Vereinigung 1990, obwohl diese sogar vom GG vorgeschrieben war. Deutschnationale Politiker der BRD versuchen regelmäßig, auf Landesebene das Lernen der Hymne in Grundschulen durch die Hintertür (d.h. ohne formelles Gesetz, auf dem Verordnungswege) einzuführen. Bisher scheiterten solche Versuche meistens am Eltern-Widerstand, der sich auf die mangelnde Rechtsverbindlichkeit stützt. Die Hymne wird vor allem deshalb nicht per Gesetz festgelegt, weil eine öffentliche Diskussion über sie vermieden werden soll. Diese führte nämlich sofort zu der Frage, wieso eigentlich die BRD eine identische Hymne mit dem 3.Reich hat.