Wandern/ Unterkunft

Bischofsmühle am  Döbraberg
Das weiße R, weithin sichtbare Markierung des Rennsteiges

EinleitungBearbeiten

Die meisten Wanderer in Deutschland machen Tagesausflüge und haben deswegen kein Problem mit Übernachtungen.

Will man einen längeren Wanderurlaub durchführen, dann kann man sich einen Ort heraussuchen, mit mehreren schönen Tagestouren in verschiedene Richtungen. Die Übernachtung findet dann immer in demselben Quartier statt.

Eine Liste bekannter Wanderorte finden sie hier.


Beim Streckenwandern kann das Übernachten ein Problem sein. Die Infrastruktur für Fernwanderer ist in Deutschland nur auf einigen wenigen berühmten Wanderwegen, wie beispielsweise dem Rennsteig, als gut zu bezeichnen. Sonst findet man oft am Ende einer Tagesetappe keine Unterkunft. Zu Fuß ist die Suche nach einer Unterkunft ziemlich mühsam, wenn man schon 20 oder 30 km hinter sich hat. Bei Fahrradtouren ist das übrigens viel einfacher und und Hotels sind unproblematischer zu finden.

Auf Fernwanderungn sollte man sich nicht scheuen, vor Beginn der Wanderung die Ortschaften entlang der Strecke im Internet zu besuchen und sich eine Liste von Pensionen und Hotels zusammenzustellen. Hilfreich ist auch eine Liste von Taxi-Telefonnummern. So kann man sich vom Ende der Tour zum Hotel und am nächsten Morgen zurück an die Strecke fahren lassen.

Ganz vornehm ist natürlich ein Begleitfahrzeug mit Besatzung, welches die Unterkunft organisiert und einen am Abend am Ende der Tour abholt.

Sehr gut sind auch Hotelangebote an Fernwanderwegen, bei denen man je 2 Etappen in beide Richtungen des Fernwanderweges vom Hotel abgeholt wird. Ein Beispiel dazu bietet das Hotel Bischofsmühle am Frankenweg.

Die zünftigen Wanderer werden darüber die Nase rümpfen, für etwas ältere Semester ist das meines Erachtens aber akzeptierbar.

Als junger Mensch mit wenig Geld sucht man sich eine Outdoor Übernachtungsmöglichkeit unterwegs. Das kostet nichts und ist ein echtes Erlebnis. Wenn man ein leichtes Zelt und eine Isomatte mitnimmt, wird das Gepäck auch nicht so schwer.

Wandern ohne GepäckBearbeiten

Findige Tourismusvermarkter haben das Problem der Unterkunft erkannt und offerieren einem Pauschalangebote, die dann nicht nur die Unterkunft, sondern auch den Transport des Gepäckes übernehmen.

LinksBearbeiten

CouchsurfingBearbeiten

Wenn die Idee des Couchsurfings sich weiter verbreitet, kann man Wanderungen vielleicht auch nach Adressen von Teilnehmern planen. Allerdings wird es dann entlang beliebter Wanderrouten zu Überfüllungen kommen.

Siehe http://www.couchsurfing.org

Beispiel eines Wanderurlaubs mit ÜbernachtungBearbeiten

 
Grosser Arbersee und Arbergipfel
  • Wanderurlaub im Bayerischen Wald Herbst 2016 , 2 Wanderer, ein Hund
    • Eintscheidung für das Ziel nach Wetterlage am Morgen des Abreisetages
    • Telefonat mit der Unterkunft, dem Sonnenhof bei   Cham, und Vorbestellung des Zimmers
    • Gemütliches Zusammenpacken
    • Anfahrt umweltunfreundlich mit dem Auto.
    • Abendspaziergang auf einen Berg mit Kapelle oberhalb des Hotels circa 1 bis 2 Stunden
    • nämlich auf den   Turmhügel Lamberg
  • erster Tag , Nieselregen
    • Start am   Goldsteig bei   Bad Kötzting
    • circa eine Viertelstunde geht es zu zweit plus Hund los.
    • Dann erfolgt die Umkehr des Autofahres zurück zum Auto. Er fährt bis zum Endpunkt der Wanderung, dem Skilift bei Eck (  Ecker Sattel) und läuft dort den Goldsteig rückwärts nach Osten, dem Partner mit Hund entgegen.
    • Weg über den   Kaitersberg, Kötztinger Hütte, Rauchröhren,   Großer Riedelstein
    • Treffpunkt in der Mitte bei der Kötztinger Hütte.
    • Ziemlich nass aber glücklich geht es zum Endpunkt zurück.
    • Rückfahrt zum Quartier mit dem Auto
    • Wärme, Essen, Duschen, Lesen, Musik,
  • Zweiter Tag
    • Nebel, kein Regen, im Tagesverlauf wieder sonniger
    • Start am gestrigen Endpunkt bei Eck
    • Hund und ein Wanderer laufen am Goldsteig den Kamm entlang nach Osten
    • der andere fährt mit dem Auto zum grossen Arbersee
    • Aufstieg über den Seesteig bei Sonne zum grossen Arber und weiter bis zum Treffpunkt am Enzian.
    • gemeinsamer Rückmarsch über den kleinen Arber und grossen Arber mit ausführlicher Brotzeit
    • Abstieg über den urtümlichen Seesteig hinab
    • wie gehabt Rückkehr zum Hotel.
  • dritter Tag
    • in selber Manier den Goldsteig entlang über den Hohen Bogen bei Nebel und Sonne gemischt
  • vierter Tag
    • Frühstück und Bezahlung im Hotel, alles Gepäck wird mitgenommen.
    • in selber Manier von Lohberg über den Osser und gemeinsam hinab nach Lam
    • Heimreise über Landstrassen und die landschaftlich erstaunlich schöne B 22 in Richtung Bayreuth.
  • am Abend alle gesund, zufrieden und glücklich wieder zu Hause
  • wichtige Erkenntnisse:
    • Das Ziel war goldrichtig gewählt. Der Goldsteig ist sehr empfehlenswert.
    • Jeder sollte immer zwei paar Wanderschuhe mitnehmen
    • Gute Regen und Kälteausrüstung notwendig
    • Gutes Kartenmaterial zb online der Bayernatlas
    • Gute Markierung zb der Goldsteig, wenn man sich entgegenläuft.
      • Vorsicht auch der Goldsteig teilt sich manchmal unverhofft, beispielsweise an der   Kötztinger Hütte
    • Handy ist hilfreich, wenn man sich unterwegs treffen will.