Traktorenlexikon: Hürlimann H 372

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Hürlimann“
Same-Lamborghini-Hürlimann H-272 TA
Bild noch nicht vorhanden
Basisdaten
Hersteller/Marke: Same-Lamborghini-Hürlimann
Modellreihe: H-Baureihe
Modell: H-272 TA
Bauweise: Blockbauweise
Produktionszeitraum: 1989–1996
Maße
Eigengewicht: 2.850 kg
Länge: 3.860 mm
Breite: 1.930 mm
Höhe: 2.375 mm
Radstand: 2.194 mm
Bodenfreiheit: 365 mm
Spurweite: vorne: 1.400-1.900 mm
hinten: 1.400-1.900 mm
Wenderadius mit Lenkbremse: 3.420 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 5.250 mm
Standardbereifung: vorne: 11.2 R 24 AS
hinten: 16.9 R 30 AS
Motor
Nennleistung: 51,5 kW, 70 PS
Nenndrehzahl: 2.350/min
Zylinderanzahl: 3
Hubraum: 3.000 cm³
Drehmomentanstieg: 26 %
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Luftkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Allradantrieb
Getriebe: 12V/12R oder 16V/16R
Höchstgeschwindigkeit: 30 oder 40 km/h

Das luftgekühlte Dreizylinder-Modell Hürlimann H-272 T verfügte über einen aufgeladenen Motor der neuen 1000er-Motorbaureihe. Die Zugehörigkeit zum SAME-Konzern war der Grund dafür, dass auch luftgekühlte Hürlimann-Schlepper angeboten wurden. Ein Äquivalent innerhalb des Konzerns war der Lamborghini 700 DT.


MotorBearbeiten

  • Hürlimann, Typ: H-1000.3 AT, stehender luftgekühlter Viertakt-Dreizylinder-Reihen-Saugmotor mit Direkteinspritzung, hängenden Ventile, FIAMM-Kraftstofffilter, Leichtmetall-Kolben, Bosch-Einzel-Einspritzpumpen, mechanischer SLH-Fliehkraft-Verstellregler, Druckumlaufschmierung mittels Zahnradpumpe, Bosch-Mehrloch-Einspritzdüsen, zahnradgetriebene Nockenwelle, Kolbenkühlung mittels Ölumlaufkühlung, FIAMM-Trockenluftfilter, vierfach-gelagerte Kurbelwelle, FIAMM-Ölfilter, Einzel-Zylinderköpfe, auswechselbare Zylinderlaufbuchsen, Garrett-Abgasturbolader und Axialgebläse.


  • Bohrung = 105 mm, Hub = 115,5 mm
  • Verdichtungsverhältnis = 16:1
  • Arbeitsdruck = 8,9 daN/cm²
  • Drehmoment bei Höchstleistung = 187 Nm
  • Max. Drehmoment = 236 Nm bei 1.200 U/min.
  • Geregelter Drehzahlbereich = 600 bis 2.680 U/min.
  • Drehmomentanstieg = 26 % bei 49 % Drehzahlabfall
  • Anfahrdrehmoment = 123 % bezogen auf 1.000 U/min.
  • Einspritzmenge = 65,0 mm³/Hub und Nenndrehzahl
  • Max. Einspritzdruck = 180 + 15 bar
  • Max. Ladedruck = 0,80 bar
  • Leistungsgewicht = 55 kg/kW


  • Bosch-Einspritzpumpe, Typ: PFR 1 K 90 A 503
  • Bosch-Mehrloch-Düse, Typ: DLLA 150 S 925
  • Garrett-Turbolader, Typ: T-25
  • FIAMM-Kraftstofffilter, Typ: FNA-166/00
  • FIAMM-Trockenluftfilter, Typ: FLI-6620
  • FIAMM-Ölfilter, Typ: FT 4803 IN
  • Axialgebläse mit 13 Blätter und 250 mm Durchmesser


KupplungBearbeiten

  • Trockene SLH-Doppelkupplung


  • Pedal-betätigte Fahrkupplung
  • Handhebel-betätigte Zapfwellenkupplung


GetriebeBearbeiten

  • Im Ölbad laufendes Synchron-SLH-Wendegetriebe mit Dreihebelbedienung
  • Synchronisiertes Wechselgetriebe mit vier Gängen
  • Unsynchronisiertes Gruppengetriebe in die Gruppen: L-N und V unterteilt
  • Synchronisiertes Wendegetriebe für Vorwärts- und Rückwärtsfahrt


  • 12 Vorwärts- und 12 Rückwärtsgänge


Optional mit zusätzlicher Kriechgruppe

  • 16 Vorwärts- und 16 Rückwärtsgänge


Geschwindigkeiten vor- und rückwärtsBearbeiten

Geschwindigkeiten des 12-Gang-Wendegetriebe

  • "Vorwärtsgänge"


Gruppe-L:

  • 1.Gang = 1,14 km/h
  • 2.Gang = 1,59 km/h
  • 3.Gang = 2,44 km/h
  • 4.Gang = 4,01 km/h


Gruppe-N:

  • 1.Gang = 3,43 km/h
  • 2.Gang = 4,78 km/h
  • 3.Gang = 7,32 km/h
  • 4.Gang = 12,05 km/h


Gruppe-V:

  • 1.Gang = 10,29 km/h
  • 2.Gang = 14,36 km/h
  • 3.Gang = 21,96 km/h
  • 4.Gang = 36,17 km/h


  • "Rückwärtsgänge"


Gruppe-L:

  • 1.Gang = 1,10 km/h
  • 2.Gang = 1,54 km/h
  • 3.Gang = 2,35 km/h
  • 4.Gang = 3,87 km/h


Gruppe-N:

  • 1.Gang = 3,31 km/h
  • 2.Gang = 4,53 km/h
  • 3.Gang = 7,06 km/h
  • 4.Gang = 11,63 km/h


Gruppe-V:

  • 1.Gang = 9,92 km/h
  • 2.Gang = 13,85 km/h
  • 3.Gang = 21,18 km/h
  • 4.Gang = 34,90 km/h


ZapfwelleBearbeiten

  • Handhebel-betätigte, unabhängige Motor-Zapfwelle, als Wegzapfwelle schaltbar
  • Stummel = 1 3/8"- 6 Keile oder 1 3/8"- 21 teilig
  • Zweifach schaltbar, 540/1.000 U/min.


Übersetzungsverhältnis der 540er-Zapfwelle = 3,81:1 (Stummel = 1 3/8"- 6 Keile)


  • 540 U/min. bei 2.058 U/min.- Motordrehzahl

Übertragbare Leistung = 43,1 kW

  • Oder 616 U/min. mit Nenndrehzahl

Übertragbare Leistung = 45,2 kW


Übersetzungsverhältnis der 1.000er-Zapfwelle = 2,27:1 (Stummel = 1 3/8"- 21 teilig)


  • 1.000 U/min. bei 2.272 U/min.- Motordrehzahl

Übertragbare Leistung = 45,2 kW

  • Oder 1.034 U/min. mit Nenndrehzahl

Übertragbare Leistung = 46,1 kW


BremsenBearbeiten

  • Pedal-betätigte, nasse SLH-Scheibenbremse für Vorder- und Hinterräder auf die Differential-Seitenwellen wirkend
  • Betätigung der Einzelradbremse mittels Umschaltventil, beide kurveninnere Räder werden gebremst


  • Vordere Bremsscheiben mit 178 mm Durchmesser
  • Hintere Bremsscheiben mit 223 mm Durchmesser


  • Handhebel-betätigte Handbremse als nasse Scheibenbremse ausgebildet auf die Ritzelwelle am Getriebe wirkend

Max. mittlere Verzögerung = 5,6 m/s² mit 50 daN-Pedalkraft


  • Optional mit Einkreis- oder Zweikreis-Druckluftbremsanlage

Anhängerbremse mit max. 135 bar


AchsenBearbeiten

  • Unter Last schaltbare SLH-Lenktrieb-Pendelachse mit Zentralwellen-Kegelradgetriebe und Differentialsperre

Fünffach-verstellbare Spurweite mittels Radumschlag = 1.400 bis 1.900 mm


  • Starre SLH-Hinterachse mit Kegelrad- und Planetengetriebe
  • Pedal-betätigte Differentialsperre

Fünffach-verstellbare Spurweite mittels Verstellräder und Radumschlag = 1.400 bis 1.900 mm


  • Vordere Achslast = 1.182 kg

Zul. vordere Achslast = 1.600 kg

  • Hintere Achslast = 1.668 kg

Zul. hintere Achslast = 3.000 kg


LenkungBearbeiten

  • Hydrostatische DANFOSS-Lenkung, Typ: ORBITROLL-OSPC 80 OR
  • Zwei doppelt wirkende Lenkzylinder
  • Gemeinsamer Ölkreislauf mit der Hydraulik
  • Betriebsdruck = 90 bar


Hydrauliksystem und KraftheberBearbeiten

  • Hydraulische Regelhydraulik in Blockbauweise ausgeführt, mit mechanischer Oberlenkerregelung
  • Organisch eingebauter Regler und Druckzylinder
  • Ein einfachwirkender Hubzylinder
  • Sicherheitsventil des Zylinders auf 200 bar eingestellt
  • Dreipunktaufhängung der Kategorie II
  • Optional zwei externe Zusatz-Hubzylinder


Funktionen:

  • Heben, Senken, Lage-, Zugkraft- und Mischregelung
  • Tiefenregulierung, Senkdrossel und Schwimmstellung


  • Konstant-Stromsystem mit Bosch-Zahnradpumpe

Max. Förderleistung = 26,4 l/min. bei 200 bar oder 21,9 l/min. bei 165 bar


  • Leistung der Hydraulik = 6,0 kW
  • Hubweg = 655
  • Max. durchgehende Hubkraft an den Koppelpunkten = 1.800 kg
  • Optional mit zwei Zusatz-Hubzylinder = 2.500 kg


SteuergeräteBearbeiten

Elektrische AusrüstungBearbeiten

  • 12 Volt-Einrichtung nach StVZO


  • Bosch-Anlasser, JF 12 V-2,5 kW
  • Bosch-Lichtmaschine, K1 14 V-55 A (770 W)
  • Batterie, 12 V-110 Ah


Maße und AbmessungenBearbeiten

  • Länge = 3.860 mm
  • Breite = 1.930 mm
  • Höhe über Kabine = 2.375 mm


  • Radstand = 2.194 mm
  • Bodenfreiheit = 365 mm


  • Leergewicht = 2.850 kg
  • Zul. Gesamtgewicht = 4.600 kg


BereifungBearbeiten

Standardbereifung:

  • Vorne = 11.2 R 24 AS
  • Hinten = 16.9 R 30 AS


FüllmengenBearbeiten

  • Tankinhalt = 78,0 l
  • Motoröl = 7,1 l
  • Hydraulik und Getriebe = 28,0 l
  • Vorderachse = 6,0 l
  • Endantriebe = 3,0 l


VerbrauchBearbeiten

  • Spezifischer Kraftstoffverbrauch = 13,4 l/h oder 245 g/kWh bei 46,1 kW und Nenndrehzahl


KabineBearbeiten

  • Fahrerstand mit Sicherheitskabine, GRAMMER-Fahrersitz, Dreispeichen-Lenkrad, Fernthermometer, Kraftstoffanzeige, ausstellbare Dachluke, Lade-und Öldruckanzeige, Traktormeter Betriebsstundenzähler, ausstellbare Front- und Heckscheibe, Heizung und Arbeitsscheinwerfer


  • Optional mit Radio und Klimaanlage


SonderausrüstungBearbeiten

  • Klimaanlage
  • Radio
  • Vordere Kotflügel
  • Lange Ackerschiene
  • Hintere Radgewichte
  • Zugpendel

Literatur & WeblinksBearbeiten


  • ART-Testberichte (Test-Nr. 1620/91)
  • DLG-Sammelband Traktoren (Test-Nr. 1314)


Traktorenlexikon   Hersteller-/Markenübersicht   Kapitel „Hürlimann“