Verschwendung: Zitate

Zurück zur Übersicht

Der musizierende Einsiedler braucht wenig um glücklich zu sein

Anstatt menschliche wesen zu sein, sind wir zu menschlich handelnden geworden. drosselt das tempo, ihr werdet weiter kommen als ihr euch jemals vorgestellt habt.  Satish Kumar, No destination.

In einer Gesellschaft, die oft trunken ist von Konsum und Vergnügung, von Überfluss und Luxus, von Augenschein und Eigenliebe, ruft er uns zu einem nüchtern-besonnenen, das heißt einfachen, ausgewogenen und gradlinigen Verhalten auf, das fähig ist, das Wesentliche zu erfassen und zu leben. Papst Franziskus , Weihnachtsbotschaft 2015

Eine Gesellschaft, in der man den Konsum künstlich anreizen muß, um die Produktion in Gang zu halten, ist auf Abfall und Vergeudung gegründet und gleicht einem Haus, das auf Sand gebaut ist.  Dorothy L. Sayers in Glaube oder Chaos

Nichts dient der nachhaltigen Entwicklung zu Hause und in der Welt mehr als das glaubhafte Aufzeigen von Wegen, wie wir mit deutlich weniger Ressourcenverbrauch den Zielen Lebensqualität, gesellschaftlicher Zusammenhalt und ökonomische Vitalität näherkommen können.  Reinhard Loske


Früher fuhren wir Schwarz mit der Straßenbahn. Jetzt haben wir Jahresnetzkarten, plus Auto, plus Garagenplatz. Wir fuhren per Autostopp nach Italien, später mit der Bahn, dann sogar mit dem Schlafwagen, jetzt fliegst du zwei Tage nach Rom oder Florenz und kaufst Designerfetzen. Wachstum, verstehst du, das meine ich damit. Die Ansprüche wachsen, die Möglichkeiten, aus denen wir immer selbstverständlicher schöpfen, der Besitz wächst, alles nebbich, aber es wird immer mehr. Wir werden belohnt, nur weiß ich nicht wofür. Fürs bloße Älterwerden? Fürs müde Mitmachen! Wir dürfen mitnaschen am Wachstum. Es ist so lächerlich!

  • aus dem Roman Die Vertreibung aus der Hölle
    • (suhrkamp taschenbuch) Taschenbuch – 26. Mai 2003

Jeder Mitteleuropäer besitzt im Durchschnitt etwa 10000 verschiedene Dinge. Quelle Artikel in der SZ

Die Eisschmelze in der Antarktis und in Grönland schreitet voran. Von Jahr und Jahr gehen größere Flächen der Eisschilde verloren. In diesem Jahr wird nun ein neuer Rekordwert erreicht. Gemeinsam verlieren Grönland und Antarktis aktuell pro Jahr 500 Kubikkilometer. In den 20 Jahren, in denen die Messungen durchgeführt wurden, ist das der höchste Wert. Quelle Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven.

Die Liebe zum Besitz ist bei ihnen (den Weißen) wie eine Krankheit. Diese Leute haben viele Gebote erlassen, welche von den Reichen gebrochen werden dürfen, von den Armen jedoch nicht. Sie erheben Abgaben von den Armen und Schwachen, um die Reichen und Herrschenden zu ernähren. (...)  Sitting Bull aus T.C. McLuhan: ...Wie der Hauch eines Büffels im Winter. Hoffman und Campe, Hamburg 1984. S. 96

Die Menschen werden gegeneinander aufgehetzt. Der nur Pflanzen isst, verachtet den, der noch Fleisch konsumiert. Der nur mit dem Fahrrad fährt, verachtet den, der noch sein Auto nutzt. Der nicht fliegt, den, der seinen Urlaub in Übersee bucht.  Robert Pfaller, Wiener Philosoph

 Weniger ist mehr

Be the change you want to see in the world.  Mahatma Gandhi Sei selber der Wandel, den du in der Welt sehen willst.

Der Knecht nahm die Hacke, grub Pachom ein Grab, genau so lang wie das Stück Erde, das er mit seinem Körper, von den Füßen bis zum Kopf, bedeckte – sechs Ellen –, und scharrte ihn ein. Aus  Wieviel Erde braucht der Mensch? von  Tolstoi

  • "Dem Sparsamen fällt es leichter, sich ans Verschwenden zu gewöhnen, als dem Verschwender, sich zum Sparen aufzuraffen." - Aus China
  • "Selbst wer am Wasser lebt, verschwende nicht das Wasser." - Aus China


Wilfried und Gisela Hofmann , 4 Jahre lang mit dem Fahrrad um die Welt unterwegs

Es gibt ja den klugen Spruch: Manchmal ist weniger mehr. Und genauso ist es auf solch einer Tour dann auch an den meisten Tagen. Man verlässt die "Druckluftkammer" Deutschland mit relativ wenig Luxus am Radel. Doch schon nach nur wenigen Tagen stellt sich unweigerlich das Gefühl von vorher erhoffter Freiheit ein. Noch wichtiger sind dann die Erfahrungen, dass man als Mann und Frau, also als Mensch, viel weniger benötigt als uns die Werbeindustrie, unsere Erziehung, unsere Gesellschaft und auch die Globalisierung ständig eingehämmert hat. Es wird einem bewusst, wie unwichtig und auch unnötig so manches ist und wie glücklich und zufrieden man mit theoretisch weniger sein kann. Oft wurden wir unterwegs gefragt: ,,Geht es euch gut, braucht ihr irgendwas? "' Unsere Antwort war in der Regel: ,,Wir sind gesund. Wir haben Wasser und was zu Essen. Es geht uns wirklich gut! "'

 Albert Camus Lebe tief, lebe jetzt, und lebe auf Augenhöhe mit dem Tod, denn die Wahrheit, die Moral und das Leben lassen sich nicht auf irgendwann vertagen.

Ex oriente lux ex occidente luxus Von  Stanislaw Lec

von  Kathrin Rüegg Kleine Welt im Tessin Am dreißigsten April neunzehnhunderteinundsiebzig, abends um zehn Uhr vierundzwanzig, beschloß ich, mein Leben zu ändern. Ich war einundvierzig Jahre alt, ledig, gesund, etwas zu dick, hatte eine Manie, alles in genaue Zahlen oder Listen zu fassen, ließ mir meine Haare rotblond färben und galt mit meinem stadtbekannten Einrichtungsgeschäft als gut verdienende Karrierefrau. Aber ich hatte genug. «Genug haben» hat zwei ganz verschiedene Bedeutungen, je nachdem man das erste oder das zweite Wort betont. Ich hatte genug von der Hetze nach mehr und mehr Geld. Immer höhere Mietzinsen, die steigenden Löhne für meine sechs Angestellten und meine jedes Jahr luxuriöser werdende Lebenshaltung zwangen mich zu bald unerträglichen Arbeitsleistungen. Ich hatte auch genug von verstopften Autostraßen, überfüllten Parkplätzen, zu rasch eingenommenen Mahlzeiten in verrauchten Restaurants, von nach Benzin und Öl stinkender Luft, von hastenden Menschen und zuckenden Leuchtreklamen.

von Honoré de Balzac (20.05.1799 - 18.08.1850) Für Verschwender ist das Geld rund, für Sparsame flach.

von Wallace J. Hopp Verschwendung ist jede Menschliche Aktivität, die Ressourcen verbraucht, aber keinen Wert erzeugt.

aus dem Japanischen, Die 7 Verschwendungsarten des Kaizen sind:

  • Verschwendung durch Überproduktion,
  • Verschwendung durch Warte- und Liegezeiten
  • Verschwendung durch lange Transportwege,
  • Verschwendung durch unangemessene Mittel und Verfahren
  • Verschwendung durch unnötige Lagerhaltung
  • Verschwendung durch unnötige Bewegung
  • Verschwendung durch fehlerhafte Teile