Traktorenlexikon: Hürlimann D 100 S/L

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Hürlimann“

Im Jahr 1966 löst das Modell D-100 S bzw. L das Modell D-90 Super-Spezial ab. Der Motor des D-90 blieb dem D-100 erhalten. Dafür war die Doppelkupplung serienmäßig und die Hubkraft der Hydraulik steigerte sich auf 1.850 kg. Die verwendete Zusatzbezeichnung "S" weist auf das Guss-Chassis hin, die Zusatzbezeichnung "L" auf das Aluminium-Chassis.

Hürlimann D-100 S/L
[[Datei:
Hürlimann D-100L 1969
|340px|center]]
Basisdaten
Hersteller/Marke: Hürlimann
Modellreihe: D-Reihe
Modell: D-100 S/L
Bauweise: Halbrahmen-Bauweise
Produktionszeitraum: 1966–1971
Stückzahl: 1.322
Maße
Eigengewicht: 1.850 kg
Länge: 3.250 mm
Breite: 1.740 mm
Höhe: 1.600 mm
Radstand: 1.940 mm
Spurweite: 1.430 mm
Wenderadius mit Lenkbremse: 2.450 mm
Standardbereifung: vorne: 6.00-16 ASF
hinten: 11-28 AS
Motor
Nennleistung: 32,9 kW, 44,7 PS
Nenndrehzahl: 2.025/min
Zylinderanzahl: 4
Hubraum: 2.646 cm³
Drehmomentanstieg: 3,4 %
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Wasserkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Heckantrieb
Getriebe: 10V/2R
Höchstgeschwindigkeit: 20 km/h


MotorBearbeiten

  • Hürlimann, Typ: D-70 DS, stehender wassergekühlter Viertakt-Vierzylinder-Reihen-Dieselmotor mit Direkteinspritzung, obengesteuerte Ventile, Sechsring-Leichtmetall-Kolben, Fram-Ölfilter, Bosch-Einspritzpumpe, Druckumlaufschmierung mittels Zahnradpumpe, DUAP-Vierloch-Einspritzdüsen, fünffach-gelagerte Nockenwelle, pneumatischer Bosch-Fliehkraft-Verstellregler, Knecht-Ölbad-Luftfilter, fünffach-gelagerte Kurbelwelle, auswechselbare-nasse Zylinderlaufbuchsen, Öldruckmesser, Kühlwasserthermostat, Lamellenkühler mit Ventilator und Kühlerjalosie.


  • Steuer-PS = 13,48
  • Nennleistung = 44,7 PS bei 2.025 U/min.



  • Bohrung = 90 mm, Hub = 104 mm
  • Verdichtungsverhältnis = 17,2:1
  • Max. Drehmoment = 15,9 mkg bei 1.800 U/min.
  • Einspritzdruck = 180 atü
  • Literleistung = 17 PS/L


  • Bosch-Einspritzpumpe, Typ: PES 4 A 70 B 120 RS 168
  • DUAP-Einspritzdüse, Typ: DA 140 LSD 70
  • Bosch-Drehzahlregler, Typ: ER/RSV 300-1050 A 1/11
  • Fram-Ölfilter, Typ: F4-W
  • Knecht-Ölbadluftfilter, Typ: LW 218/2


KupplungBearbeiten

  • Pedal-betätigte, trockene Hürlimann-Doppelkupplung

Erste Stufe als Fahrkupplung

  • Zweite Stufe als Zapfwellenkupplung


GetriebeBearbeiten

  • Im Ölbad laufendes Hürlimann-Gruppengetriebe mit Zweihebelbedienung
  • Wechselgetriebe mit fünf Vorwärts- und einen Rückwärtsgang
  • Die ersten zwei Gänge können als Kriechgänge verwendet werden
  • Zusätzliches Untersetzungsgetriebe mit fünf Vorwärts- und einen Rückwärtsgang


  • 10 Vorwärts- und 2 Rückwärtsgang


Geschwindigkeiten vor- und rückwärtsBearbeiten

  • Geschwindigkeiten mit 1.980 U/min.


Ackergruppe:

  • 1.Gang = 1,27 km/h
  • 2.Gang = 1,82 km/h
  • 3.Gang = 2,42 km/h
  • 4.Gang = 3,04 km/h
  • 5.Gang = 4,74 km/h
  • Rückwärtsgang = 1,73 km/h


Straßengruppe:

  • 1.Gang = 5,36 km/h
  • 2.Gang = 7,68 km/h
  • 3.Gang = 10,22 km/h
  • 4.Gang = 12,84 km/h
  • 5.Gang = 20,02 km/h
  • Rückwärtsgang = 7,30 km/h


Kriechgänge:

  • 1.Gang = 321 m/h bei 500 U/min.- Motordrehzahl
  • 2.Gang = 460 m/h bei 500 U/min.- Motordrehzahl


ZapfwelleBearbeiten

  • Handhebel-betätigte, Fahrkupplung-unabhängige Motor-Zapfwelle, als gangabhängige Wegzapfwelle schaltbar
  • Stummel = 1 3/8"- 6 Keile (Form-A)
  • Zwei Geschwindigkeiten = 540 und 1.050 U/min.


Getriebeabhängige Wegzapfwelle in den unteren fünf Gängen incl. Rückwärtsgang

  • 1.Gang = 291 U/min.
  • 2.Gang = 410 U/min.
  • 3.Gang = 509 U/min.
  • 4.Gang = 641 U/min.
  • 5.Gang = 1.009 U/min.
  • Rückwärtsgang = 388 U/min.


Optional aufsteckbarer Riemenscheiben-Winkeltrieb


  • Seitlicher Mähantrieb mit zwei Geschwindigkeiten

751 und 1.059 U/min. bei 1.980 U/min.- Motordrehzahl


BremsenBearbeiten

  • Pedal betätigte Innen-Backenbremse, auf die Hinterräder wirkend


  • Handhebel betätigte Handbremse auf die Innen-Backenbremse wirkend, als Einzelradbremse zu verwenden


AchsenBearbeiten

  • Pendelnd-aufgehängte Stahl-Rohrachse mit Einzelradaufhängung

Optional als Hürlimann-Federschwingachse


  • Starre Hinterachse mit spiralverzahnten Kegelradantrieb
  • Handhebel-betätigte Differentialsperre


  • Vordere Achslast = 710 kg
  • Hintere Achslast = 1.140 kg


LenkungBearbeiten

  • Mechanische Vollranksteuerung

Traktor dreht sich auf der Mitte des Hinterrades


Hydrauliksystem und KraftheberBearbeiten

  • Hydraulischer Kraftheber in Blockbauweise ausgeführt, mit Dreipunktaufhängung
  • Organisch eingebauter Regler und Druckzylinder


  • Fahr-und kupplungsunabhängige Bosch-Hydraulikpumpe
  • Max. Hubkraft = 1.850 kg


SteuergeräteBearbeiten

  • Ein doppelt-wirkendes Zusatz-Steuerventil für Mähwerk und Motoregge
  • Ein einfachwirkendes Zusatz-Steuerventil für aussen liegenden Zylinder


Elektrische AusrüstungBearbeiten

  • 12 Volt-Anlage bestehend aus:
  • Zwei Batterien 6 V-120 Ah
  • Bosch-Anlasser, 12 V-1,8 PS
  • Bosch-Lichtmaschine, 12V-90 W


Maße und AbmessungenBearbeiten

  • Länge = 3.250 mm
  • Breite = 1.740 mm
  • Höhe über Lenkrad = 1.600 mm
  • Radstand = 1.940 mm


  • Leergewicht = 1.850 kg


BereifungBearbeiten

Standardbereifung:

  • Vorne = 6.00-16 AS Front
  • Hinten = 11-28 AS

Optional:

  • Vorne = 6.50-16 AS Front
  • Hinten = 9-32, 11-32 und 9-36 AS


FüllmengenBearbeiten

  • Tankinhalt = 40,0 l
  • Motoröl = 9,0 l
  • Kühlsystem = 23,0 l
  • Getriebe = 36,0 l


VerbrauchBearbeiten

  • Durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch = 171 g/PSh


KabineBearbeiten

  • Fahrerstand mit gefederter Sitzschale, Vierspeichen-Lenkrad, Fernthermometer, Lade-und Öldruckanzeige und linkem Beifahrersitz


  • Optional Verdeck mit Seitenteilen, Traktormeter, rechter Beifahrersitz und Betriebsstundenzähler


SonderausrüstungBearbeiten

  • Hürlimann-Motoregge
  • Zweiter Beifahrersitz
  • Hinterer Riemenscheibenantrieb
  • Vordere Kotflügel
  • Verdeck
  • Betriebsstundenzähler
  • Traktormeter
  • Seilwinde
  • Mähbalken
  • Hintere Radgewichte


Literatur & WeblinksBearbeiten

  • Hürlimann-Prospekte von 1929 bis 1983 (Gerold Röthlin) Seite 360
  • 75 Jahre-Hürlimann (Franz Morgenegg) Seite 160


Traktorenlexikon   Hersteller-/Markenübersicht   Kapitel „Hürlimann“